Feuriges Naturerbe der Vulkaneifel: Lavabomben, Kalte Geysire, Maare & Kegel

Quelle: www.deutsche-vulkanstrasse.com
Quelle: www.deutsche-vulkanstrasse.com

Wir konnten nicht anders. Uns packte die Abenteuerlust.

Und schon saßen wir gestern im PKW mit dem Ziel: Vulkaneifel. Wir wollten spontan Teile der 280 km langen und hochinteressanten Deutschen Vulkanstrasse abfahren. Knappe 150 km von zuhause und wir waren im Osten der Vulkaneifel angekommen. Eigentlich hätten wir unsere Tour am Ausgangspunkt des Laacher Sees beginnen müssen. Aber kannten wir schon.  Deswegen fuhren wir direkt bis Mendig an das Lava Dome Museum. Danach wollten wir noch mehr sehen und bestaunen. Also weiter bis in den Westteil der Vulkanstrasse bis ans Vulkanmuseum von  Daun. Und da staunten wir  erst recht. Eine Fülle von Infos und Schaustücken. Beeindruckend! Auf unserer Tour haben uns aber ebenso beeindruckt die riesengroße Lavabombe in Strohn, der Kalte Geysir in Wallenborn (9°C) und auch der Steinbruch Eppelsberg. Die Zeit war natürlich viel zu kurz! Deswegen haben wir auch schon eine Fortsetzung unserer Tour geplant. Es gibt viel zu sehen! Hier haben wir weitere Infos gesammelt.


Ulmener Maar (jüngstes Maar. 10900 Jahre jung)
Ulmener Maar (jüngstes Maar. 10900 Jahre jung)

Die Deutsche Vulkanstraße ist eine 280 Kilometer lange Touristik-Route vom Rhein bis in die Hohe Eifel. Sie verbindet 39 Standorte des Geoparks Vulkanland Eifel in der Vulkaneifel, an denen geologische, kulturhistorische und industriegeschichtliche Natur- und Kulturdenkmäler zum Thema Eifelvulkanismus touristisch erschlossen sind.  Die Vulkanstraße startet am Info-Punkt Erntekreuz oberhalb des Laacher Sees. Von hier aus geht es durch fünf Landkreise zu den Höhepunkten des Geoparks.  Endpunkt sind Gesteinsfalten bei Manderscheid. Die Beschilderung ist gut.

 

Dramatische Vorgänge mit gewaltigen Explosionen und Feuer aus dem Inneren der Erde haben in der Vulkaneifel Löcher in die Erde gesprengt und Berge aufgetürmt. Bis vor 10.000 Jahren rauchten hier noch die Vulkane und zuletzt entstand das Ulmener Maar – Deutschlands jüngster Vulkan. Der Vulkanismus ist noch nicht erloschen, er hat nur eine Ruhepause eingelegt und wartet geduldig auf den nächsten Ausbruch. Die bisherige Hinterlassenschaft ist aber schon beeindruckend: an die 350 kleine und große Vulkane, Maare, Lavaströme und unzählige Mineral- und Kohlensäurequellen.

 

In dem kleineren Gebiet der Osteifel, mit rund 90 Eruptionszentren, ist der Laacher See das herausragendste Element. Der Ausbruch des Laacher-See-Vulkans vor 12.900 Jahren war die gewaltigste Vulkanexplosion der jüngeren Erdgeschichte in Mitteleuropa. Über sechs Kubikkilometer Magma wurden innerhalb weniger Tage ausgeworfen und bedeckten mit  sehr vielen Metern die umgebende Landschaft. Aschen und Bims wurden bis über 30 Kilometer hoch in die Atmosphäre geschleudert und bis nach Schweden und Italien verfrachtet (Schmincke, 2000).


Im Westeifel Vulkanfeld, das sich über rund 50 Kilometer Länge von Bad Bertrich in nordwestlicher Richtung bis hin nach Ormont zieht, wurde erheblich weniger Material gefördert. Dafür ist hier aber die Anzahl der Vulkane mit etwa 350 deutlich höher. Hiervon sind 75 als sogenannte Maarvulkane bisher wissenschaftlich nachgewiesen. Dies sind meist Trockenmaare, die z. T. nur noch als flache, schüsselartige Geländevertiefungen zu erkennen sind. In einigen konnten sich Feuchtgebiete bis hin zu seltenen Hochmooren (Dürres Maar, Strohner Märchen) entwickeln. Neun Maare enthalten aber auch heute noch einen Maarsee.


"Kochender kalter Geysir" in Wallenborn- 9°C
"Kochender kalter Geysir" in Wallenborn- 9°C

http://www.deutsche-vulkanstrasse.com/

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Vulkanstra%C3%9Fe

http://www.geopark-vulkaneifel.de/index.php/geo-museen

http://www.vulkaneifel.de/index.php/vulkaneifel-entdecken/kultur-freizeit/eifel-vulkanmuseum.html

http://www.eifel.info/

https://www.adac.de/_mmm/pdf/Deutsche%20Vulkanstra%C3%9Fe_123398.pdf

http://www.geopark-vulkaneifel.de/images/prospekte-bestellen/brosch-maare-2014-web.pdf  incl. Koordinasten!

PDF-"Zeitreise in die Welt der Vulkane" incl. Koordinaten (verkleinert auf 4,2MB)

Lehrerinfos/ Link: Vulkane für Kids! + Poster !!!

Android App ...entdecke die Regionen Mosel, Saar, Hunsrück, Eifel und Luxemburg

___________________________________________

KOORDINATEN: Wir haben besucht und fotografiert...

 Wallenborn - Kalter Geysir (9°C) : N50°09'12.2" E0643'10.8" -

1,50€ Eintritt (!) ( bis 2 m Fontäne, alle 35 min.) 

alternativ: Geysir nahe Altenahr 14€ Eintritt incl. Bootsfahrt, - alle 120 min bis zu 60 m Höhe. 

 Lavabombe, Strohn:  N50°06'28.3" E06°55'34.9" - kein Eintritt

Ulmener Maar:          N50°13'00.2" E06°59'25.5"     (jüngstes Maar)   

LavaDome Museum, Mendig: N50°22'33.8" E07°16'58.7" - 6,50€ Eintritt zzgl." Lavakeller!"

Vulkanmuseum, Daun: N50°11'56.7" E06°49'42.3" - 3 € Eintritt,

(Kompetente Infos von der Kassendame!!! ..hat uns extrem beeindruckt!!!)

 Steinbruch Eppelsberg: N50°24'04.0" E02°19'12.9" (Steinbruch-kein Einlaß!)

... vor 230 000 Jahren aktiver Vulkan, man sieht Aufbau eines 60m hohen Schlackenkegels.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0