Urlaubszeit, ... Fotobuchzeit?

Einige von unseren Fotobüchern
Einige von unseren Fotobüchern

Reiseerinnerungen festhalten in einem digitalen Fotobuch?

Wir reisen gerne. Wir erstellen mit Begeisterung unsere Reisefotobücher!

 

Mußte man in früheren Zeiten aufwändig Papierbilder entwickeln lassen, diese dann mit Stift, Schere und Kleber in einem Album einkleben, um einen gewissen Erinnerungswert zu erhalten, so ist das heute im digitalen Zeitalter alles relativ einfach: Man lädt eine entsprechende Fotobuch-Software bei einem Wunschanbieter herunter, wählt seine Fotos aus, schaltet evtl. einen Assistenten dazu, lädt das Fotobuch zum Hersteller und in wenigen Tagen liegt das Ergebnis vor. Natürlich kann das alles auch viel aufwändiger gestaltet werden, um  ein individuelles Exemplar zu erhalten. Aber nicht nur Reisebücher sind hier möglich. Ebenso können es auch Familienereignisse sein, die  dokumentiert werden sollen. 

 

Was ist wichtig, um wirklich Top-Bücher zu erstellen? 

Hier möchten wir kurz dokumentieren, wie wir bei unseren Reise-Fotobüchern bisher vorgegangen sind! 

 

1. Wir haben ursprünglich die Anbieter im Internet verglichen, deren Testergebnisse bzgl. Qualität und auch Preise. Aber auch die Bedienerfreundlichkeit war uns wichtig. Letztendlich sind wir bei Lidl gelandet. (Nein, wir sind nicht am Umsatz beteiligt und haben auch keine Vergünstigen!) Und hier haben wir uns fast immer entschieden für die Variante Premium Hardcover, DIN A4 hoch, Leporello-Bindung ( Seiten liegen dann plan!) zwischen 28 und 98 Seiten. Übrigens: Vor unserer Bestellung sehen wir im Internet nach, ob es wieder einmal einen Rabatt für (Lidl-) Fotobücher gibt! Meistens ist es so!

 

2. Wir haben während unserer Reisen schon darauf geachtet, dass wir  Fotos mit relativ hoher Pixelzahl  machen, um so auch auf jeden Fall ein optisch gutes Fotobuch zu bekommen.  Darüberhinaus haben wir bewußt unterwegs auch Fotos gemacht, die wir als Hintergründe verwenden konnten. Aber wir haben oftmals auch kleine "Hingucker" fotografiert, die wir irgendwo als Blickfang einsetzen wollten. Unsere Fotos haben wir  allerdings vorher mit einem Bildbearbeitungsprogramm kontrolliert bzw. verbessert, da uns das im Fotoerstellungsprogramm nicht ausreicht.  Zusätzlich haben wir uns im Internet freie PNG-Bilder gesucht, beispielsweise Kleeblatt für Irland, Memozettel für Norddeutschland oder Fische für die Ostseetour. Lidl bietet da zu wenig Möglichkeiten an. Auf den Assistenten im deren Programm haben wir verzichtet!  Vor dem Start haben wir unsere Fotos themen-/tagesmäßig sortiert, um einen besseren Überblick zu behalten, denn wir haben immer viele, viele Fotos! Dabei gilt aber auch bei uns der Wahlspruch "Weniger ist oft mehr"! Es gibt eine PDF-Checkliste, welche Fotos man im Hinblick auf Fotobücher unterwegs fotografieren sollte.

 

3. Generell fügen wir in unseren Reisefotobüchern immer Karten zur Orientierung ein. Das halten wir für wichtig! Im Internet gibt es genügend freies Kartenmaterial, das man einsetzen darf und auch bearbeiten kann mit Hinweisen durch entsprechende Bildbearbeitungsprogrammen (auch online möglich!). Wir selbst zeichnen unterwegs i.d.R. unsere Strecken mit einem "Logger" auf und können so unsere gefahrenen Strecken auf einer Karte sichtbar machen.

 

4. Ein Fotobuch sollte natürlich auch Texte enthalten. Und hier erscheint uns wichtig, dass der Schrifttyp über alle Seiten beibehalten wird, um eine gewisse Unruhe zu vermeiden. Überschriften, Hinweise, Namen... müssen unbedingt sein, damit man sich auch Jahre später noch gut daran erinnern kann. Bevor das Fotobuch dann endgültig zum Hersteller kommt, unbedingt mehrfach Korrektur lesen/gucken, irgendwo hat sich bestimmt noch ein Fehler eingeschlichen, den es zu entdecken und zu vernichten gilt! Am besten läßt man das von einem  Unbeteiligten erledigen, der  sowas nicht übersieht! Achja, wenn nötig, kann man das erstellte Buch auch mehrfach bestellen, falls der "Mitreisende" auch ein eigenes Erinnerungsstück haben möchte.(Link. Texte als PNG-Bild kostenfrei erstellen)

 

5. Im Internet haben wir inzwischen auch festgestellt, dass man eigene PDF-Reiseberichte als Fotobuch erstellen lassen kann. Das war uns bisher neu! Nein, ich denke, das kommt für uns nicht in Frage. Auch die Möglichkeit, über Apps,  Fotobücher erstellen zulassen, erscheint mir  nicht sehr sinnvoll. Ich sitze lieber an meinem PC und erstelle unter Win 7  (ja, immer noch!) meine Fotobücher.  Vielleicht wäre ja ein Kompromiss  ein Tablett?

 

6. weiterführende Links: www.prophoto-online.de  www.fotobuchmagazin.de  www.pc-magazin.de  Lidl-Anleitung (Youtube)

 

7. Gibt es Ergänzungen/Bemerkungen/ Korrekturen? Wir sind für Tipps aufgeschlossen!

 

Beispiel Norddeutschland 2016
Beispiel Norddeutschland 2016
Beispiel: Irland 2016
Beispiel: Irland 2016
Beispiel: Südschweden 2013
Beispiel: Südschweden 2013

Kommentar schreiben

Kommentare: 0