SLOW TRAVEL - entschleunigtes Reisen & bewußtes Wahrnehmen

Uns hat endlich ein besonderes Schlagwort erreicht: "Slow-Travel"

 

Der Autor DAN KIERAN, englischer Reiseschriftsteller, hat 2013 das Buch "Slow Travel" veröffentlicht und damit sehr viel für Gesprächsstoff gesorgt. Nur, leider, zu uns ist das Buch aus unerklärlichen Gründen erst jetzt vorgedrungen. Er erzählt darin, wie er gemeinsam mit Freunden in einem Milchwagen England durchquert. Einem elektrischen Milchwagen, der manchmal langsamer fährt, als eine Hummel fliegt. "Die Hummel ist sowas wie der Braunbär unter den Insekten, pelzig, brummelnd und gemütlich. Honig ja, aber nur, wenn's nicht zuviel Mühe macht. Will schon was heißen, wenn man auf einer motorisierten Reise von solch einem ja eher durch die Luft torkelnden als entschlossen auf ein Ziel zufliegenden Tier überholt wird." (Quelle) Und das war auch schon seine Philosophie, nämlich das langsame, bewusste Reisen. Er lernte nicht nur so seine eigene Heimat besser kennen, nein, auch sich selbst hat er so neu erfahren. "„Slow Travel“ ist kein Lehrbuch der Reise-, sondern vielmehr der Lebenskunst. " (Quelle)

"Die Verringerung der Geschwindigkeit ist, glaubt der Brite, der Schlüssel zu einem bewussteren Reisen. Ist eigentlich logisch: Wer mehr Zeit hat, lässt auch seine Gedanken gründlicher schweifen und kann so viel intensiver erleben – statt nur in den automatisierten Bahnen neue Sinneseindrücke einzuordnen." (Quelle) "Es macht einen riesigen Unterschied, ob man reist oder sich nur fortbewegt. Und die meisten Menschen reisen einfach nicht mehr. Es geht ihnen nur um das Ziel, nicht um den Weg dorthin." (Quelle) "Jeder Reisende wird "zu seinem eigenen Odysseus", schreibt er. Vor großen Worten und Metaphern scheut er sich nicht. Das langsame Reisen steht bei ihm durchaus auch für die Möglichkeit, das eigene Leben als "selbst verfasstes Epos" zu begreifen. Durch gelegentliches Innehalten und Reflektieren der eigenen Situation werden sowohl Reise als auch Leben zu mehr als einer im Schnelldurchlauf abgehakten Liste – nämlich zu einem echten Abenteuer, wie der Autor es ausdrückt. (Quelle)

Slow-Travel
Slow-Travel

So, auch wir haben uns ertappt, dass wir auf den meisten unserer Reisen das Ziel immer vordergründig im Auge hatten. Und wir dachten, dass wir uns für den Weg genug Zeit oder sogar sehr viel Zeit gelassen haben. Dabei glaubten wir natürlich, uns zu entspannen, zu genießen und auch zu uns selbst zu finden. Aber ... weit gefehlt. 

Mit der Zeit sollte dann alles ein wenig besser werden. Wir wollten Abstecher machen, Ungewöhnliches und Unbekanntes sehen und erleben, kleinere Ziele einfügen und ein bisschen mehr an Zeit investieren. Und wieder waren unsere Reisen vollgepackt mit  Unmengen an eigentlich oft unnützen Zielen. Wieder kam  die Besinnung zu kurz - zu kurz,  um richtig zu sich selbst zu finden. 

Und nun? Wir bemühen uns... in Zukunft alles richtig und besser zu machen und neu zu uns selbst zu finden... und trotzdem unsere Ziele nicht aus den Augen zu verlieren: Mehr Besinnung und auch Konzentration auf das Winzige, Einmalige, Schöne - außen und auch in uns. Weniger ist oft eben mehr! Und das wünschen wir unseren Lesern ebenfalls! Und der Anstoß dazu gab uns  der Slogan: Slow-Travel.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0