Heidschnuckenweg: Von Hamburg bis Celle durch die Lüneburger Heide

Wir leben seit einigen Monaten  am Rande vom Harz, gehören aber noch zum Bundesland Niedersachsen. Von daher interessiert uns nicht nur das Harz-Dreieck Sachsen-Anhalt, Thüringen und der südliche Zipfel Niedersachsens, sondern natürlich alles was hoch und höher liegt.  (und manchmal auch was tiefer und weiter liegt...;-) Und so sind wir aufgrund einer TV-Sendung wieder einmal auf einen  Wanderweg gestoßen,... den man natürlich auch per Fahrrad machen kann: der Heidschnuckenweg.

Link: NDR-Sendung vom 12.4.2021 (Youtube)

Uns interessiert eigentlich am meisten die Lüneburger Heide, eine von Menschenhand geschaffene Landschaft, die uns immer wieder neu fasziniert. Nicht umsonst sind wir in der Vergangenheit immer wieder mal dort mit dem Wohnmobil gestrandet.(Beispiel)

Die Lüneburger Heide ist Teil der norddeutschen Geestflächen. Diese meist sandigen Hochflächen bildeten sich vor allem in den letzten beiden Eiszeiten, der Saale- und der Weichsel-Eiszeit. Mehrfach stießen Gletscher aus Skandinavien bis nach Norddeutschland vor und hinterließen Sand und Geröll. So entstand u.a. der Wilseder Berg, der heute die höchste Erhebung der Region ist. Besonders im August und September lohnt sich ein Ausflug in die Lüneburger Heide, denn dann blüht ein großer Teil der Heideflächen. Herrlich anzusehen und zu erleben!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0