Rund um Wuppertal  (Teil 1)


Das Bergische Land, die Region zwischen Rhein, Ruhr sowie Sieg, zeichnet sich insbesondere durch die hohen Berge und die zahlreichen Flüsse, Talsperren und Seen aus. Den Namen verdankt die Mittelgebirgsregion dem Grafengeschlecht von Berg. Bereits seit dem 12. Jahrhundert ist dessen Wirken dokumentiert.

Ausflugsziele im Bergischen Land - klick an!
Ausflugsziele im Bergischen Land - klick an!
Auf der 13,3 km langen Schwebebahnstrecke schweben ca. 85.000 Fahrgäste täglich in 12 m Höhe über der Wupper und 8 m über den Straßen.
Auf der 13,3 km langen Schwebebahnstrecke schweben ca. 85.000 Fahrgäste täglich in 12 m Höhe über der Wupper und 8 m über den Straßen.
Brigitte und Hartmut hier als "Originale Wuppertaler" neben Mina und Husch-Husch.
Brigitte und Hartmut hier als "Originale Wuppertaler" neben Mina und Husch-Husch.

Wir haben uns im März 2016 mit Freunden getroffen und uns  in Wuppertal umgesehen. Unseren Freunden B. u. H. dafür hier noch ein dickes Dankeschön! Danke für Speis & Trank und die Kaffeetafel!!! Es war ein toller Tag mit Euch!

Es gibt 'ne Menge zu sehen in und um Wuppertal:

 

...und zu probieren: Die traditionelle Bergische Kaffeetafel! 

Während der traditionelle "Nachmittagskaffee" typisch deutsch ist, kommen bei der Kaffeetafel ganz unterschiedliche Speisen auf den Tisch. Zu besonderen Anlässen wurde alles aufgetischt, was der Hof zu bieten hatte. Schon damals wussten die Städter dies zu schätzen und waren häufige Gäste im Bergischen Land.

Natürlich die weltberühmte Schwebebahn, die über die Wupper fährt.

Ursprünglich war die Wuppertaler Schwebebahn gemäß Preußischem Kleinbahngesetz als nebenbahnähnliche Kleinbahn klassifiziert und somit verkehrsrechtlich betrachtet eine Eisenbahn. 1943 wurde die Konzession in die einer Straßenbahn abgeändert. Jetzt gilt sie ähnlich einer U-Bahn als Straßenbahn besonderer Bauart und wird gemäß der Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen (BOStrab) betrieben. Mit U-Bahnen gemeinsam hat sie die vollständige Trennung vom Individualverkehr.

Natürlich der bekannte Wuppertaler Zoo mit seinen zahlreichen Tieren.

Der Zoologische Garten Wuppertal ist einer der ältesten und traditionsreichsten Deutschlands. Der an einem Hang gelegene Zoo ist geprägt von weiten Wiesenflächen, großen Teichen und einem alten Baumbestand. Er zählt zu den landschaftlich schönsten Anlagen seiner Art. Die großzügigen Tieranlagen und modernen Gebäude sind gefällig in die bestehende Landschaft eingefügt.

Natürlich das attraktive Brauhaus, ursprünglich ein Hallenbad.

Im Juni 1997 eröffnete das Brauhaus im historischen Gebäude der Barmer Badeanstalt. Hier wird das einzigartige Wuppertaler Bier gebraut. Die natürliche Gärung und Lagerung geben dem Bier Zeit, um in Ruhe zu reifen - so kommt es naturtrüb, unfiltriert und unbehandelt, mit all seinen wertvollen Inhaltsstoffen, braufrisch zum Ausschank. Das Küchenteam sorgt für herzhafte, kulinarische Genüsse und Kleinigkeiten zum Bier. 

Nicht zu vergessen, die hohe Müngstener Brücke.

Zwischen Solingen und Remscheid findet sich einer der bekanntesten Touristenmagnete der Region: die Müngstener Brücke! Hier spannt sich der eiserne Bogen der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands über das Tal der Wupper und den neuen Brückenpark! Unter der Müngstener Brücke verbinden sich Naturgenuss und Technik, eine Schwebefähre begeistert dabei alle Besucher!

Nicht zu vergessen, der Altenberger Dom als Wallfahrt-und Pilgerort.

Der Altenberger Dom, auch bekannt als Bergischer Dom, steht schon seit dem 13. Jahrhundert in der Gemeinde Odenthal. Das Zisterzienserkloster, als dessen Teil der Dom gebaut wurde, geht sogar auf das Jahr 1133 zurück. Und noch heute hält das beeindruckende Bauwerk gotischen Stils einen Rekord: Das um 1400 entstandene Westfenster, das eine Abbildung des himmlischen Jerusalem enthält, ist das größte Kirchenfenster nördlich der Alpen.

Nicht zu vergessen, die alte Burg a.d. Wupper, auch Schloß Burg genannt.

Es darf nahezu jeder Raum auf Schloss Burg besichtigt werden! Rittersaal und Ahnengalerie, Kemenate, Kapelle, Wehrgang, Bergfried – auf einem Rundgang lernt man die gesamte Kernanlage kennen und bekommt eine erste Vorstellung von dem einstigen Leben hier. Aber: Wie hat man sich eigentlich im Mittelalter eingerichtet? Mit welchen Waffen zog man in die Schlacht? Wie gestaltete sich das Zusammenleben auf Schloss Burg? Auf diese Fragen gibt das Bergische Museum Antworten.  

 Stellplätze für Mobilisten: Wuppertal und Bergisches Land