Fußspuren am Atlantik - Steaks in Ponta Delgada

Anni's Fußspuren im Sand.

Kurz und schmerzlos: Es war heute für uns ein fauler Tag. Wir sind zwar um 7 Uhr aufgestanden, haben aber getrödelt, dann sind wir um 7:30 Uhr zum Frühstücksraum gegangen. Heute ließ sich Dagmar sogar ein superschmackhaftes Omelette kreieren. Ich sah bei ihr  außer Ei nur Käse und Schinken.  Das sollte wohl für Tage reichen. War aber nicht so. Dazu dann am Ende des Textes mehr. Aber auch ich durchforstete das Angebot des Frühstücksbuffets und war mit der Auswahl ebenfalls sehr zufrieden.

Im Anschluss machten wir einen intensiven Besuch des Hotelgartens. Keine Pflanze blieb von uns unbemerkt. Direkt am Hotel ist auch ein wunderschöner Strand. Und da habe ich meine Fuß-Spuren hinterlassen. Geruhsam schlenderte ich durch den Sand. War auch nicht anders möglich, denn durch/über Sand zu gehen, kann ganz schön anstrengend sein. Dagmar zögerte und suchte stattdessen ein Strandlokal auf. Dort wartete sie auf mich ... und auf einen "Galao" (Milchkaffee).

Von dort fuhren wir dann wie geplant nach Ponta Delgada, die Hautstadt der Insel, die nur ca. 15 km vom Hotel entfernt liegt.

Ausgeguckt hatten wir uns ein ganz bestimmtes Lokal, das wir von unserem letzten Besuch her  kannten. Und gute Restaurants merken wir uns eben immer, lach. Und so bestellten wir beide heute jeweils ein Sirlon-Steak. Dazu gab es einen kleinen grünen Salat und Pommes im "Käfig". Insgesamt war der Preis mit 15 € für hiesige Verhältnisse angemessen, aber für europäische Verhältnisse dann doch preiswert . Ja, es hat wieder gut geschmeckt. Und zuhause werden wir wieder davon träumen.

Den PKW hatten wir in einer riesengroßen Tiefgarage am Hafen untergebracht ... für lächerlich 80 Cent Parkdauer.  Auf die Schnelle fuhren wir dann noch zum Flughafen, um unseren morgigen Flug nach Pico bestätigen zu lassen. Wir möchten nicht, dass wir ungewollte Probleme bekommen wie beispielsweise im Januar, wo wir doch tatsächlich auf einem Flug nach Pico zu früh in Terceira ausgestiegen sind und den ganzen Flugbetrieb aufgehalten haben, lach. (Die Geschichte kennt doch jeder...!) Danach ging es zurück zu unserem Hotel. Und der Feierabend konnte beginnen.

Morgen? Weiterflug mit der Sata zur Insel Pico.(50 min. Flug)

 

mehr lesen ... bedeutet:  Fotos zum Tage!


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Beate (Sonntag, 08 Oktober 2017 08:38)

    Ja, auch ich folge Euren Spuren ... allerdings nicht so intensiv wie sonst. Schließlich muss ich momentan meine eigenen Spuren in der Bretagne hinterlassen :-)
    Viel Spaß bei allem, was ihr tut und liebe Grüße
    Beate

  • #2

    Michaela (Sonntag, 08 Oktober 2017 09:08)

    Oh man, das Sirlon-Steak will ich auch! Anni, zum Glück liegt die Insel.noch vor uns. Brauchen nur noch den genauen Namen Lokals. Koordinaten wären hervorragend.� LG

  • #3

    TM Anni (Sonntag, 08 Oktober 2017 11:12)

    #Michaela. Ja, das Steak war super. Im Blog ist das Lokal abgebildet. Der Weg dahin einfach, fast direkt am Hafen. Mehr Infos dann bei unserem Treffen. - Heute früh lacht uns die Sonne in ganzer Schönheit an!

  • #4

    TM Anni (Sonntag, 08 Oktober 2017 11:34)

    #Beate. Da hab ich entweder etwas nicht gewusst, oder mir ist entfallen, dass du in der Bretagne bist. Jedenfalls wünsche ich dir ebenfalls eine gute Spurensuche in Frankreich. Und hinterlass`natürlich auch deine persönlichen Spuren, die man verfolgen kann. Genieße die Zeit dort! LG Anni und Co.