Moore & Nordtour 2011 - 1. Woche


Moore in Niedersachsen
Landkarte von StepMap
StepMap


8.5.2011: ... angekommen in Papenburg!


Wir sind heute mit unserem Wohnmobil früh losgedüst, sind übermüdet (warum auch immer, aber vielleicht macht sich inzwischen doch das Alter bemerkbar???) in Groß-Hesepe angekommen. Fahrzeit ca. 2 Stunden. Dort haben wir das Emsland-Museum besucht. Und zu unserer Überaschung war heute aufgrund des heutigen "Muttertages" der Eintritt für Mütter frei. Jeder also 5 € gespart. Die 2 x 5 € haben wir postwendend in Wurst, Pommes und Cola umgesetzt. Und das war uns ein Vergnügen. Aber zu unserer Freude konnten  wir für 2 € /pro Person innerhalb des Mueumsgeländes mit der "Bimmelbahn" fahren. Das war dann schon der 2te Höhepunkt des Tages. Irgendwie sind wir heute Glückkinder. Das Museum selbst war schon ein Besuch wert. Moor und Torf sind  schon geschichtsträchtig!

Schaut euch die Fotos dazu an und staunt nachträglich mit uns. Heute stehen wir auf einem Stellplatz in Papenburg/Hotel Hilling. (7€/Nacht zgl. Strom) Morgen sehen wir uns, wenn möglich, das Freilichtmuseum in Papenburg an. Hatten nicht alle Museen in Niedersachsen montags geschlossen? Bis dahin...!

 

Link Emsland Moormuseum - Museum: N 52°37´24.1" O 7°11´9.6"

 

Stellplatz Papenburg: N 53° 4´43.0" O 7°26´22.0"


 


Emsland Moormuseum (klick an)


9.5.2011: Stellplatz Barßel an der Fehnroute


Eigentlich wollten wir uns in Papenburg noch ein bisschen aufhalten. Doch ..es gab nirgends einen freien Parkplatz. Und das deuteten wir dann als vom Schicksal gewollt...und fuhren weiter. Und wie es das Schicksal dann so wollte, ... wir trafen auf die sogenannte Fehnroute. Und das hat gelohnt! Tolle Strecken an Kanälen entlang! Und alles bei strahlendem Sonnenschein. Nun sitzen wir hier in Barßel im Hafen und genießen alles. Ein wunderschöner Stellpatz ( 7€ + 2€ Strom). Allerdings muss man früh hier sein, weil die Plätze begrenzt sind. Morgen möchten wir uns das Fehmnuseum ansehen, das heute geschlossen hatte.  Und was wir dann machen, werden wir sehen ... Ideen haben wir genug!

 

Link Fehnroute  Link  Barßel Link Fehnmuseum

 

Stellplatz Barßel/Hafen: N 53°10´06.6" O 7° 43´59,9"

 


an der Fehnroute


10.5.2011: rund um Barßel

 

Eigentlich ist wieder alles anders als geplant. Wir sind immer noch in Barßel. Warum? Weil wir hier einen tollen Stellplatz haben, und uns nichts von hier wegbewegen kann. Heute haben wir die Sonne genossen. Einen kurzen Rundgang haben wir schon gemacht. Ein bisschen habe ich auch das Fahrrad bewegt.Und wir haben wieder Pläne geschmiedet. Nämlich, wir werden unsere Moortour ergänzen um eine klitzekleine Mühlentour. Wir werden berichten.



Stellplatz in Barßel


11.5.2011: ...eine Bootstour auf der Soeste durch Saterland.

 

Also, das war wieder ein Tag wie aus dem Bilderbuch:  Nachts Gewitter mit Lichteffekten und besonderen Soundeinlagen. Über Tag wieder abwechslungsreiche Kulisse am Himmel. Und wir mittendrin.

Aber der wirkliche Höhepunkt war eine Bootstour (7€/P) auf der Soeste durch Saterland. Zwei Stunden geruhsames Gleiten  durch eine braune Gewässerbrühe mit persönlichem Sonnenschein. Die Fotos werden es beweisen.

Noch ein kleiner Hinweis: In Saterland  wird eine Sprache gesprochen, die es nirgends anderswo gibt. Warum? Das Saterland liegt auf einer 15 Kilometer langen und ein bis vier Kilometer breiten Sandinsel inmitten von Mooren. Dadurch war es lange Zeit sehr isoliert und bis ins 19. Jahrhundert hinein nur per Schiff über die Sagter Ems zu erreichen.

Aufgrund der Isolation hat sich die eigene Sprache des Saterlandes entwickelt bzw. erhalten. Die Saterfriesische Sprache ist ein Dialekt der Friesischen Sprache, die ansonsten im östlichen Friesland schon seit Jahrhunderten ausgestorben ist.

Mehr unter: Wikipedia und Link Oeste

 


Bootstour auf der Soeste durch Saterland


12.5.2011: Moormuseum in Elisabethfehn und Galeriemühlen an der Mühlenstrasse


Ein ausgefüllter Tag in Niedersachsen, denn wir haben viel erlebt. Der Tag begann mit einem unerfreulichen Duschvorgang, d.h. in einem engen Duschraum durften wir für 50 cent genau 3 Minuten duschen. "Aber besser so als gar nix" haben wir uns gesagt. So sind eben manche Stellpätze. (Die meisten haben ja gar keine Duschmöglichkeit...) Dann gings zum Moormuseum (3 € Eintritt) nach Elisabethfehn. Ein Klacks von Barßel aus. Genau 3 km. Dort haben wir uns gründlich umgesehen. Die Fotos zeigen es. Nur die Moorleiche war nicht da. Sie hatte sich dadurch gemacht. Sie war ausgeliehen nach Oldenburg, In der Teestube des Museums habe ich dann stattdessen einen Buchweizenpfannekuchen mit Speck, Rübenkraut und Preiselbeeren (3,60 €) verzehrt. Ja, alles auf einmal. War herzhaft lecker und durchwachsen süß. Mußte ich probieren, weil es die Spezialität war.Dann ging es zur Mühlenstraße. Sage und schreibe 7 Mühlen haben wir geschafft, es fehlen jetzt noch ganz viele auf unserer Strecke.

Gesehen haben wir Mühlen in : Hengstford, Südgeorgsfehn, Remels, Großoldendorf, Holtand, Bagband und Spetzerfehn. Eigentlich ist es so, wenn man eine von diesen "Galeriemühlen" gesehen hat, dann kennt man alle.

(Dagmar hat das auf ihrer Website ausführlich und nett beschrieben.Klick an.)

Aber wir neigen ja zum Perfektionismus. Und das heißt: alle oder keine. In Remels haben wir tolle Hinweise beim Fremdenverkehrsbüro erhalten, insbesondere eine Mühlenlektüre. Aber der Höhepunkt war die Mühle in Bagband. Weil nämlich der Hobbybäcker gerade anwesend war und Zugang zu der Mühle hat. Er zeigte uns mit Freude "seine" Mühle und sein Backhaus. Aus Freude darüber kauften wir ihm ein riesengroßes Schwarzbrot ab ( 5 €), das frisch aus dem Backofen kam und noch dampfte. Unser Wohnmobil duftet zurzeit nach frisch gebackenem Brot. Herrlich! Ja, und wir haben wieder einen tollen Stellplatz  (7,50 € incl. Strom) gefunden, direkt am Hafen in Timmel, nahe Großefehn. Am Bootshafen bzw. Campingplatz gelegen. (Leider mangelnde Internetverbindung!)


Stellplatz Timmel: N 53°21´46.9" O7°30´47.4"


Mühlenstraße:

LInk 1 Link 2 Link 3

 Museum Elisabethfehn:N 53°09´3.5" O 7°4243.4" 

Link Museum

 Mühlen:

Bagband                N 53°20´31.8" O 7°36´26.7"

Hengstford            N 53°13´04.1" O 7°47´11.2"

Südgeorgsfehn    N 53°14´42.1" O7°43´56.2"

Remels                  N 53°18´27.2" O7°45´12.0"

Großoldendorf      N 53°19´29.6" O 7°44´24.8"

Holtland                 N 53°16´51.9" O 7°34´51.7"

Spetzerfehn           N 53°22´56.0" O 7°36´38.4" 

Wiegboldsbur       N 53°27´23.4" O 7°20´42.3"

Ostgroßefehn       N 53°24´10.6" O 7°36´12.3"

Westgroßefehn     N --

 


Fehnmuseum in Elisabethfehn


13.5.2011: Zwischen Moor, Eis und Meer

 

Heute war ein sonniger Tag, der uns durch Moor,  Eis und Meer führte. Eigentlich sollte es ein geruhsamer Tag werden. Aber es kam alles wieder ganz anders. Begonnen haben wir den Tag Im Moormuseum (3,50 €) in Moordorf.  Hier durften wir nachempfinden, wie die Menschen in und mit dem Moor gelebt haben.  

 

http://www.moormuseum-moordorf.de/

 Koordinaten: N 53°29´12.4" O 7°23´41.2" 


13.5.2011: Zwischendurch befuhren wir wieder - wie so oft hier- die Niedersächsische Mühlenstrasse. Zahlreiche Galeriemühlen (und auch einige andere Typen) sieht man links oder rechts der Straßen. Oftmals als Standesamt, manchmal als Werkstatt, seltener als Ausstellungsgebäude genutzt. Heute haben wir an drei Mühlen gestoppt.

 

http://www.niedersaechsische-muehlenstrasse.de/

 

 

Mühlenstrasse


13.5.2011:  Im Moormuseum empfahl man uns, da wir wohl sehr neugierig und interessiert wirkten, dass wir uns doch unbedingt noch das Ewige Eis (..oder Meer) in der Nähe anzusehen hätten. Dabei stand das Ewige Eis doch schon längst auf unserem Plan!  Nur war es etwas schwierig, den genauen Standort zu finden. Nirgends gab es direkte Hinweise. Aber irgendwie und mit einer kleinen Skizze des Moormuseums konnten wir es dann doch finden. Ja, und dann sind wir bei herrlichem Sonnenschein fast eine  Stunde lang durchs Moor gewandert, das übrigens mit einem Lehrpfad bestückt ist.

 

http://www.reinoehl.de/landschaft/ewigesmeer/touri_1.htm

Koordinaten: N 53°33´18.1" O 7°25´44.8"

 

Ewiges Meer


13.5.2011: Nach unserer netten Wanderung durch das Ewige Meer mußten wir uns schließlich wieder um einen angemessenen Stellplatz für die Nacht bemühen. Unsere Ansprüche sind da ja sehr gering, aber Strom und Internetempfang (mindestens mit unserem Computerbild-Stick)  sollte schon vorhanden sein. Schließlich gönnt man sich ja sonst nichts. Und dann kamen wir mit einheimischer Unterstützung (sprich Auskunft)  zum "Großen Meer" . Ja ... aber nix Strom, nix Internet, nix Blick auf Wasser. Stattdessen ein geschlossener Campingplatz und ein fast menschenleerer stromloser Stellplatz, aber kein freier Blick zum Meer. Nix für uns. Aber trotzdem ein tolles Gebiet für Kurzurlauber. Schönes Wassersportgebiet an einem Niedermoorsee. Es hätte schon gelohnt. Naja, dann sind wir wieder zurück gefahren zu unserem Stellplatz nach Timmel. Und der ist wirklich schön, liegt am Kanal, nicht weit vom Timmeler Meer. Genau das Richtige für uns. Mit  Strom und Internet und Dusche, alles vom Campingplatz aus mit zu benutzen. Und nur 7.50 € die Nacht. 

 

http://das-grosse-meer.de/

 Koordinaten: N 53°26´49.0" O 7°18´21.4"

 

http://www.grossefehn-tourismus.de/index.php?id=517

 Koordinaten: N 53°21´46.9" O 7°30´47.4"

 

Großes Meer


15.5.2011: Ein Stellplatz-Tag in Timmel

 

Es gibt  eigentlich für den heutigen Tag nix zu berichten. Das Wetter ist kühl, manchmal regnerisch, aber irgendwie kommt die Sonne immer wieder mal für Minuten durch. Für uns ein Tag, Hausputz und Aufräumarbeiten zu tätigen. Aber morgen gehts weiter. Ja, ... das  nächste Moormuseum in Wiesmoor muss dran glauben. Wir werden berichten.


Hier gehts zum Bericht von Dagmar - lohnt :-) Guck selbst:


Klick an zur Weiterleitung. Warum ? Weil...

wir diesmal unsere Websites geteilt haben, um die JIMDO-Websites zu testen. Evtl möchten wir unsere Hauptwebsite nach Jimdo verlegen. Und so können wir beide von unterwegs die Vor-und Nachteile kennen lernen. Und weil es einfach Spaß macht. Unsere Berichte werden aber auf jeden Fall am Schluss unserer Tour  auf unserer WWW.TRAVELMAUS. DE zusammengefaßt und zu einem Bericht übertragen werden. Viel Spaß beim Lesen.