USA 2012: 10. Woche - 14.5.-20.5.2012

 


Datum Strecke bis
St KM Hotel

Hinweis

                              14.05.2012                               Barstow                               CA                               430

                              California 

Inn

                              Kern River

Canyon

                              15.05.2012                              Laughlin                               NV                          280                               Aquarius Casino                               Route 66
                              16.05.2012                               "                                   "

nix,

109 Fahrenheit = 43°C

17.05.2012         "              0                               "                               nix 
                              18.05.2012                               "                                 0                               "                        Seafood Buffet
                              19.05.2012                               "                                 0                               "                               Bei Starbucks computert
                              20.05.2012                               "                                 0                               "                               am Colorado in Laughlin

14.5.2012

 

Von Visalia bis nach Barstow über Kern Canyon u. RedRock

Hinweis: Wie manchmal das Schicksal so spielt... hier im California Motel, Barstow, brach stundenlang das Internet (und TV) zusammen. Auch hier ging nix mehr. Deswegen folgen Fotos verspätet. Untere zwei Fotos wurden mit kleinen Filmchen verlinkt, die wir unterwegs gemacht haben.

 


Visalia - Kern River Canyon - Barstow 430 km
Visalia - Kern River Canyon - Barstow 430 km
A Super 8 Visalia N36°19'35.7"W119°20'41.4"
B ca. Kern River Valley/Canyon N35°28'08.0"W118°45'07.1"
C Red Rock Canyon/Hagen N35°22'23.8"W117°59'25.4"
D California Inn Barstow N34°53'44.2"W117°00'17.4"


Klick an und der Kern-River fließt.

Kern Canyon, California
Kern Canyon, California

Red Rock/Hagen Canyon Statepark... klick an u. bring die Felsen in Bewegung.

Red Rock Statepark,California
Red Rock Statepark,California

Kern River Valley/Canyon

Red Rock Canyon /Hagen Canyon:

14.5.2012 Tour durch den Kern-Canyon am Kern-River entlang und durch den Red Rock und Hagen-Canyon

 
Auch heute war es wieder eine 430 Kilometer-Tour. Und auch heute fuhren wir früh los - das Frühstück im Super8 hatten wir schon aufgemotzt mit eigenen Scheibletten, damit wenigstens etwas auf dem Toast war.

Unsere Tour führte uns wieder durch die Landwirtschaft auf einer je 2-spurigen Strasse Richtung Bakersfield. Bei meinen Vorbereitungen zu dieser Reise suchte ich damals einen bequemen Weg von Barstow nach Bakersfield und den nicht über die Schnellstrasse sondern durch die Natur. Dabei fand ich eine Art Nebenstrasse hoch in die Hügel zum Lake Isabella. Fand ich prima damals. Heute erinnerte ich mich wieder an die Planung, auch wenn wir ja ganz anders gefahren sind, als ich damals geplant hatte. Kilometermässig war es kein Riesenumweg nach Barstow, da wir den Abstecher von unterwegs in den Red Rock Canyon sowieso machen wollten. Dass die Tour dann dermassen schön war,überraschte auch uns - um so besser.

Der Kern-Canyon ist im unteren Teil eine enge Schlucht, die Strasse geht mal wieder um tausend Steine herum und ist stellenweise sehr kurvig. Dabei aber toll ausgebaut und überraschenderweise mit Verkehr in beide Richtungen wie "auf´m Bahnhof". Das Besondere für uns aber war, dass hier auch der Kern-River fliesst. Und zwar nicht so ein dünnes Rinnsal wie wir es bisher unterwegs erlebten, nein ein richtiger Fluss, der zwischen den vielen Steinen, die in seinem Bett lagen mit vielen grossen und kleinen Wasserfällen floss. Hätte ich eher in Oregon erwartet, aber nicht in Kalifornien bei 34 Grad Hitze. 

Jedenfalls brauchten wir wieder endlos lange durch diese tolle steinige bis sanft hügelige Landschaft, die nach und nach flacher wurde, bis wir endlich oben auf dem Plateau waren. Der "Isabella Lake" ist gut gestaut und brechend voll mit Wasser und dort oben tummelt sich demzufolge auch Landwirtschaft - Rindviecher in riesigen Mengen und Weinfelder, die z.T. hoch in den Hügeln angelegt waren. Kein Wunder, bei dem Wasservorrat braucht man nicht zu sparen und so ist eben auch alles grün und grüner und wundervoll fürs Auge vor dem hügeligen Hintergrund. Auch hier verweilten wir länger als gedacht, aber ich kann jedem nur empfehlen, der Zeit? hat, mal diesen Weg nach Bakersfield zu nehmen, macht Spass...

Und natürlich gibt es hier oben auch ein paar kleine Örtchen mit ein paar Häusern. Sogar McDo hat hier ne Filiale. Fährt man auf der anderen Seite wieder abwärts, landet man zwangsläufig in der Wüste, sogar Kakteen stehen auf einmal hier rum und nicht gerade wenig. Dann ist die Strasse zu Ende und man biegt rechts ab Richtung Barstow. Nur wenige Meilen weiter geht dann rechts der Weg ab zum Red Rock Canyon/Hagen Canyon State Park. Schon die Auffahrt zum Park ist der absolute Hammer. Hier beginnt der Hagen-Canyon, der sich links hinauf schlängelt. Diese Pracht an Lehm-Steinen in grau und rot mit Orgelpfeifen bis zum Abwinken oder den vielleicht bekannten Turban-Stein. Anni liess es sich nicht nehmen bei mittlerweile 94 Fahrenheit dort hin zu gehen, damit sie endlich ihr Bild mit diesem Turban-Stein bekommt - von mir natürlich fotografiert, ich habe lieber bei Klimaanlagen-Temperatur aufs Auto von innen aufgepasst...Oben angekommen, fährt man durch ein Campingplatzgelände. Ist bestimmt toll, dort die Nächte zu verbringen, mit Blick auf Berge und Felsen ringsherum. Aber bei den momentanen Temperaturen waren auch nur 2 Wagen dort oben. Es war mal wieder ein schöner, kostenloser Abstecher und brachte viele hübsche Fotos, besonders eben vom unteren "Hagen-Canyon"- so weit wir diesen von der Strasse aus erkundet haben. Wanderer hätten hier viel Lauf-Potential. 

Dann wurde es aber Zeit weiterzufahren. Wir hatten natürlich Hunger, es war ja schon wieder fast halb drei. Das Navi jagte uns mal wieder ne Abkürzung - ein Gutes hatte das allerdings, wir landeten in einem Miniort. Das 5 Seelendorf verfügte über ein neu eröffnetes Best Western und nen McDo. Und so haben wir mal wieder Hamburger vertilgt. Besser als gar nichts. Und ist ja eigentlich auch sehr lecker...Dann fuhr Anni! uns nach Barstow, knappe 100 Kilometer durch die Prärie. Hat sie gut gemacht...

Wir hatten nichts vorgebucht, sind aber wieder in unser altes Motel "California Inn" gegangen. Wir bekamen den selben Preis wie bei unserer Internetbuchung vor ein paar Tagen. UND ein anderes Zimmer, das äusserste Eckzimmer, sehr leise im Vergleich zum letzten Zimmer hier. Hier gibt es nur noch Wind von links, Nachbarn von rechts und dazwischen der Pool. Wir haben genüsslich draussen gesessen, ausser uns war zu dieser Zeit noch kaum jemand im Hotel. Und zwangsläufig kommen einem dann so Gedanken wie ob man mal wieder einen Tag abhängt, bei dieser Ruhe hier zum Relaxen. Es war doch verdammt viel Fahrerei in den letzten Tagen.

Ursprünglich wollten wir ja obenrum via Tonopah fahren. Aber es sind soooo viele Touris und Amis unterwegs, dass wir uns gesagt haben, der Sonora-Pass wird gestrichen, wir machen die Tour unten rum nach Moab und hoffen, dass dann die Preise dort wieder bezahlbar sind. Und von dort können wir in 2 Tagen in Las Vegas sein via Autobahnen.
Aber wirklich entschieden ist noch nichts...

Dagmar

 

 


15.5.2012

 

Von Barstow bis nach Laughlin... bei hohen Tagestemperaturen

Barstow - Historische Route 66 - Laughlin 280 km
Barstow - Historische Route 66 - Laughlin 280 km
A

California Inn, Barstow

N34°53'44.2"W117°00'17.4"
B Bagdad Cafe, Route 66 N34°49'10.3"W116°38'36.2"
C Ludlow Cafe, Route 66 N34°43'25.4"W116°09'48.8"
D Abzweig Amber Crater N34°33'36.6"W115°46'29.1"
E Parken Amber Crater N34°33'25.7"W115°46'51.2"
F Roys Cafe, Route 66 N34°33'30.4"W115°44'33.3"
G

Aquarius Casinohotel

Laughlin

N35°09'46.8"W114°34'20.0"

Wieder einmal spontan umgeplant: In Barstow brach wieder die Internetleitung total zusammen, auch kein TV und kein Telefon,... und was überlegt man sich da? Ab und weiter ...und so landeten wir hier in Laughlin/Nevada. Im Aquarius Casino sind wir toll und preiswert untergebracht und haben eine sauschnelle, kostenlose Internetleitung bei Starbucks. Und da sitzen wir nun und setzen unsere Fotos der letzten 3 Tage ins Netz. 

Historische Route 66:

Aquarius Casino in Laughlin: Blick auf den Colorado

Buffet im Aquarius

15.5.2012  Weiterfahrt nach Laughlin via Route 66

 
Man soll es kaum glauben, aber die Telefonleitung - sprich Internet,Telefon und TV sind gestern komplett in Barstow zusammengebrochen. Und so herrschte Funkstille - auch bei uns.

Das brachte uns dazu, raus auf die "Terrasse" zu gehen. nebenan sass ein Ehepaar und denen fehlte eigentlich ein Stuhl. Ich bot diesen an. Und so kam es, dass wir zwei sehr nette Personen kennengelernt haben. Tom ist von Geburt her Deutscher, lebt aber schon seit Jahrzehnten in den USA, hat dort gearbeitet und nun seinen wohlverdienten Ruhestand erreicht. Jane, seine Frau ist Amerikanerin und jetzt haben die beiden auch Zeit, Land und Leute kennenzulernen und ihre Kinder zu besuchen, die verstreut in den USA leben. Also, in Amerika machen es die Senioren auch nicht anders als die in Europa...

Gestern hatten wir auch mal darüber nachgedacht, ob wir heute noch in Barstow bleiben sollten - trotz Affenhitze. Heute morgen - das Internet funktionierte mal ganz kurz - haben wir nachgesehen, wie wir denn weiterfahren würden. Und bei der Gelegenheit kam dann die Frage auf, übernachten wir in Kingman oder ? - warum nicht noch einmal in Laughlin? die paar Meilen Differenz dazwischen machen den Kohl nicht fett. Und dann sahen wir, dass wir in Kingman unter 80 Dollar nichts Gescheites zum Übernachten bekommen würden - in Laughlin aber im "Aquarius Casinohotel" die Nacht für 35 Dollar. Und das ist eine andere Zimmerklasse ... die Konsequenz daraus war, dass wir spontan beschlossen, zwei Nächte in Laughlin zu buchen. Wäre toll gewesen, wenn wir dieses Sonderangebot auch direkt hätten via Internet buchen können... Aber erst nach dem Frühstück funktionierte die Leitung kurzfristig mal wieder in der Rezeption, lang genug zum Buchen am Hotel-Gäste-PC. 

Wir fuhren los, es sind nur 200 Meilen bis Laughlin und da fast alles Autobahn ist, auch kein langes Rumgefahre - es sei denn, man fährt mal wieder die Route 66 entlang. Sie läuft fast parallel zur Autobahn, nur ist sie lausig zu fahren vom Strassenpflaster her. Aber was macht das schon, man wandelt ja auf historischen Spuren. Natürlich kamen uns viele Motorradfahrer entgegen und natürlich hielten wir an den drei Stellen an, die hier auf diesem Teil der Route 66 Pflicht sind: Bagdad-Cafe, Ludlow Cafe und Roy´s Cafe. Wobei man sagen muss, das Cafe in Ludlow ist am besten dran, weil da ein grosser Knotenpunkt der LKW-Fahrer ist. Aber auch hier wie auf der ganzen Strecke ist die Zeit stehen geblieben. Viel Attraktives gibt es hier nicht mehr, aber viele Bruchbuden aller Art. Eigentlich schade.

Schön war für uns allerdings wieder, dass man hier landschaftlich sehr viele Krater vorfindet, man kann sogar noch deutlich die Fliess-spuren der Lava sehen. Wir hätten uns auch viel mehr Zeit genommen, mehr zu fotografieren, oder wenigstens dem Amboy-Crater mal wieder richtig "Hello" zu sagen. Aber das Thermometer stieg unerbittlich höher und höher - wir näherten uns der 100ter Fahrenheit-Linie. Also los, Gas geben und durch bis Laughlin. Da ist es in den Casinos wenigstens schön kühl. Wir also hin, tollen Parkplatz gefunden und rein ins Casino. Wir sind zuerst sofort an die Stelle gegangen, wo man "Member" werden kann, haben uns angemeldet, 2 Rabattgutscheine von je 25% fürs Buffet abgestaubt und dann auch sofort dahin gegangen, wir hatten mal wieder Hunger. Anschliessend gings zur Rezeption zwecks Einchecken. Wir haben mal wieder einen auf freundlich und unerfahren gemacht und den Touristen raushängen lassen. Hat sich gelohnt, wir haben ein Zimmer im 9. Stock fast vorne und dadurch einen tollen Blick auf den Colorado. Geht doch und das alles ohne Extragebühr...

Internet werden wir unten im Starbuck Cafe erledigen, soweit wir hier noch Material haben. Morgen ist Ruhetag. Draussen sind es 106 Grad Fahrenheit, Pool ist also nicht angesagt. Vielleicht gehen wir dann mal zocken und die Millionen gewinnen... 

Dagmar

 

 


16.5.2012

 

Heute bleiben wir in Laughlin!!! Und noch weitere 4 Nächte!

Hinweis: Haben ganz große Probleme, sowhl in Page als auch in Moab bezahlbare Zimmer zu bekommen. Wegen des Memorialdays (letzter Montag im Mai) sind jetzt schon entweder die Motels ausgebucht oder für uns nicht mehr bezahlbar. Haben deswegen hier in Laughlin verlängert (sehr gutes Casinohotel, Zi 9080, und noch preiswert).

Unser Zimmermädchen im Aquarius Casino hat sich für den Dollar-Tip bedankt!
Unser Zimmermädchen im Aquarius Casino hat sich für den Dollar-Tip bedankt!

Champagne Brunch im Aquarius Casino: eigentlich ein normales Frühstück :-))

Temperatur hier 109°F[43°C]und allgem.Tornado-Infos vom Weather Channel [TV]:

16.5.2012   ....tja...Abenteuer-Touren beendet...

 
NEIN - es liegt nicht an uns und unserem Unternehmungsgeist - es liegt schlicht und einfach an den Hotels.

Wir wollten gestern abend unten im Starbucks mit deren superschneller Internetverbindung unsere nächsten Übernachtungen buchen in Flagstaff, Page und Moab. Und dann kam die grosse Ernüchterung. Alles ausgebucht. Selbst so ein ömmeliges Motel6 in Green River hatte gestern abend nur noch ein Zimmer mit einem Queenbett zu 100 Dollar - und das ist so und so indiskutabel für uns. Alternativ gab es noch so ne Bruchbude in Green River, wo wir nicht einmal mitten in der Nacht und im dunkeln übernachten würden...Und das war es dann. Selbst Kanab ist voll. Wir haben gerätselt, was denn mal wieder los ist, dass ganz Amerika on Tour ist. Der nächste Feiertag ist doch erst am 28.Mai und da sind wir ja schon weg. Wir haben keine Antwort gefunden. Vielleicht nur die, dass auch hier und nicht nur in Kalifornien alle Europäer ab Montag ihren Urlaub verbringen.

Das einzig Tröstliche für uns ist, dass es ab Montag in weiten Teilen von Utah - auch in Moab, stark regnen wird. Und damit wären unsere geplanten Backway-Touren möglicherweise sowieso ins Wasser gefallen.

Heute morgen, nach einem guten Schlaf in einem super-ruhigen Zimmer mit tollen, tierfreien Matratzen hatten wir uns dann so weit gefangen, dass wir überlegt haben, was wir denn nun tun die restlichen Tage über. Natürlich könnte man blind nach Page/Moab fahren in der Hoffnung, doch irgendwo ein abgesagtes Zimmer zu ergattern. Aber warum sollten wir uns das antun? 

Das momentane Ergebnis unserer Buchungen und Planungen ist folgendes: wir bleiben erst mal hier in Laughlin bis Montag früh. Hier konnten wir noch mal 2 Nächte a 35 Dollar "abstauben" und 2 Wochenend-Nächte a 70 Dollar. Und selbst hier in diesen riesigen Casinos ist es brechend voll. Man hört auch sehr, sehr viele deutsche Stimmen. Montag werden wir für 2 Nächte nach Flagstaff fahren und noch einmal den Grand Canyon in Teilen abklappern. Dann sind wir noch flexibel für die 2 Tage bis Freitag. Von Freitag bis Sonntag sind wir dann im Days Inn in Las Vegas. Und am Sonntag abend gehts mit dem Flieger wieder ins kalte Deutschland....Übrigens - wir schicken gerne ne Tüte Sonne, wir haben heute 109 Fahrenheit, das sind immerhin 43 Grad Celsius. 

Natürlich sind wir gefrustet, aber wir versuchen eben das Beste aus der Situation zu machen - und erst mal zu faulenzen bis uns die Decke wieder auf den Kopf fällt. Und da uns Laughlin besser gefällt als das laute, volle und hektische Las Vegas, geniessen wir eben unseren Superblick über den Colorado und lassen Seele baumeln...

Als wir vorhin vom "Champagner-Frühstück" wieder auf´s Zimmer zurückkamen, war das Zimmermädchen schon da gewesen. Auf dem Schrank lag ein Zettel mit "Thank you" und einem gemalten Smiley...nur weil wir ihr nen Dollar-Tip hingelegt hatten. Das fanden wir dann toll, haben wir noch in keinem anderen Hotel/Motel erlebt.

Dagmar

 

 


17.5.2012

 

...ein geruhsamer Tag : essen in Nevada, shoppen in Arizona

Bleiben insgesamt 6 Nächte hier in Laughlin, bevor es wieder  nach Arizona geht.
Bleiben insgesamt 6 Nächte hier in Laughlin, bevor es wieder nach Arizona geht.
...unser Lunch!
...unser Lunch!

Umrechnungstabelle: Celsius in Fahrenheit (klick an)

Laughlin, Nevada, weather forecast

Hinweis: Wir werden unsere Zeit hier nutzen, um nachträglich einige "Filmchen" aus den ersten Wochen unserer Reise zu erstellen und ins Netz einzustellen. Unsere Filmkamera  ist ja im Swell verschwunden (habe ich schlicht und einfach wahrscheinlich beim Aussteigen verloren ... :-)), aber das Filmmaterial vor dem Swell ist ja noch erhalten. Danach haben wir  nur noch  mit der Lumix FZ28 bzw. TZ22 (..., die oft selbständig auslöst) kleine Sequenzen gemacht. ... man muss sich eben zu helfen wissen!

Nachtrag: Haben gegen Erwarten in Kanab noch für 2 Nächte ein bezahlbares Zimmer bei Bob Bon Inn reservieren können. Nun sieht unsere Planung für die letzten Tage wie folgt aus:

 

bis 21.5. hier Laughlin (Aquarius-Casino)

bis 23.5. Flagstaff (Grand Canyon)

bis 25.5. Kanab (Zwischenstation in Page)

bis 27.5. Las Vegas (Endspurt vor Abflug)

 

Lies weitere Infos bei Dagmar:

17.5.2012 Shoppen gegangen und Kanab gebucht...juhuuuu

 
Heute morgen sind wir erst einmal runtergegangen ins Starbucks, wir wollten doch die Mails nachgucken. Dann gegen halb neun sind wir losgefahren jenseits des Flusses nach Arizona.

Es war schon wieder brüllend heiss und es sollen heute ja bis 45 Grad Celsius werden, dazu ein Wüstenwind von gut 50km/h. Und wir wollten beizeiten wieder zurück in unserem kühlen Casino sein. Zuerst haben wir uns bei WalMart ein Sandwich gekauft, sind damit ins angesiedelte McDo gegangen, haben dort nen Kaffee gekauft - brrr, war das ne dünne Plörre, haben gefrühstückt. Dann sind wir wieder rein zu Walmart, wir brauchten ja schliesslich wieder Trink-Wasser-Fläsch´chen und ein paar Dös´chen Bier....als wir bezahlten, waren doch 165 Dollar zusammen gekommen. Ich verstehe einfach nicht, wie teuer doch Wasser sein kann....

Zurück im Casino haben wir erst einmal unser mitgebrachtes Reserve-Sandwich verputzt - schon wieder Buffet, nein danke.

Wir müssen da wirklich mal kürzer treten. Geht doch nicht, jeden Tag ein Glas Champagner trinken zu müssen...Dann stand wieder Internet bei Starbucks an. Und manchmal kriegt man ja die besten Ideen bei nem Kaffee aus dem Pappbecher: Anni meinte ich solle doch mal nachsehen, ob in Page nicht wieder was frei geworden wäre zum Übernachten. Habe ich prompt gemacht. Und siehe da, es gab zwei Zimmer, sogar mit 2 Betten -198,99 Dollar plus Tax pro Nacht...und dann habe ich einfach Donna angeschrieben vom "Bob Bon Inn" in Kanab - und das Wunder geschah - wir haben für 2 Nächte noch ein Zimmer gekriegt, kostet zwar auch 200 Dollar, aber für die 2 Nächte, aber da wissen wir, dass wir bestens untergebracht sind. WIR SIND HAPPY!


Demzufolge sieht der neueste Plan folgendermassen aus: bis Montag früh hier - ist auch gut so, bei der Hitze macht UNS Sightseeing nun gar keinen Spass. Montag nach Flagstaff via Seligman natürlich, Dienstag Grand Canyon und zurück nach Flagstaff. Mittwoch via 89a und Nord-Grand Canyon nach Kanab.

Donnerstag - wenn wir noch was buchen können - Antelope Canyon. Geht das nicht mehr, dann fahren wir noch mal in die Walachei zum Anstrom Point oder so...

Freitag früh werden wir via Coral Sand Pink Dunes und über St. George nach Las Vegas düsen. Dort sind wir dann die letzten beiden Nächte wieder im Days Inn. Zur Feier des Tages werden wir nachher noch mal runter gehen und je 1 Dollar verzocken...

Dagmar

 



18.5.2012

 

...ein PC-Tag bei Starbucks im Aquarius Casino!

Es ist immer noch sehr heiß hier. Wir sitzen bei Starbucks, gut klimatisiert, und computern. Eigentlich wollte ich heute meine "Filmchen" der ersten Reisetage ergänzen. Aber die Steinfotos sind mir dazwischen gekommen. Für mein (noch zu erstellendes Fotobuch "USA 2012") benötige ich Hintergrundbilder. Und da eignen sich die Steinbilder gut. Und das war und ist dann auch schon die einzige Aktivität des heutigen Tages. Morgen gibts dann weitere Filmchen.

Dagmar bastelt an ihrer Internetseite und erstellt davon PDF-Dateien, die sie zu einem FlipAlbum zusammenfassen möchte, um ein ausdruckbares Buch zu erstellen. So hat jeder seine Freizeitgestaltung im Casino gefunden.  :-))

Seafood-Buffet im Aquarius Casino - sollte nur eine Kleinigkeit werden :-)

18.5.2012  Ein weiterer Bummeltag

 
Gestern Abend waren wir mal kurz zocken. Obwohl erst Donnerstag war, standen ankommende Gäste in langen Schlangen vor den geöffneten Check-in-Schaltern. Was muss dann erst heute, am Freitag los sein. Wir also ran an einen 1-cent-Automaten. Wenn man so durch die ganzen Spielautomatenreihen läuft, bemerkt man dann schon Trick-17 der Casinobetreiber. Früher war die kleinste Einheit 25 cent, dann kamen 5 cent Automaten und seit einigen Jahren gibt es auch 1 cent-Maschinen. Aber die wirklich alten, spassmachenden Automaten gibt es kaum noch. Statt dessen schreiend bunte, meist sehr lärmintensive, hochmoderne Automaten. Der Trick ist dann dabei, dass man nicht mit 1 cent spielen kann, sondern mit soundsoviel Lines spielen muss und das geht oft nicht unter 40 cent pro Spiel ab. Gestern habe ich dann mal an einem Autmaten 1 cent mit 1 line einstellen können. Habe dann dummerweise auf den "Spin"-Knopf rechterhand, der ja sehr gross ist, gedrückt und zack, hatte ich nicht mehr 1 cent, sondern 40 cent, und die Maschine lief sofort los und ich konnte zumindest diese 40 cent nicht mehr stoppen.

Dazu muss man sagen, für viele ist das bestimmt bequem, denn die spielen ja richtig mit hohen Einsätzen auch an 1-cent-Maschinen. Irritierend fanden wir dann auch noch folgende Situation, als wir bei unserem weiteren Rundgang durch die Automaten-Welt an einer Bar auskamen und uns dort einfach ein Bier bestellten. Das bekamen wir auch, aber der Kellner forderte uns auf, dass jeder 10 Dollar in die Maschine vor dem Sitz-Platz einzahlen solle und er wolle das sehen. Dann wäre das Bier kostenlos. Wenn wir das nicht machen würden, dann müssten wir für die beiden Biere 9 Dollar bezahlen, also je 4.50 Dollar. Das fanden wir schon sehr merkwürdig. Aber wir wollten natürlich auch keine 9 Dollar bezahlen, bekommt man doch an den richtigen Automaten, an denen man ja normalerweise sitzt, von der "Cocktail-Lady" ein Bier kostenlos gebracht und zahlt dafür 1 Dollar Tip. Also haben wir je 10 Dollar in den Automaten gestopft, der Kellner hat es abgenickt und ging weg. Wir liessen uns per Voucher unsere jeweils 10 Dollar wieder auszahlen, nahmen das Bier und gingen weg. Seltsame Methoden...Lustig an dieser Bar fanden wir allerdings den Jägermeister-Zapfsäulen-Automat. Stell ein Glas drunter und betätige den Hebel und schon läuft der Jägermeister...

Alles in allem haben wir gestern Abend zusammen 5 Dollar verzockt. Ich denke, unser Spieltrieb für dieses Jahr ist damit voll gedeckt. Dann lieber andauernd Kaffee bei Starbucks trinken und ne schnelle, kostenlose Internetleitung dafür.

Heute morgen wollten wir ans Frühstücksbuffet vom Riverside-Casino. Das liegt nur ein Haus weiter. Man kann dazu auf einem tollen Riverwalk dort hin gehen. Dabei haben wir festgestellt, dass ein gelbes Häuschen am Colorado gegenüber auf Arizona-Seite heute morgen auf dem Trockenen stand, von viel Sand umgeben. Gestern abend stand das selbe Häuschen "bis zu den Hüften" im Wasser. Ob die wohl so viel Wasser oben im Staudamm haben, dass die den Hahn aufdrehen mussten?? Ansonsten waren wir überrascht, wie klar das Wasser des Colorados ist und wie schnell dieser fliesst.

Im Riverside-Casino angekommen, mussten wir erst einmal wieder Mitglied werden, um den Rabatt am Buffet zu erhalten. Aber mit dieser Zeremonie haben wir ja schon Erfahrung. Dann marschierten wir durch das etwas altertümliche Casino bis hinten durch zum Buffet, zahlten knapp 18 Dollar für uns Beide und bekamen einen Tisch am Fenster mit Colorado-Blick zugewiesen. Allerdings waren die Rollos wegen der knalligen Sonne runter -gezogen und das war auch gut so. Ich will es kurz machen: dieses Buffet ist sein Geld nicht wert! Gut geeignet für die unzähligen Bustruppen, die schnell abgefüttert werden müssen, aber eine Zumutung für all die anderen Gäste! Schlechter Service, viel zu kleines Buffet - 1 Tisch ca. 2 Meter lang für mindestens 70! Tische passt einfach nicht für 18 Dollar. Reichlich gab es lediglich die billigen, süssen Donuts...

Drüberhinaus ist dieses Riverside-Casino ist sehr alt, aber beliebt bei Busreise-Organisationen, wie wir im Lokal, als auch auf den Wartebänken für draussen zum Bus feststellen konnten. Draussen standen 5 Reise-Busse und es gibt am Haupteingang auch einen extra Check-in-Schalter für Gruppen. Wir haben ja nur das Buffet gesehen, aber braune Ventilatoren an der Decke als Klimanalage sind nicht mehr so der letzte Schrei... und im Casino haben wir uns nicht weiter umgesehen, als wir feststellen mussten, dass auch die "Restrooms" aus dem letzten Jahrhundert stammten...

Nun sind wir wieder hier, warten auf das Zimmermädchen, schreiben schon diesen Bericht und werden gleich runter gehen zu Starbucks, nen anständigen Kaffee trinken und online gehen. Ansonsten steht heute nichts an, es ist immer noch viel zu heiss um irgend etwas zu unternehmen. Und so sammeln wir Kräfte, damit es Montag wieder richtig rund gehen kann...  

DAS MUSS NOCH MIT REIN: wir waren essen......SEAFOOD-Buffet. Als wir hier heute spätnachmittag mit der Computerei fertig waren, bzw. keine Lust mehr hatten, gingen wir erst mal auf Zimmer. Mittlerweile war es dann fast 17 Uhr geworden und da wir seit dem ömmeligen Frühstück nichts mehr gegessen hatten, überlegten wir uns, wo wir noch nen Happen essen. Das "Happen essen" endete wieder am Buffet hier im Haus. Erstens hatten wir noch einen 25% Rabatt-Gutschein und zweitens gab es heute Seafood. Das merkten wir aber erst, als wir an der Buffet-Kasse standen.Und da Anni ja der absolute Fisch-Fan ist, war es keine Frage, dass wir da hin gingen. Für mich als Nicht-Fisch-Esser gab es trotzdem genug, z.B. Prime Rib, Salate und viel frisches Obst. Dazu ein Gläschen Weisswein und schon passte es. Was wir in dieser Form noch nicht gesehen haben, war die Riesenmenge an "Crablegs". Dauernd wurde mit Eimern! neue Mengen auf die Buffet-Schalen geschüttet. Und es war die Regel, dass man sich von den Dingern 6-8 Stück auf den Teller packte. Aber es gab natürlich viel mehr als nur Crablegs, auch frische Muscheln, natur und angerichtet, sehr leckeren geräucherten Lachs und gegrillten Lachs (sagt Anni), Shrimps, Jakobsmuscheln, Austern, Catfish, Tilapia undundund...

Natürlich auch Salate, Obst und allerlei zum Sattwerden. Dazu natürlich jede Menge Getränke nach Wahl. Auffallend war, dass das Lokal gegen 17 Uhr schon brechend voll war. Auch "Familienverbände" mit 12-14 Leuten waren dort. Also scheint dieses Buffet dann doch der Renner zu sein, zumal gerade die grösseren Gruppen eher aussahen, als wären sie aus der Gegend...Gottseidank hatte Anni die "Handtaschenknipse" mit und so konnte sie wenigstens ein paar Fotos machen, von denen ich auch ein paar einstelle. Wir hätten gerne, dass den Fischessern unter den Lesern hier das Wasser im Munde zusammen läuft... 

Dagmar

 

 


19.5.2012

 

Faulenzer-und Erholungstag in Laughlin (hier: bei Starbucks)

Ich versuche, nachträglich einige "Filmchen" unserer Reise zu erstellen. Die Filmsclips werden später integriert. Hier als Vorschau zu sehen:

erstellt: White Pocket Filmchen (Klick an)

 

erstellt: (Box-)Painted Canyon (Klick an)

 

erstellt: Schlammlöcher am Saltonsea (Klick an)

 

erstellt: Crosby Canyon (Klick an)

 

erstellt: Apache Trail (Klick an)

 

...weitere folgen (später in einer Tabelle)


19.5.2012 Faulenzertag

 
Man merkt schon, dass Wochenende ist, alles voller Touristen, ich denke auch durchgehend in den anderen Casinohotels. Erst waren wir ja der Meinung, die kommen alle hierher um zu zocken. Aber das ist absolut nicht so. Wir haben ja bei unserem "Panoramablick" - Zimmer nicht nur den Colorado im Auge, sondern auch die Tennisplätze und den Pool, und überall herrscht Action. Vorhin sahen wir sogar zwei Paare auf unserem Flur uns entgegen kommen, die beiden Männer vollbeladen mit mindestens je 8 Tüten - ach ja, gegenüber vom Casino ist ja eine Outlet-Mall...Aber wir sehen auch, dass hier heute wieder mit Jetski´s der Colorado unsicher gemacht wird. Dazwischen die träge Colorado-Belle als Ausflugsschiff und die Wasser-Taxis, die heute auch gut gefüllt sind. Und unser kleiner gelber Laden, der eigentlich abends immer bis zur Telefonnummer im Wasser steht, vermietet heute auch Boote...

Bei den Jetski-Fahrern - und manchmal düsen da gleichzeitig 8-10 Boote in verschiedenen Grössen rum, hat man wirklich das Gefühl, die rasen endlich mal ungebremst mit 200 Sachen - dürfen sie ja sonst nicht. Bloss wenn die mit Tempo dann auch noch ne Volldrehung machen... bewundernswert, dass dabei zumindest heute noch keiner dabei vom Sitz ins Wasser gefallen ist.

Wir haben es heute ruhig angehen lassen. Mal wieder Frühstücks-Brunch mit Champagner natürlich. Auch hier gegen halb zehn alles brechend voll und lange Warteschlangen vor der Kasse, bzw. vor der Stelle an der man wartet, bis man einen Platz zugewiesen bekommt. Und irgendeine Gruppe hatte einen Teil des Lokals auch noch abgetrennt bekommen, mit Tischdecken auf den Tischen und Kellnerinnen im "kleinen Schwarzen", und einem eigenen Buffet. Möchte nicht wissen, was diese Feier gekostet hat...

Wir hatten dafür eine Kellnerin, die war richtig flott und immer lächelnd. Und die Platz-Zuweiser brachten auch dauernd in ihre Region neue Gäste, räumten stellenweise sogar die Tische mit ab, brachten ihr sogar das Trinkgeld hinterher. Und sie war auch wirklich gut. Ich habe sie gefragt, ob das nicht stressig wäre, aber sie meinte einmal die Woche wäre das ok.
Wir sind dann noch mal nach Starbucks gegangen, haben kleine Verbesserungen und Änderungen auf den Internetseiten gemacht, Anni bastelte noch an ein paar Filmchen herum, die sie heute noch einstellen möchte. Später haben wir einen Teil unserer Sachen gepackt und durch die Hitze draussen in´s Parkhaus geschleppt. Nein, keine 40 Grad mehr, nur noch 39 Grad und mal wieder viel heisser Wüsten-Wind. Trotzdem, langsam scharren wir mit den Hufen und freuen uns darauf, dass es Montag früh endlich weiter geht. Heute machen wir nichts mehr Grossartiges ausser weiter faulenzen, mal unten nach dem Rechten sehen und bei Starbucks z.B. diesen Kurzbericht einstellen.

Macht momentan nur nicht so viel Spass da unten. Auch die Automaten-Welt da unten ist voll besetzt und die ganzen Zockertische auch. Aber es riecht auch schlimm nach Rauch, und als Nichtraucher ist das nicht so toll. Vor allem wenn dann die Klamotten so danach riechen, seufz...

Als wir gerade am Aufzug standen, kam uns wieder ein Mann entgegen, den wir schon seit Tagen dort treffen und mit dem wir immer das Spielchen spielen, welcher der sechs Aufzüge kommt heute? Man kann auch darüber viel lachen. Vorhin fragte er, ob wir denn anständig gewonnen hätten im Casino. Ich sagte im Scherz, nur nen Dollar, aber fünf verloren. Er meinte, ich solle ihn heiraten, er hätte genug Geld...vielleicht ein Millionär? Ich habe ihm gesagt, ich überlege es mir bis Morgen, wenn wir uns wieder am Aufzug treffen...
Morgen? was machen wir morgen? tja, das wissen wir selbst noch nicht - faulenzen?...

Dagmar

 


20.5.2012

 

...ein Tag im und am Casino, vor allem am Colorado!

Klick die Karpfen/Koi's an und lasse sie schwimmen.

Ausnahmsweise noch einmal Buffet... zum Abgewöhnen - im Edgewater Casino:

20.5.2012 Bummeln in der Hitze

 
Heute morgen war es wie jeden Morgen - sonnig und schon wieder heiss. Aber nur noch einmal schlafen und dann beginnt wieder Action und es wird ein bisschen kühler - vielleicht...

Da wir ja gestern mehr oder weniger diätet haben, wollten wir uns heute morgen mal ein Frühstück gönnen, aber normal und nicht am Buffet. Also sind wir ins Cafe marschiert. Dort hat sich Anni ein sehr, sehr leckeres New York Steak mit Spiegelei "over easy" gegönnt und ich ein Omelett mit Ham & Cheese. Auch das sehr lecker. Bestimmt kommt das Essen fürs Cafe und Buffet aus einer Küche. Aber irgendwie schmeckt es hier besser. Vielleicht auch, weil man es serviert bekommt. Und gut muss es sein, denn jeden Tag, egal zu welcher Uhrzeit ist hier immer voll. Auch wir mussten zehn Minuten warten bis wir dran waren um einen Tisch zu bekommen - ein Kompliment für die Küche, denn billiger als am Buffet ist es hier zum Frühstücken auch nicht. Nur die Auswahl ist grösser...

Dann haben wir uns vorgenommen, mal eben den River-Walk zu den anderen Casinos zu gehen, ohne Kappe, wie blöd, denn es war schon wieder affenheiss. Wie gut nur, dass man nie weit laufen musste, bevor die nächste Tür ins nächste Casino auf einen wartete. Und so bummelten wir durch mehrere Souvenirläden, durch die ganzen Casinos nach dem Motto vorne rein und hinten raus, damit es nicht sooo lange heiss ist. Wir gingen bis zur "Colorado Belle". Was uns jetzt auffiel war, dass es da ein Wassergeplatsche ums Hotel herum gibt, über das man vom River-Walk wie auf einer Art Brücke drübergeht. Das besondere aber waren Dutzende von Fischen sowohl rechts als auch links, mal im grünen, mal im blauen Wasser, getrennt durch die "Brücke". Aber alle Fische schnappten wie blöd nach Luft. Da möchte ich auch kein Fisch sein. Sah aber ungewöhnlich aus auf den Fotos.

Drinnen im Casino habe ich doch glatt 9 Dollar gewonnen. Nun kann ich ja getrost meinem Aufzug-Fan ne Absage erteilen. Ich muss ihn jetzt nicht mehr heiraten, habe jetzt selbst Geld...

Und das wird heute verbraten. Wir haben uns zwar auch zum Geld verbraten die "Brewery" in der "Belle" angesehen, die jetzt sogar 24 Stunden geöffnet hat. Aber irgendwie ist die nicht unser Ding. Da gefällt uns die im Monte Carlo in Las Vegas besser. Also muss ne Alternative her für die 9 Dollar. Und zwar genau im Casino "Edgewater", das wir auf dem Rückweg zum Aquarius wieder zum abkühlen aufsuchten. Die haben ein Grand Buffet und ist man Mitglied, dann gibt es auf den Preis von 9.99 Dollar für Dinner auch noch 10% Rabatt. Natürlich wurden wir Mitglied. Und heute Abend, besser gesagt, später Nachmittag werden wir dort unser Abschiedsessen von Laughlin einnehmen. Gut, ein lecker Bierchen zum Essen wie im Aquarius wird es wohl nicht geben. Aber wenn der Rest stimmt...

SO - wir waren Essen...

Es ist erst 18 Uhr und wir sind schon zurück. Draussen sind es erträgliche 37 Grad und der River-Walk liegt im Schatten. Wenn man so vor dem hinteren Eingang steht, dann geht da direkt das Wasser-Taxi ab. Und einige Leute, die wir vorhin noch am Buffet gesehen hatten, warteten nun auf das Taxi. Ist ja auch gut, wenn man z.B. im Riverside wohnt und mal anständig etwas essen möchte. Auf diesem Weg ist man am schnellsten im "Edgewater".

Also, wir haben knapp 20 Dollar für zwei Personen, nach Abzug des 10%-Rabattes bezahlt für ein Dinner-Buffet. Es war ein sehr grosses Buffet, das auch gut bestückt war. Und es war auch noch lecker! Sogar ein separates Feld nur für mexikanische Spezialitäten war dort vorhanden. Natürlich gab es auch zwei Sorten Fleisch, die frisch vom Koch abgeschnitten wurden, aber auch mindestens 3 verschiedene Pizzen, jedesmal eine andere Sorte, wenn eine der drei Pizzen ergänzt wurde.

Und es gab ein eigenes Buffet nur für italienische Gerichte - Anni war happy. Endlich mal italienische Nudeln...Auch sonst war alles reichlich da, natürlich auch Salate und sogar mein "Ambrosia". Die süsse Theke war etwas an den Rand gerutscht, bei all den anderen Herrlichkeiten einer guten Küche. Aber es gab dort sogar 3! Sorten Softeis. Anni strahlte schon wieder...Es hätte auch Bier gegeben, allerdings die kleine Flasche für 3,95 Dollar. Das musste dann nicht sein.

Schade, dass wir erst heute auf den Geschmack dieses Buffet´s gekommen sind, wir wären bestimmt öfters hier gewesen, auch weil das Angebot grösser und variantenreicher ist als im Aquarius - und billiger. Aber eines wissen wir heute schon: ganz sicher ist, für die nächsten Wochen werden wir zu Hause ganz bestimmt nicht mehr zum Essen ausgehen - und Buffet schon gar nicht... 

Morgen geht es endlich weiter via Seligman nach Flagstaff und da wird die Route 66 wieder tolle Bilder und Stories hergeben...

Dagmar