Von Praia Oura bis Praia Faro

Spontaner gehts nicht...! 

Praia Oura:

Praia Faro:

Restaurant A Cabana:

Eigentlich wollten wir uns heute im nahen Umfeld nur umsehen, ob sich hier irgendwo ein geeignetes Quartier für eine Überwinterung anbietet. Nein, wir haben nichts für uns gefunden. Aber wir haben einen netten kleinen Strand in Oura entdeckt, der uns sehr zusagte. Irgendwie sind wir dann weiter in den Osten gefahren, auch um uns nochmal die Stellplätze in Falesia (N37°05'25"W08°09'37") anzusehen. Beide Plätze, fast nebeneinander (Motorhome & ...), waren brechend voll und  bieten umfangreichen Service. Irgendwo auf der Strecke sahen wir sehr, sehr viele Profi-Radfahrer mit Begleitfahrzeugen. Eins davon musste ich spontan fotografieren. So wünschte ich mir persönlich auch ein großes Wohnmobil, lach. (Siehe Foto: mit Waschmaschine und Trockner!)

Da wir schon mal soweit gefahren waren, überlegten wir wieder einmal spontan bis zur Praia Faro (N37°00'28" W07°59'43") zu fahren, was auch zum Naturschutzgebiet Rio Formosa gehört. Man muss über eine schmale Brücke fahren, um dorthin zu kommen. Kurz vor und auch hinter der Brücke findet man  übrigens  Stellplätze, allerdings ohne Service. Und auf dem großen Platz (N37°00'54" W07°59'14") sahen wir einen wunderbaren (Holzdesign-) Wohnwagen stehen, dessen Besitzer Belgier ist. Leider ließ´er sich nicht auf ein Gespräch ein. In einem kleinen (Piraten-) Cafe tranken wir unseren Kaffee, fuhren danach links und rechts auf der Landzunge entlang und sahen viele Sandverwehungen. 

Zur Mittagszeit überlegten wir, nach Almancil  zu fahren, nicht, um dort die berühmte Kirche "Sao Lourenco" zu besichtigen (Eintritt u. absolutes Fotografierverbot!), nein, um ein uns bekanntes Buffet zu finden. Leider existiert es nicht  mehr. Und dann überlegten wir intensiv, wie ein tolles Lokal in Quarteira hieß, das wir mit Freunden im letzten Jahr besucht hatten. Unser Navi gab uns die Antwort!  A Cabana (auch ein weiteres französisches Loal "La Cabane" gehört dazu ). Braves Navi! Und unser Navi zeigte uns auch den Weg dahin. Und der Weg hat sich wirklich gelohnt. Wieder einmal ein tolles, typisch portugiesisches  Essen, ein toller Service und alles zu einem sehr günstigen Preis. Wir wurden von der Besitzerin sehr freundlich mit deutschen Worten aufgenommen. (Und wir werden am kommenden Samstag mit unseren Freunden wieder dort sein. Apropos Freunde: In Quarteira treffen wir uns am Freitag bzw. Samstag, um verabredungsgemäß gemeinsam einige Tage zu verbringen. Wir freuen uns schon darauf! )

Danach fuhren wir nur noch zurück zum Hotel und nahmen Kontakt zu unseren Freunden auf, auch, um unsere Ankunft am Freitag offiziell mitzuteilen. Morgen? Schaun 'mer mal!

Zwei Stellplätze (fast nebeneinander) in Falesia:


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Heide aus Herne, (Mittwoch, 14 Februar 2018 22:54)

    Danke für die Fotos vom Motorhome Park.Dort könnte ich mir eine Überwinterung vorstellen.Aber eine Fewo mit Mietwagen wäre noch bequemer; denn auch an der Algarve regnet es mal länger.Müssen wohl die Horden von Brits mitgeschleppt haben.
    Viel Spaß am Wochenende mit Euren Freunden.
    Bom noite Heide

  • #2

    Beate (Donnerstag, 15 Februar 2018 11:35)

    Auf meiner to do-Liste rutscht Portugal immer weiter nach oben … wenn nur die Sprache nicht wäre! Portugiesisch ist nämlich einige der wenigen Sprachen, die so gar nicht an mich gehen. Gesprochen verstehe ich kein Wort, und das trotz Latein- und Spanischkenntnissen.
    Aber in Eurem heutigen Blog habe ich anhand einer Speisekarte gelernt, dass man sich wohl mit Englisch ganz gut verständigen kann. Und gelesen, dass man ab und zu sogar in deutscher Sprache begrüßt wird. Danke für die Info!
    Ich wünsche Euch weiterhin freundliche Hotels, gutes Essen, schöne Strände … und jetzt schon viel Spaß mit Euren Freunden. So muss Urlaub sein!
    LG Beate

  • #3

    Beate (Donnerstag, 15 Februar 2018 11:36)

    Korrigiere: Portugiesisch ist EINE der wenigen Sprachen ...

  • #4

    TM Anni (Donnerstag, 15 Februar 2018 19:35)

    #Heide.
    Auch wir lieben das Leben mit/in einem Mobil. Aber die Anfahrt bis zur Algarve ist schon sehr weit ... und letztlich auch relativ teuer, wenn man nicht gerade viele Monate bleibt. Allerdings haben wir festgestellt, dass "gute Stellplätze" total überfüllt sind. Vernünftige, bezahlbare Ferienwohnungen zu finden ist auch ein Problem, obwohl man dann natürlich vom Wetter unabhängiger ist. Die geringsten Kosten verursachen Flug und Miet-PKW.
    (Nicht nur die GB's sind hier in Überzahl zu finden, auch die F's! Weniger NL's bzw. D's.)

  • #5

    TM Anni (Donnerstag, 15 Februar 2018 19:52)

    #Beate:
    Oh, Du kannst kein Portugiesisch, lach?! Aber zu deiner Beruhigung... hier ist Englisch schon fast die Umgangssprache, also nix wie nach hier, lach!! Übrigens, auf den Azoren ist Portugiesisch wieder eine andere Sprache. Das Portugiesisch dort ist wie das Bayrische in Deutschland, das auch kein Mensch versteht (haben wir uns sagen lassen). Ich persönlich bin ja absolut kein Sprachentyp und wünschte mir, man könnte auch in einer mathematischen "Zahlenform" reden. Aber den Gefallen "tut" mir keiner, lach. Ich erinnere mich sehr gut daran, in den USA mal eine Champion-Pizza bestellt zu haben mit "Chämpions", aber der Kellner wollte mich einfach nicht versehen. Es hat lange gedauert bis ich auf "mushrooms" kam. Seit dieser Zeit bestelle ich keine Pizza mehr mit Pilzen ...hahaha. Jetzt darfst auch du lachen!