Wir sind auf der Insel Sao Miguel gut angekommen!

Fast pünktlich gegen 8 Uhr in der Frühe startete die Maschine von Germania von Düsseldorf aus bis zur Insel  Sao Miguel (Luftlinie ca. 3200 km ). Sehr pünktlich nach ca. 4 Stunden und einem wirklich ruhigen Flug landeten wir in Ponta Delgada, der Hauptstadt der Azoren. Während des Fluges gab es sogar für jeden Gast ein warmes Frühstück, Omelette mit Röstis und Brokkoli. Das kam uns gerade recht, denn wir sind heute früh ohne Frühstück losgezogen.

Wir überquerten halb Europa und sahen eigentlich unter uns während des Fluges nur "Wattebäusche", die sich aber später mehr und mehr zu großen Wolkentürmen aufbauschten.  Wir ahnten schon, was da auf uns zukommen würde. Aber bei der Landung war alles friedlich und die Sonne lachte uns spitzbübisch durch einen Wolkenriss an. Aber das änderte sich dann später schlagartig. So  wurde aus unserem tropischen Sommer eine deftige Regenzeit innerhalb von Minuten. Aber das erwarten wir ja auch hier, dass nämlich innerhalb eines Tages alle Jahreszeiten auftreten können.

Wir übernahmen am Flughafen einen Fiesta und fuhren direkt zu unserem Hotel Canadiano im Zentrum der Stadt (mit kostenlosen Parkplätzen, die hier in der Stadt sehr rar sind!). Aber man teilte uns mit, dass die Zimmer erst ab 14 Uhr bezugsfertig seien. Wir checkten ein, hinterließen unser Gepäck und fuhren Richtung Hafen. Dort suchten wir uns einen Parkplatz und dann ein nettes Lokal für einen Snack. Und wir fanden das Cafe Central...  und aßen alle drei (Birgit ist ja mit an Bord) einen Beef-Hamburger. Jetzt wissen wir schon, ... da gehen wir bestimmt wieder hin, weil alles super schmeckte und die Speisekarte auch eine große Auswahl anbietet. Dazu tranken wir unser Sagres-Bier, das unseren "Mittagstisch" abrundete. Anschließend suchten wir noch ein uriges Cafe auf, um dort einen "Galao" (Milchkaffee) zu trinken. 

Danach hielt uns aber nichts mehr auf, ins Hotel zu fahren und eigentlich unseren Tag zu beenden. Achja, nein, der Tag hat hier noch kein Ende, denn die Azoren liegen zwei Stunden hinter der deutschen Zeit zurück. Mehr aber dann morgen...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0