Ein Tag, der keiner werden wollte, aber...!

Der heutige Tag hatte es dann doch in sich, auch wenn es zunächst so schien, dass es gar kein Tag werden sollte. Es regnete. Es war düster. Es war kühl. So ließen wir uns viel Zeit.

Wir schauten uns die Landkarte an, sahen uns eine für uns noch unbekannte Bergstraße an und fuhren dann gemächlich los. Wir fuhren nahe an der Küste vorbei... und was sahen unsere Augen? Einen wunderschönen Regenbogen in voller Größe und Farbe. So weit wir auch an der Küste entlang fuhren, der Regenbogen blieb uns erhalten. Man wird es uns nicht glauben, aber wir haben ihn drei Stunden lang sehen können. Mal zeigte er uns seine linke Seite, mal seinen ganzen Halbbogen und mal war er rechts von uns. Mal versank er im Atlantik, mal guckte er aus Felsen heraus. 

Dann sollte es aber weitergehen bis in den Ort Sao Mateus, weil dort eine Straße abbiegt, die hoch bis über 500 m NN führt und unterhalb vom Pico entlang läuft. Sie sollte laut Karte eigentlich asphaltiert sein. Wir haben gesucht ... und nicht gefunden. Weder Karte noch Navi haben uns dabei wirklich geholfen. Also wieder kehrt gemacht und neu orientiert. Dann glaubten wir, wir hätten sie gefunden. Und so fuhren wir auf fast 500 m Höhe weiter, dabei unser Blick oft auf die tief liegende Küste gerichtet. Die Straße wurde eng und enger. Und dann nur noch Schotter. Und dann war uns das Risiko doch zu groß, auch weil es geregnet hatte und möglicherweise der Weg rutschig sein würde. Also auf dem schmalen Weg gedreht und wieder auf die Küstenstraße zurück gefahren. Hat nicht sollen sein.

Bei der Hinfahrt hatten wir unterwegs einige Restaurants gesehen, die unsere Neugierde geweckt hatten. Eins davon wollten wir kennen lernen: "Tasca O Petisca". Dort hielten wir und "stürmten an vielen Männern" vorbei hinein, lach. Es gab Buffet, aber auch a la Carte. Wir entschieden uns für ein typisches einheimisches Gericht, eine Art Schweinefleisch in Wurstform mit süßen Kartoffeln. Dann aber zurück ins Hotel ... und den Rest des Tages gefaulenzt.

Übrigens: In allen Lokalen gibt es freies WiFi- oft ist der Code  an einer Wand sichtbar aufgeführt!

Morgen? Das bestimmt das Wetter!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michaela (Dienstag, 23 Oktober 2018 09:13)

    Immer nach dem Motto "Der frühe Vogel kann mich mal!", hat sich der Tag richtig gelohnt.Tolle Eindrücke und wie so oft, lach, eine kleine Irrfahrt.
    Liebe Grüße und wir haben das erste Mal in dieser Saison den Ofen beheizt.

  • #2

    TM Anni (Dienstag, 23 Oktober 2018 21:51)

    #Michaela.
    Irrfahrten müssen sein. Das haben die großen Entdecker der Seefahrt auch erleben müssen, lach. Nur so lernt man die Welt kennen ;-)! Euch viel Spaß beim Heizen, grins.