USA-Highlights: Alabama Hills

Alabama Hills, Kalifornien, USA

2012 - unsere bisher letzte große USA-Rundreise steckt noch immer in unseren Köpfen drin. Fantastische 15.000 km haben wir innerhalb von 11 Wochen zurückgelegt. Und keinen Zentimeter haben wir bereut! Einer unserer Höhepunkte war der Besuch der Alabama Hills in Kalifornien. Eine unvorstellbar schöne Bergwelt als Kulisse! Und wir konnten sie mit dem PKW auch durchfahren. Für gefahrene 130 km haben wir insgesamt 6 Stunden benötigt. Das mußte sein! Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus. Und natürlich mußte auch ein Fußweg gegangen werden, um einige der "Arches" zu finden und zu fotografieren. Nicht umsonst wurden die Alabama Hills auch für zahlreiche Filme als Kulisse gewählt. 

LInk: Googlekarte mit den "Arches" 

 

 

Die Alabama Hills sind eine Gebirgsregion im Osten Kaliforniens und berühmt für bizarre, orangefarbene Granitfelsbögen. Sie sind Teil der Sierra Nevada. Die abgerundeten Umrisse der Alabama Hills bilden einen Gegensatz zu den spitzen Felsen der Sierra Nevada. Beide Landschaften sind aber geologisch gleich alt, nur die unterschiedlichen Erosionsmuster ergeben die unterschiedlichen Landschaftsbilder. Zwei Hauptgesteinsarten liegen an der Oberfläche der Alabama Hills. Die eine Sorte ist ein graubraun verwittertes oranges metamorphes Gestein, das 150–200 Millionen Jahre alt ist. Die andere dort aufzufindende Gesteinssorte ist 90 Millionen Jahre alter Granit, der zu kartoffelförmigen, großen Felsbrocken verwittert, die dann auf Grund der "kugelförmigen Verwitterung" oft als einzelner Stein in der Landschaft stehen. Zahlreiche natürliche Steinbögen sind eine der Hauptattraktionen der Alabama Hills. Sie sind leicht durch kurze Wanderungen von Straßen aus zu erreichen. Die beliebtesten Steinbögen sind der Mobius Arch, der Lathe Arch, der Eye of Alabama und der Whitney Portal Arch. (Quelle: Wikipedia)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0