Mercado in Funchal; Fahrt ins Nonnental

Der gestrige Tag war dann ein wirklicher Knaller. Tolles Buffet, ausreichend Getränke, Spezialkuchen mit Kerze (1), supertolle Stimmung UND dann noch eine Folkloregruppe vom Feinsten! Fotos/Video folgen später. 

 

Heute früh dann bei Sonnenschein ab in den sehenswerten Markt von Funchal. Dank an Beate, die uns daran erinnerte! Eine farbenfrohe Wunderwelt: Früchte, Blumen, Getränke ... und Fische! Wir haben sogar einige der für uns exotischen Früchte probieren dürfen. Die Weinsorten hätten wir gerne gekostet, doch da ließ man uns nicht. Und die Fische wollten wir nicht ... jedenfalls nicht so wie man sie uns präsentierte. Überall Menschenmengen! Auch solche, die gerne einen Griff in fremde Taschen machen. Der Markt lohnt eben für jeden :O. Heute hatten wir kein Parkproblem, denn es gab kurz dabei ein Parkhaus. 

Danach war das Nonnental unser Ziel. Gar nicht weit entfernt von Funchal. Ein Tal als Sackgasse. Wir ließen uns leiten von unserem Navi. Aber heute war es wieder eigenwillig, hatte wohl zu wenig Zuwendung von mir erhalten. Weg von der Hauptstrasse, hin zu Nebenstrecken, die es wirklich in sich hätten. Wäre alles gar nicht nötig gewesen, ... wenn wir vorher mitgedacht hatten. Unsere Pandas hatten größte Mühe, die Berge hoch zufahren. Steil, steiler, unmöglich! Irgendwann stießen wir dann doch auf die offizielle Zufahrt, und dann waren auch unsere Pandas wieder fahrfreudig. Hier sei ein besonderes Lob ausgesproichen für die großartigen Fahrer Dagmar und Hartmut.

Kurz vor unserem Ziel fuhren wir noch durch einen sehr langen Tunnel. Und danach sahen wir eine wunderbare Bergwelt. Wir fuhren solange, bis die Welt zu Ende war. Wo waren denn die "Nonnen"? Wir rätseln noch.

Notgedrungen mussten wir umkehren, haben in einer netten, einheimischen Kneipe preiswert gegessen und unseren Cappuccino getrunken. Der Wirt ließ uns noch seinen selbst erstellten Likör/Schnaps probieren, aber diesmal war uns der Kaffee lieber. Vielleicht auch deswegen, weil wir noch unseren Champagner, Wein, Portwein ... von gestern verkraften müssen :-\.

Insgesamt ein schöner Tagestrip. Würden wir jederzeit wiederhohlen, allerdings keine Strassenexperimente mehr! 

Morgen ? Wir lassen uns überraschen,!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0