Espresso serviert mit Zimtstange

17.2.2017

Schon früh lachte uns heute die Sonne an. Wir gingen in den Frühstücksraum, aßen heute unser Spiegelei ...und frische Ananas, und machten uns danach "strandfein", um die Sonne auf der Strandpromenade zu genießen. Herrlich! Unsere langen Jeans waren uns schon zu warm. Es sollte ein sehr schöner Tag werden, glaubten wir. Wir hatten geplant, uns die Sandskulpturen in Pera, westlich von Albufaira, anzusehen. Bewaffnet mit Kameras machten wir uns auf den Weg über die N125. Allerdings mußten wir feststellen, dass die Bauarbeiten auf der Strecke immer noch nicht abgeschlossen sind. Also, immer wieder aufpassen und keine Arbeiter umfahren. Aufpassen muss man auch unbedingt an/in den Kreisverkehren. Da fahren die Portugiesen (auch die Spanien!) so, als hätten sie immer Vorfahrt. Aus der Innenspur wird erbarmungslos nach rechts abgebogen, auch wenn andere Autofahrer auf der äußeren Spur geradeaus weiter fahren möchten. Wir kennen das ja schon und stellen uns immer wieder darauf ein.

Bei unserem letzten Aufenthalt hier in Quarteira hatten wir viele Koordinaten gespeichert, die wir d.J. auch wieder einsetzen wollten. Aber heute stellte ich dann leider fest, dass diese gespeicherten Koordinaten in unserem Navigerät nicht mehr vorhanden sind. Was ist denn da passiert? Keine Ahnung! Sind wohl irgendwann einer Aufräumaktion zum Opfer gefallen. Also mußten wir erst mal die Karte zu Hilfe nehmen, um die Sandskulpturenanlage zu lokalisieren. Dort angekommen, stellten wir fest, es war geschlossen, obwohl laut Internet geöffnet sein sollte. Schade! Stattdessen entschieden wir kurzfristig, mal in den Zoomarine Algarve zu fahren. Ist ja nicht weit entfernt. Dort angekommen, geschlossen. Wieder nix! Es ist eben auch hier noch nicht die richtige Touristenzeit, obwohl es überall nur so vor (englischen!) Touristen so wimmelt! Andererseits sind wir uns unsicher, ob dieser  Themenpark tatsächlich für uns das Richtige gewesen wäre. Alleine der Eintritt ist schon überdimensional.

Da wir ja flexibel sind, sagten wir uns, ab an die Küste. Da kam uns dann irgendwann ein Wegweiser entgegen (lach), der uns nach Praia

Gale führte. Schöner Strand mit viel Sand, Muscheln und natürlich Felsen. Und ein schönes offenes Cafe mit Blick auf Küste. Nach unserem kurzen "Sandgang" fanden wir auch den Weg in dieses Cafe hinein. Wir bestellten unseren Espresso bzw. Galao. Aber diesmal gab es etwas Besonderes. Nicht nur der Preis war besonders (3,80 € zusammen!), sondern der Espresso wurde mit einer Zimtstange serviert. Da fiel uns wieder spontan unsere tolle Azorenreise ein, denn dort wird ´ne Menge mit Zimt zubereitet und serviert. Schmeckt meistens.   

Achja, auf dem Rückweg haben wir auf die Schnelle noch bei Aldi gehalten, um uns u.a. Toilettenpapier zu kaufen. Unser Hotel ist zwar spitzenmäßig, aber manchmal wird an der falschen Stelle gespart! 

Nun sitzen wir im großen Aufenthaltsraum (... "Bar" genannt) und  genießen den Rest des Tages. Um uns herum nur englische Laute, manche verständlich, viele unverständlich... jedenfalls für mich. Es gibt (täglich) gratis Kaffee, den wir auch annehmen. Doch ich möchte nicht jeden Tag hier sitzen und  mich berieseln lassen von den englischen Slang-Lauten. Positiv ausgedrückt, es tut mal gut, wenn man nix versteht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0