Farbenprächtige Badebucht Praia Falesia

18.2.2017

Heute war kein aufregender Tag, auch wenn wir schöne Abschnitte der Algarveküste besucht haben. Das Wetter war bestens, die Sonne lachte und wir waren lustiger Dinge. Wir kennen natürlich viele "Praias" (Badebuchten) der Algarve, aber heute haben wir eine neue kennengelernt, die Praia dos Tomates. Auch bekannt unter: Praia da Rocha Baixinha Poente. Die kannten wir noch nicht. Und direkt dabei ein riesengroßer Parkplatz auf dem viele Mobilisten mit ihren "Wohnungen" standen. (Koordinaten:... ) Das Servicehaus war jedoch geschlossen, wohl wegen der "winterlichen Jahreszeit". Schöner Strand, flacher Zugang, aber mit vielen großen Agaven, deren Blütenstände mehr als 5 m hoch werden. Nach der Blütezeit jedoch stirbt die Pflanze ab.

Vorher waren wir noch bei der Praia da Falesia, eine wunderschöne Badebucht, allerdings mit einem sehr steilen Treppenzugang. Dieser Strand war im letzten Jahr noch gesperrt, weil es dort große Felsabstürze gegeben hat. Farblich ist es eine wunderschöne Badebucht wegen der vielen Sand-und Fels-Farbschattierungen. Und oben auf sieht man viele Pinien! Einige Windsurfer waren dort, die wir beobachten konnten. Nicht weit von der Paria da Falesia gibt es einen gut geführten Stellplatz, den wir im letzten Jahr besichtigt haben. Er bietet vollen Service! Aber er war i.d.J. total gefüllt und vermutlich nur mit Vorreservierung zu buchen. (Koordinaten:...)

 

Da wir ja einen "Faulenzerurlaub" machen, also nix Streß, nix Hektik, überhaupt nix Verbindliches, machten wir uns wieder auf zum Hotel. Vor dem Hotel gab es keinen Parkplatz, aber gegen Erwarten auf der Strandpromenade, die für den Autoverkehr freigegeben ist. Geparkt haben wir genau vor einer "prall gefüllten Snackbar". Aber wie es die Vorsehung wollte, zwei Plätze wurden gerade frei, als wir das Lokal betraten. Das musste wohl so sein, denn wir benötigen ja zwischendurch mal einen kleinen Happen, der uns auch bei Laune hält. Wir bestellten unsere Kaffeesorten und dazu für Dagmar ein Käse-Schinken-Toast. Ich bediente mich an der reichlich mit Kuchen bestückten Theke. Nee, es sollte nur eine Kleinigkeit werden: Biskuitkuchen. Erst zum Abendessen wurde wieder zugeschlagen: Portugiesischer Gulasch mit ganz viel Salaten. Es gibt immer mindestens drei Auswahlmöglichkeiten: Fleisch, nochmal Fleisch und eine Fischsorte. Dazu diverse Kartoffel -, Reis- und Nudelgerichte sowie unterschiedliche Salate bzw. Gemüse. Und ganz viel Nachtischspeisen. Wir bedienen uns da meistens mit frischem Ananas und Orangen, ...manchmal auch ein leckeres Eis, selten ein Stückchen typischen Kuchen. Hier lässt es sich eben leben! Abends waren wir dann mal kurz an der Bar. Es spielte eine Einmann-Band, aber so, als wäre ein ganzes Orchester da. Wir tranken unseren Rotwein und ließen es uns gut gehen. Schließlich machen wir ja Urlaub.., lach!  Nur die vielen Engländer drum herum, die versteh´ ich immer noch nicht. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0