Ein 300 km langer Tag!

15.3.2017

Was für ein Tag.

Um 8 Uhr sind wir in Quarteira abgefahren. Es war leicht bewölkt. Wir nahmen für eine kurze Strecke die mautpflichtige Algarve-Autobahn, um Zeit zu sparen. Von der Autobahn nahmen wir  kurz vor Albufeira die Abfahrt zur IC1, die bis Lissabon als Schnellstrasse mautfrei ist.

Insgesamt nannte uns unser Navi ca. 300 km bis zu unserem Zielort, Oeiras, südlich von Lissabon. Irgendwo nahmen wir wieder unseren Kaffee zu uns, irgendwo sahen wir eine Menge gefällter Korkeichen, irgendwo sahen wir wiederholt Störche, mal auf Strommasten, mal auf Straßenschildern, mal auf hohen Baumstümpfen. Zwischen Korkeichen und Pinien konnten wir unterwegs zahlreiche Schafe und auch Rinder bestaunen. Eine schöne, abwechslungsreiche Fahrt.

Nur Lissabon war dann für uns ganz anders als schön. Überall auf den Straßen Hektik und Stress. Wir nahmen deswegen streckenweise wieder die mautpflichtige Autobahn, um uns relativ leicht durch die Großstadt zu bringen. Lissabon muss man einfach organisiert machen, um auch das sehen zu können, was man möchte. Aber wir hatten ja noch ein besonderes Ziel, nämlich Sintra. Sintra liegt nordwestlich von Lissabon. Und da wollten wir eine der  Sehenswürdigkeiten "Palacio National da Pena" besuchen. Nein, nur eine Außenbesichtigung, eine Innenbesichtigung war uns von vorneherein zu teuer. Die Außenanlage ist schon interessant wegen der total verschiedenen Baustile. Wir fuhren nach den Angaben des Navis. Es führte uns über eine kurvenreiche enge Strecke, die immer höher ging. Parkplätze? Keine bis wenige! Am Eingang zum Park standen Schlangen von Menschen. Wir sind durchgefahren. Ja, so ist das manchmal.  Aber Sintra steht auf unserem nächsten Reiseplan, der uns wieder nach Portugal führen wird. Ein nettes Örtchen!

Dann knurrte unser Magen. Und da kam uns Mc Donald gerade recht. Kurzentschlossen abgebogen und an einem modenen Automaten unsere Wünsche eingegeben. Mit dem Ergebnis, eine Bestellliste, ging man dann bezahlen und erhielt kurze Zeit darauf ein komplettes Menu. War mal wieder eine neue Methode, die es in Deutschland wohl noch nicht oder nur selten gibt. Portugal ist eben sehr modern, lach! 

Dann kamen wir gegen 15 Uhr an unserem Hotel an. Nein, es ist ein Motel nach amerikanischem Vorbild. Aber schon bald haben wir festgestellt, es reicht nur für eine Nacht. Die Idee ist gut, aber die Umsetzung läßt zu wünschen übrig. Leider gibt es kein Internet in den Räumen. Also müssen wir jetzt in die nahe Kneipe unser Bierchen bestellen und trinken, um auch Internet zu haben. Und das machen wir jetzt.

Morgen? Wird wohl ein langer Tag werden. Auf dem Weg nach Coimbra gibt es wieder eine Menge zu gucken. Vielleicht ein Tag ohne Internet? Schaun wir mal...

Nachtrag :

In der nahen Kneipe wurden wir freundlich bedient und haben uns nett mit den Kellnern unterhalten. Was uns erstaunte, war, dass 1/2 Liter Bier NUR 2,50€  kostete! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0