Kurzer Rückblick unserer Baltikum-Tour vom 6.-13.4.2017

Kurzer Rückblick unserer Baltikum Reise vom 6.-13.4.2017 (...ausführlicher Bericht incl. Fotos folgt später.)

 

06.4.2017

Wir sind heute gut in Riga angekommen. Der Flug dauerte mit der Propellermaschine knappe 2,5 Stunden von Düsseldorf aus und war ruhig und angenehm. Unser Hotel für eine Nacht ist auch ok, ebenso auch das Abendessen im Hotel. Wir haben in netter Runde beim Essen miteinander geplaudert. Morgen geht es schon bis Vilnius, Litauen.. Eine 300 km lange Strecke. Wir lassen uns überraschen.  

Die Währung hier inzwischen hier überall  natürlich der Euro, da es EU-Staaten sind. 

07.4.2017

Ein toller Tag: Heute früh Stadtbesuch von Riga, ...fantastische Häuser im Jugenstil. Danach Besuch der Altstadt, dort auch den Dom besichtigt. Gegen Mittag Fahrt bis Vilnius, Grenze unbemerkt überschritten. Busfahrer überholte auf den Straßen - auch wenn Gegenverkehr kam. Alles kein Problem hier. Land ist überall platt. Kaum Raststätten. Nix für uns per Wohnmobil! Jahreszeit auch nicht ideal.- Jugend wandert hier aus den Ländern stark ab. Rest des Tages u.a. in Hotelbar gesessen.

08.4.2017

Das mit der Busreise ist schön, aber... so viele Kilometer an einem Tag (wieder 300 km) ist auch uns zuviel. Sind jetzt in Klaipeda. Heute früh Stadtbesichtigung in Vilnius. Tolle Peter & Paul- Kirche besichtigt! Weiterfahrt bis Trakai, dort Wasserburg besichtigt. Unterwegs von der Autobahn aus Störche, Rehe und auch einige wenig Kraniche gesehen. Die meisten Fotos werden vom Bus aus gemacht; deswegen leider qualitativ schlecht. Zurück in den Bus, ... dann das typische Seniorenverhalten der Busreisenden: Schlafpause bis zum nächsten Halt, lach! Insgesamt sind die Städte eine Reise wert, die Landschaft dagegen ist relativ eintönig. Morgen bleiben wir hier, fahren zur Kurischen Nehrung. Den Abend in netter geselliger Runde verbracht.  

09.4.2017

Heute war ein kühler Tag ohne Sonne. Morgens haben wir in Klaipeda eine Stadtbesichtigung gemacht. (u.a. Ännchen von Tharau besichtigt.) Dann sind wir insgesamt ca. 50 km über die Kurische Nehrung gefahren bis zur russischen Grenze, die sich dort im Süden anschließt. Um dahin zu kommen, mußten wir eine Fährfahrt von ca. 5 Minuten machen. Die Kurische Nehrung ist ein langgezogener Dünengürtel, der aus Sand, Mooren, Wäldern besteht. Auf dieser Strecke (auch eine alte Poststraße) haben wir u.a. den Fischerort Nida, nahe dabei ein Bernsteinmuseum und einen Skulpturengarten besucht. Unterwegs sahen wir Kormorane und Fischreiher. Das Haus von Thomas Mann haben wir natürlich auch von außen besichtigt. Für uns unerwartet ein anstrengender Tag. Ab morgen sollen die Außentemperaturen besser werden. Heute Abend war es sehr nett in der Bar des Hauses , lach...!  Man nennt es Seniorendasein!

10.4.2017

Wir sind wieder in Lettland. Wieder ein langer Tag. Wieder viele Kilometer gefahren. Aber es geht nicht anders, wenn man viel sehen möchte. Früh gegen 9 Uhr sind wir losgefahren, meist durch ein leichtes Hügelland. Leider fehlt überall die Farbe, da noch keine Pflanzen blühen. Aber heute war es wunderschön warm. Unser erstes Ziel war "Berg der Kreuze", ein bekannter Wallfahrtsort, immer noch in Litauen. Hier stehen, liegen oder hängen tausende Kreuze. Fast schon unheimlich. Unser zweites Ziel war das Schloß Rundale in Lettland. Unsere Reiseleiterin übernahm die Führung durch das Schloss. Sie beherrscht ihr Fach. Dann kamen wir nach weiterer langer Fahrt, auch an einem großen Stausee vorbei, in unser Hotel im Nationalpark an. Hotel als Holzbau. Zwischendurch mal eine offizielle Mittagspause. Und wieder gab es einen netten Abend in kleiner, aber gemütlicher Runde. Und nun fallen wir vor Müdigkeit ins Bett. Morgen fahren wir bis Tallinn.

11.4.2017

Heute sind wir von Lettland aus nach Tallinn in Estland gefahren. Eine weite Strecke, ca. 300 km. Dazu kam, dass uns unterwegs dann Regen, Hagel und Schnee begleitete, während wir allerdings im Bus saßen. Als Höhepunkte haben wir heute den Sigulda/Gauja-Nationalpark besucht, die Burg Turaida besichtigt und die sogenannte Gutmannshöhle mit den Gravuren bestaunt. Insgesamt gesehen war die Landschaft heute menschenarm. Die Siedlungen sind nur einzeln vorhanden und wirken insgesamt sehr ärmlich. Dabei ist Estland sehr fortschrittlich und modern ausgerichtet. (Benzin ist hier teurer, ebenso deutlich auch der Alkohol.) Die Sprache soll extrem schwierig sein, aber wir verstehen sowieso hier fast kein Wort. Aber man spricht auch sehr viel Deutsch (oder Englisch) hier. Von unserer Reiseleiterin erhalten wir viele Informationen. Wenn wir zuhause sind, werden wir in Kürze unsere längeren Berichte verfassen und dann offiziell auch veröffentlichen. Unser heutiger Abend war wieder nett in gemütlicher Runde..., lach!

12/13.4.2017

Nee, da hatten wir wirklich kein gutes Wetter. Aber wir haben tapfer die Besichtigung von Tallinn durchgehalten und die wichtigsten

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt kennengelernt. Auch diese Stadt ist gekennzeichnet durch den großen Gegensatz zwischen alter Tradition und dem modernen Fortschritt. Am Nachmittag haben wir dann wieder die Rückfahrt nach Riga angetreten, wieder einmal eine 300 km lange Busfahrt. Und diesmal nur mit/im Regen. Eine kurze Pause hatten wir nur beim sogenannten Grenzübergang zwischen Estland und Lettland. In Riga haben wir dann innerhalb einer kleinen Gruppe den Abschied gefeiert und uns auf diese Art und Weise vom Baltikum verabschiedet. Der Abend wurde lustig und lang, ... deswegen gestern kein kurzer Bericht. Unsere Reise war top, aber eine Wiederholung steht nicht an. Heute früh fuhren wir dann nur noch zum Flughafen, um unsere Propellermaschine nach Düsseldorf zu bekommen.

 

 

Ein ausführlicher Bericht mit entsprechenden Fotos & Karten auf der Website. (erste Karte unterhalb!)


Strecke: 1850 km insgesamt vom 6.-13.4.2017
Strecke: 1850 km insgesamt vom 6.-13.4.2017
Höhen, Steigung, Km/h-Angaben
Höhen, Steigung, Km/h-Angaben
Download
Unsere gefahrene Strecke Baltikum 1850 km - als GPX-Datei
Die Datei kann mit dem Online Programm genauer betrachtet werden: http://www.bernhard-gaul.de/gpxviewer/gpxviewer.php
(dahin die Datei hochladen und ansehen!)
2017-04-13-alle.gpx
GPS eXchange Datei 2.5 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Beate (Samstag, 15 April 2017 13:36)

    Gefällt mir, das Format des Rückblicks!

  • #2

    Andreas (Mittwoch, 19 April 2017 18:33)

    Wieder einmal ein sehr ausführlicher Bericht mit geschmückten Bildern. Danke!

  • #3

    norma (Donnerstag, 20 April 2017 20:33)

    Es ist eine Freude den Bericht zulesen! Danke aus dem Norden von Schleswig-Holstein