Millionen Touristen in Prag bei 37°C

...wir mitten drin in Prag!
...wir mitten drin in Prag!

30.7.2017

Ein toller Tag... aber für uns viel zu heiß. Temperaturen  in Prag  über 35°C sind auch uns zu viel. Aber wieder einmal der Reihe nach.

Um 7:30 wurden wir in Pirna abgeholt, dann ging es über die Autobahn bis nach Prag. Eine glatte, gute Strecke zu fahren. Wir benötigen incl. einer kurzen Kaffeepause ca. 2 Stunden. Vor Ort erkundeten wir dann die Altstadt zu Fuß mit einem Guide. Womit wir nicht so extrem gerechnet hatten, war, dass die Stadt total mit (asiatischen) Touristen überfüllt war. Das war auch ein großer Nachteil für unsere Gruppe. Wir wurden als Gruppe weit auseinander gezogen und... schließlich verloren wir drei ältere Damen, die den Anschluss nicht mehr bekamen. (Nein, wir waren  nicht dabei, lach!) Und leider war unser Guide nicht so flexibel, das Tempo zu ändern, da er sein Programm unbedingt durchziehen wollte. Und trotzdem haben wir nicht alles sehen können, wie angeboten.

Dagmar und ich hatten ebenfalls große Mühe zu gehen, zu gucken und auch noch zu fotografieren. Und leider hatten wir unterwegs kaum Zeit, auch mal ein Eis zu essen oder einen kleinen Einkauf zu tätigen. Man vertröstete uns auf später, wenn wir 1,5 Stunden für eigene Unternehmungen Zeit hätten. Doch dazu kam es nicht, denn nach dem Fußmarsch und der Schifffahrt UND der Hitze waren auch wir fertig.

Und so kam ich nicht zu meinem Schatz, den ich mir ausgesucht hatte als Schatz des Tages: eine russische Babuschka-Holzuppe mit dem Motiv der Minions. Schade. Ich hatte sie unterwegs zwar gesehen, aber aus Zeitgründen nicht kaufen können.

Nach 2,5 Stunden waren wir dann am Schiff, die vermissten Damen hatten auch irgendwie den Weg bis dort gefunden,  und dann wurde es geruhsamer. Eine lohnende Schiffs-Tour, viele Brücken unterquert, das Mittagsbuffet genossen, aber wieder unter der Hitze gelitten. Ich weiß nicht, zu welcher Jahreszeit es sinnvoll ist, Prag zu besuchen. Wahrscheinlich ist die Stadt immer gerammelt voll.

Gesehen haben wir Vieles ...meist im Schnellverfahren. Privat hätten wir uns viel mehr Zeit genommen. Aber wir hoffen, zu einem späteren Zeitpunkt wieder einmal Prag zu besuchen, dann total in Eigenregie. Gesehen haben muss man: die Burganlage aus dem 9. Jahrhundert (Kontrollen am Eingang!) , den Veitsdom (waren leider nicht innen!), das Rathaus mit der Sonnenuhr (nicht geschafft), die berühmte Karlsbrücke (tausende Menschen...!), das Goldene Gäßchen (nicht gesehen), den Jüdischen Friedhof (keine Zeit mehr...), ... und natürlich auch unserer unserer Sicht eine Schiffstour auf der Moldau (wirklich schön!).

Wir haben uns bis zur Abfahrt um 16:30 Uhr nur noch im nahen Interconti-Hotel verkrochen, um an einer funktionierenden Klimaanlage zu sitzen, eine kostenlose und angemessene Toilette zu benutzen, und ... uns nur noch von den Strapazen des Tages zu erholen. Gegen 19 Uhr waren wir dann wieder in Pirna angekommen. Mit dem PkW fuhren wir dann nur noch zu unserem Stellplatz in Struppen, wo wir im Wohnmobil bei mehr als  38° C erwartet wurden. Die Hitze ging also weiter. 

 

Morgen: Date in Dresden mit Rosmarie. Dagmar's Geburtstag.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0