Ein Herbsttag auf Terceira

Ja, heute hat uns der Herbst eingeholt. Hier auf der Insel Terceira hat es ordentlich geregnet, und die Temperaturen sind gesunken. Nix mehr kurze Hosen, lang ist angesagt.

Letzte Nacht haben wir außergewöhnlich lange geschlafen. Ganze 11 Stunden haben wir geschafft. Man könnte vermuten, wir sind urlaubsreif. Oder aber, das Hotel sorgt in jeder Beziehung für eine gute Erholung. Ja, das Hotel hat schon was. Wir schätzen jetzt schon, dass wir uns in allen Räumen ungehindert aufhalten können. Naja, die Schlafräume sind natürlich auch nicht dafür geeignet, dass man sich über Tag oder Abends dort aufhält. Und es sind nur wenige Gäste hier. Unser Frühstück heute früh war spitzenmäßig. Ganz besonders hat uns beiden das Käse-Omelette geschmeckt. Aber auch Wurst und Käse waren vorzüglich. Warum heute keine Fotos davon? Schlicht und einfach vor Begeisterung vergessen. Wird aber nachgeholt, denn auch hier werden wir 7 Nächte verbringen.

Gegen 10 Uhr machten wir uns dann trotzdem auf unsere "Socken". Wir wollten an der Südostküste entlang über Porto Martins bis Praia da Vitoria. Vorbei an Kuhherden, an Steinbrüchen,  zwischen Lavasteinwällen und durch  langgezogene Ortschaften fuhren wir also bis Porto Martins, auch um  dort eine ganz bestimmte (Wein-oder Fisch...?) Tonne  zu finden. Aber sie war nicht mehr da. Wer hat sie wohl entfernt? Diente sie vielleicht einem Souvenirjäger. Wer war vor uns hier? Da könnte man ja einen gewissen Verdacht haben, ... lach!

Wir sind dann  weitergefahren bis Praia da Vitoria, ein schöner Hafen mit viel Publikum. Eigentlich hatten wir vor, uns dort in einer amerikanisch orientierten Kneipe einen Snack zu bestellen. Das Lokal haben wir noch von unserer Januarreise gut in Erinnerung. Aber es war einfach zu früh dafür. Auch das werden wir hier nachholen. So sind wir etwas weiter nördlich gefahren. Und spontan sind wir dann über die Schnellstraße zum Hotel zurück gefahren, vorher suchten wir dann doch noch in einer Kneipe eine kleine Mahlzeit. Ist uns auch gelungen. Gegen Erwarten gab es wieder einmal ein (kleines) Buffet. Der Preis von 6,50 € /Person war angemessen, sogar incl. Suppe, Brot, Butter, Wein und Kaffee. Den Rest des Tages haben wir tatsächlich im "Herrenhaus" verbracht. Es ist gemütlich schön hier.

Morgen? Abhängig vom Wetter. 

...mehr lesen = Fotos des Tages


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ingrid (Montag, 16 Oktober 2017 19:06)

    Oh wie ist es bei euch kalt geworden .Der Wind ist auch recht heftig und die Wellen toben richtig.
    Hoffentlich wird es wieder wärmer,damit ihr weiterhin viel unternehmen könnt.Bin immer wieder erstaunt wie in dieser Lavagegend so schöne Blumen blühen können.Der Jachthafen ist richtig malerisch schön.Also los auf ein Neues
    Gruß Ingrid

  • #2

    TM Anni (Montag, 16 Oktober 2017 19:32)

    #Ingrid: Die Blumenpracht hat uns bisher auch toll gefallen. Und hier auf der Insel kriegen wir auch große Palmen und riesige Agaven zu sehen. Die grünen Wiesen auf der ganzen Insel fotografieren wir dann, wenn die Sonne wieder scheint. (Mit ins Reisegepäck kommen aber nur klitzekleine Lavasteinchen, ...keine Blümchen und erst recht keine Sonne, lach.) LG zwei Mäuse