Bummel durch Ponta Delgada

Heute haben wir uns einen ganz gemütlichen Tag in der Stadt Ponta Delgada  gemacht. Selbst das Auto in der Tiefgarage haben wir nicht bewegt. Aber natürlich haben wir uns bewegt. Nach unserem Frühstück aber haben wir erstmal "gepaust", lach.

Gestern Abend saßen wir noch gemütlich in der Hotelbar, tranken unser "Local-Bierchen" und lauschten den Klängen eines Fado-Sängers, der auch gekonnt mit seiner Gitarre umging. Das hat uns sehr gefallen.

Bei der Ankunft hier im Hotel hatten wir noch reklamiert, dass wir zwei Einzelbetten gebucht hatten und kein großes "zusammengeschnürtes  Bett". Das geht gar nicht! Also wurde noch schnell vom Personal "aus eins zwei gemacht" und damit waren wir dann zufrieden. Und wir konnten auch unsere eigenen kleinen "immer mit dabei" -Kissen wieder verwenden. Ohne geht auch nix!

Das Zimmer ist gut, die Internetverbindung funktioniert (7 Tage kostenlos, mit Code), für die Tiefgarage zahlen wir 7,50 € pro Tag, und mit dem Frühstücksbuffet sind wir auch zufrieden.

Da wir im Januar bereits die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel besucht haben bzw. bei der Ankunft vor knapp 3 Wochen den Osten erkundet haben, stehen wir auch nicht unter "Besichtigungsdruck". Dazu kommt, dass die Wetterverhältnisse hier zurzeit wirklich nicht die besten sind. Trotz allem ist es warm und richtig schwül. Die Schwüle hat uns hier auf den Inseln die meiste Zeit begleitet. Eigentlich sehen wir heute nur Wolken um uns herum. Damit fallen auch die beiden Seen im Westen für uns flach. 

So haben wir also heute einen kleinen Stadtbummel gemacht, haben eine Kirche besucht, auf einer Flanierstraße unseren Kaffee getrunken, dazu eine kleine Pastete gegessen, ... also nix als "faul" gewesen, lach. Ob wir morgen mehr machen, das wissen wir jetzt noch nicht, obwohl es da 'ne Menge an tollen Kirchen gibt. 

Insgesamt gesehen sind hier schon viele Touristen anzutreffen, insbesondere Deutsche und auch Schweizer. Amerikaner kommen vorwiegend zur Sommerzeit, haben wir uns sagen lassen.

Was die portugiesischen Sprachkenntnisse angeht, da müssen wir absolut passen. Wir sind über einige wenige Grundkenntnisse wirklich nicht hinaus gekommen. Und wir verstehen dann immer nur "Bahnhof", so wie wir in Deutschland die Bayern auch nicht verstehen, lach, lach.

Und morgen? Nix weiß man! Dann mal bis morgen, unser letzter Reisetag auf den Azoren. Am 25.10.17 fliegen wir zurück nach Deutschland (Direktflug mit Niki bis Düsseldorf).


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michaela (Montag, 23 Oktober 2017 22:32)

    Wie die Zeit vergeht und schon ist eure Reise fast vorbei. Was macht man so am letzten Tag? Ich würde noch einmal das Steak probieren oder noch einmal nach Furnas fahren und ein Thermalbad nehmen. Euch wird bestimmt noch Gutes einfallen. Genießt den Tag und einen guten Flug nach Hause. Es war schön euch getroffen zu haben und eure Reise zu verfolgen.
    Liebe Grüße nach Sao Miguel