Teneriffa ... wir kommen!

Geologische Gegebenheiten und mehr...!

Quelle: http://www.portal-de-canarias.com/html/geologie_kanaren.html
Quelle: http://www.portal-de-canarias.com/html/geologie_kanaren.html

"Das, was wir von den Kanarischen Inseln sehen, das sind in Wirklichkeit nur 5% des tatsächlichen Gesamtvulkangebäudes. Den vulkanischen Kern umgeben vulkanische Sedimente, die bei den östlich liegenden Inseln deutlich mächtiger sind. Über Jahrmillionen hat es immer wieder neue Vulkanausbrüche auf dem Archipel gegeben, so dass stets neues Gestein entstanden ist. Daher bestehen die einzelnen Inseln aus einem Mosaik oder Puzzle basaltischer Laven unterschiedlichen Alters mit diversen Schlacke- und Ascheschichten, die sich abwechseln." Mehr...

Quelle: http://www.reiseziel-kanarische-inseln.de/teide/geologie.html
Quelle: http://www.reiseziel-kanarische-inseln.de/teide/geologie.html

"Die ältesten vulkanischen Ablagerungen sind miozäne Basalte. Sie finden sich im Teno- und im Anagagebirge, außerdem am Roque del Conde im Südwesten der Insel. Diese isolierten Vorkommen deuten möglicherweise darauf hin, dass in der Anfangsphase mehrere Inseln entstanden, die erst durch spätere Eruptionen zum heutigen Teneriffa vereint wurden. Neben Basalten treten Pyroklastika, Trachyte und Phonolithe auf. Die ältesten Gesteine finden sich im Gebiet des Roque del Conde. Ihr Alter beträgt mehr als 11 mio Jahre." Mehr...

Quelle: http://elhierro1.blogspot.de/2013/01/el-hierro-vulkan-die-geburtswehen-der.html
Quelle: http://elhierro1.blogspot.de/2013/01/el-hierro-vulkan-die-geburtswehen-der.html

"Am Beispiel der kanarischen Inseln sehen wir ... auf der Grafik den Hotspot (Pluma). Wie ein Schneidbrenner (rote Spur) hat er in den vergangenen Jahrmillionen von Ost nach West den äußeren Erdmantel aufgeschmolzen und regelmässig neue Inseln entstehen lassen. Tatsächlich ist der Hotspot aber stationär und verharrt an seiner Stelle. Nur die obere afrikanische Platte verschiebt sich allmählich Richtung Osten (Avance de la placa)." Mehr...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0