Loro Parque - schöner und besser geht nicht!

5.12.2017

Wir waren im Loro Parque.

Toll, toll, toll! Fotos folgen!

Leider immer noch keine akzeptable Internetverbindung. Viele, viele Fotos geschossen. Morgen möglicherweise Fahrt zum Pico.

Gestern schon haben wir die Hektik auf dieser Insel bemängelt. Es fing bereits mit überfüllten Straßen (incl. Staus) an. Das Autofahren wird hier richtig zum Stress. Aber Dagmar meistert das natürlich hervorragend. Wir glauben, dass hier eigene Verkehrsregeln herrschen. Aber wir werden uns schon dran gewöhnen. Nicht gewöhnen werden wir uns trotzdem an die großen Menschenmassen auf der Insel. Aber vielleicht ist das ja auch nur in den wenigen Städten so. Man kann kaum wagen, mit einem PKW in die Stadt zu fahren, denn man kommt kaum von der Stelle wegen des hohen Verkehrsaufkommens.

Unser Hotel Masaru im Puerto de la Cruz liegt nicht im Zentrum, ist aber total ausgebucht. Rentner, aber auch junge Menschen, geben sich sozusagen hier die Hand.  Nur das mit der Internetverbindung scheint für mich ein Problem zu werden. Möglicherweise sind meine ganzen Schutzprogramme für das offene Netz hier zu aktiv. Und mein Telekom-Zugang will nicht funktionieren, denn dann würde ich über mein Smartphone per Tethering ins Netz gehen. Zurzeit bin ich über eine mir unbekannte Verbindung im Netz. Wie lange? Keine Ahnung!

 

Also, der heutige Tag war wunderschön. Der Loro-Parque ist absolut Spitze. Und nicht nur wegen der extrem vielen Papageien. Nein, es gibt so viele Tiere da zu sehen, dass man eigentlich mit einem Tag nicht aus kommt. (Eintritt 35 €/Person - 13 € für 2ten Tag ist möglich. Koordinaten folgen!)  Uns haben heute besonders die Orcas fasziniert. Auch,weil sie regelmäßig die Zuschauer mit Wasserfontänen nass gemacht haben. Aber man hätte sich ja versetzen können...! Erwähnen muss ich natürlich auch die Kolonien von Pinguinen, nur durch eine Glasscheibe von mir/uns getrennt. Dort hätte ich eigentlich vor Begeisterung schon den Tag verbringen können. Und da gab es auch die Papageientaucher, die wir in Island gesucht, aber nicht gefunden haben. Hier waren sie zu bestaunen. Das offizielle Aquarium haben wir natürlich auch besichtigt. Und hier sah ich viele unterschiedliche  Fischarten, manche, die ich nicht kannte und noch nie gesehen habe. Fantastisch alles anzusehen. Und irgendwo sah ich auch einen "lebenden" Nautilus, den es nur ganz selten in Museen zu sehen gibt. Ich kann kaum alles aufzählen, was alles ein Besuch lohnt. Wer sich für Quallen interessiert, ist hier ebenfalls richtig. Ich hoffe nur, dass auch meine kurzen Videos das später zeigen, was ich so alles "konserviert" habe. Wir waren über 6 Stunden im Park, nicht weil wir genug davon hatten, sondern weil die Füße sich beschwerten und nicht mehr wollten. Überall gibt es aber "Parkmöglichkeiten" zum Ausruhen oder auch, um einen Snack zu sich zu nehmen. Wir haben übrigens im PKW-Parkhaus dort geparkt für 4 €, und das war auch gut so u.a. wegen des Schattens. Nach unserer Rückkehr ins Hotel und einer kurzen Ruhepause sind wir dann in ein ital. Restaurant um die Ecke gegangen, um ... mein Wunsch... Nudeln zu essen. War gut und auch relativ preiswert. In einer Nachbarkneipe haben wir alle dann noch unseren Absacker in Form eines Bieres getrunken. Lokale und Kneipen gibt es hier überall in allen Variationen und auch Größen. ...aber mir (uns) gefallen die stillen, abgeschiedenen, urigen Kneipen am besten! Die werden wir noch suchen müssen.  Insgesamt war der heutige Tag für uns vier ein wirklich toller Tag!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0