Exotische Pflanzen im Botanischen Garten

Was für ein wunderschöner, fauler Tag. Lange geschlafen und lange gefrühstückt. Und trotzdem heute viel Schönes gesehen und genossen. Nach unserem Frühstück haben wir uns erst mal auf die Socken gemacht, um unsere Fahrt zur Nachbarinsel Gomera für morgen zu organisieren. Überall gibt es Angebote dazu. Wir haben uns entschieden, eine organisierte Bus-/Fährentour incl. einem Mittagsessen  zu buchen für 66€/Person. Wir  werden an einem Nachbarhotel um kurz nach 5 Uhr in der Frühe erwartet, um dann mit dem Bus zum Hafen gebracht zu werden ( soll leider 3 Stunden dauern!).

Dann  gehts auf die Fähre (ca. 45-60 min.) und auf der Insel Gomera wieder in einen Bus, der uns dann über die Insel fahren wird. Wir sind gespannt und freuen uns schon darauf. Hier im Hotel werden wir also um 5 Uhr geweckt und es geht dann ohne Frühstück los. Klar, haben schon eine Notration organisiert für morgen früh.

Wir hatten uns heute dann wieder für ca. 14 Uhr verabredet, um gemeinsam den Botanischen Garten (3€/Person Eintritt) der Stadt zu besuchen, der nur wenige Gehminuten von unserem Hotel entfernt liegt.

Der Botanische Garten ist ein unbedingter Besuch wert. Er wurde 1788 angelegt, um hier die tropischen Pflanzen aus den spanischen Gebieten zu übernehmen. Ein wunderschöner Garten in dem man viel Zeit verbringen kann. Wir sahen viele Maler vor Ort, die die Schönheit der Pflanzen auf ihre Art einfingen.

Vorwiegend findet man hier viele Palmenarten und Vertreter der Ananas (man erkennt aber keine Ananas in ihnen, lach), Aronstab und Maulbeergewächse. Uns haben die Bäume aufgrund ihrer Größe, ihres Alters und auch besonderen Formen besonders gefallen. Brigitte fühlte sich wohl in ihrem Element, denn sie liebt Pflanzen (und Tiere) jeglicher Art und weiß sehr viel darüber. Ich/wir sind da zurückhaltender, denn für uns sind viele Pflanzen oft gleich, lach. Insgesamt war der Besuch  dort wirklich sehenswert. So viele seltene Pflanzen und Bäume haben wir schon lange nicht mehr gesehen.

 

Im Anschluss hieß es dann für uns vier, es war ja schon Kaffeezeit, irgendwo einen Happen zu essen. Hartmut und Brigitte hatten da schon ein Lokal ausgesucht, das vielversprechend war. Und so haben wir wieder einen späten, aber lohnenden Mittagstisch zu uns genommen. Dagmar entschied sich heute für ein "platt gehauenes Hähnchen", ich für eine leckere Pizza, Hartmut für ein Schnitzel ... und Brigitte für Kuchen mit Kaffee ;-). Dagmars Vorschlag, anschließend noch einen  Carajillo  (Kaffee mit Anisschnaps oder Brandy) zu uns zu nehmen, haben wir natürlich umgesetzt. Danach war aber ein verspätetes Mittagsschlaf angesetzt, um uns aber gegen 18 Uhr wieder in der "Internetkneipe" von gestern zu treffen, um wenigsten den Kontakt mit der übrigen Welt zu halten, lach.

Morgen also... Fahrt nach Gomera, Rückkehr wird spät sein, also kein oder verspäteter Bericht.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0