Das andere Lissabon: Vasco da Gama & Oceanario besucht

Heute  früh aufgestanden, gut am Bufett gefrühstückt, dann ging es auch schon auf die Piste, um zum Oceanario (18 € Eintritt; Senioren 10-12€) zu kommen Es. sollte alles gemütlich sein - wie wir uns vorgenommen hatten, ohne Stress! Und so haben wir es auch gemacht.

Wir hatten uns entschieden, mit der Metro zu fahren. Nur wenige Meter von unserem Hotel ist eine Station, die für uns leicht erreichbar ist. Wir wählten am Automaten ein Ticket für die Hin-und Rückfahrt (3.40€/Person), rote Linie, Richtung Flughafen, mussten einmal umsteigen, um das Ziel Oriente zu erreichen. Doch bevor wir zum Aquarium kamen, gingen wir durch ein bekanntes Einkaufscenter "Caso da Gama" , das 1999  eröffnet wurde und für Einheimische und Touristen ein Magnet ist. Hier hielten wir uns bis fast 11 Uhr auf und tranken unseren ersten Kaffee. Rund um dieses Einkaufscenter wirken die Gebäude alle futuristisch und exotisch. Es ist eine  andere Welt, die wir bisher in Lissabon selten gesehen haben. Die Stadt besteht aus vielen Gegensätzen!

Es liegt im Park der Nationen  direkt am Tejo, auf dem ehemaligen Gelände der Expo 98. Das Innenbecken des Aquariums ist das größte Becken Europas. Wir haben uns mehr als zwei Stunden aufgehalten, eigentlich immer wieder mit Blicken auf das große Becken. Und in dem Becken haben sich unendlich viele Fischarten aufgehalten. Gesehen haben wir u.a. Haie, Rochen, Sardinen, Mondfische, Thunfische...! In den kleinen Becken drumherum findet man ebenso zahlreiche exotische Fische, die uns i.d. R. auch nicht bekannt sind. Angefangen bei Seepferdchen über Tintenfische bis zu ... ! Aber es gibt auch Seeottern, Pinguine, Papageientaucher und auch Frösche. Alles ist dort sehenswert! Nach guten zwei Stunden sind wir dann in die Cafeteria gegangen, um eine Kleinigkeit zu essen. Und wir waren auch ein bisschen müde. 

Leider sind  viele unserer Fotos unscharf, ...weil die Objekte einfach nicht still halten wollten :-) Und leider ist unsere Hardware dafür auch nicht optimal  ausgerüstet. Ist vielleicht ein Verbesserungsvorschlag! Wir denken drüber nach, lach.

Fotos vom Aquarium unterhalb!

 

Danach sind wir dann auf dem selben Weg wieder zum Hotel zurück gefahren, allerdings wieder mit einem langen Zwischenstopp im Einkaufscenter. Nach 16 Uhr  waren wir wieder im Hotel und haben unsere Fotos gesichtet. Und am frühen Abend haben wir einen Gang in den Barraum des Hotels gemacht... und sind bis ca. 21 Uhr geblieben. 

Morgen? Heute früh hatten wir hier im Hotel noch klären können, ob wir eine weitere Nacht hätten bleiben können. Der angebotene Preis erschien uns aber nicht angemessen und so haben wir eine andere Wahl getroffen. Die ist allerdings preislich dann noch unvernünftiger, lach. Jedenfalls fahren wir morgen an die Westküste, um in der Nähe von Cacais in einem etwas ungewöhnlichen Hotel zu übernachten. Somit verabschieden wir uns von Lissabon, ... aber wir kommen ja irgendwann bestimmt wieder!

Nun noch einige Fotos von unserem derzeitigen Hotel: Travel Park.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Heide aus Herne (Montag, 05 Februar 2018 22:56)

    Da wir immer im Sommer/Herbst Lisboa uns angesehen haben, waren wir noch nie im Aquarium.Danke fürs Mitnehmen! Ich weiß genau, was der Puffin(Papageientaucher) gerade denkt!...Solch einen Otter haben wir auch in der gleichen Position in Monterey gesehen.
    Cascais ist im Sommer gewöhnungsbedürftig. Alles Gute . Heide

  • #2

    Ingrid (Dienstag, 06 Februar 2018 15:02)

    Hallo liebe Travelmäuse!
    Glückwunsch zur Reise.Schön das es doch noch geklappt hat nach all der Aufregung!
    Genießt Portugal ,Wetter ist bestimmt besser als hier im Norden.
    Tolle Fotos von den vielen seltenen Fischen !
    Bin gespannt wo ihr heute eure Zelte aufschlagen werdet.
    Grüße aus dem kalten Norden

  • #3

    TM Anni (Mittwoch, 07 Februar 2018 23:01)

    #Heide: Wir besuchen gerne Aquarien und waren auch hier wieder einmal begeistert! Cascais wäre ganz schön gewesen, aber wir konnten uns nicht entschließen, dort zu stoppen.

  • #4

    TM Anni (Mittwoch, 07 Februar 2018 23:04)

    #Ingrid: Ja, auch wenn alles ein bisschen hektisch wirken mag, wir genießen trotzdem die Zeit hier. Nur diese Kälte hier hat uns dann doch etwas überrascht. Mobilisten flüchten bereits von der Algarve, so haben wir erfahren.