Wundervolle Irrfahrt zur Serra de Santa Barbara

Unsere Irrfahrt zur Serra Santa Barbara - aber tolle Strecke!
Unsere Irrfahrt zur Serra Santa Barbara - aber tolle Strecke!

Was für ein Tag! Angedacht war eine Fahrt nach Angra, der Hauptstadt der Insel. Und was haben wir gemacht?

Schon früh lachte uns die Sonne an. Da konnten wir nicht widerstehen, unsere Pläne ganz schnell zu ändern. Wieder einmal gedacht und getan. Wir wollten so hoch wie möglich hinaus, um einen weiten Blick zu bekommen. So hieß unser Ziel für heute: Serra Santa Barbara, die um 1000 m NN liegt. Der Gipfel ist sehr oft in Wolken gehüllt. Bei klarem Wetter kann man sogar die Nachbarinseln sehen. 

Wir machten uns auf den Weg, die Serra do Cume ließen wir diesmal links von uns liegen. Irgendwann sahen wir dann ein Hinweisschild "Furnas do Enxofre". Das kannten wir doch. Ein Thermalgebiet, das wir aber nur mit Regen und Wind erlebt hatten. Also rechts abgebogen und nix wie hin. Wir machten einen kurzen Rundgang, hatten einen schönen Blick und ... konnten auch den typischen Geruch/Gestank von Fumarolen einatmen. Naja, es gibt angenehmere Düfte. (In Sao Miguel ist das Thermal-Gebiet erheblich größer!)

Uns führte der Weg dann weiter zu unserer "Barbara". Irgendwo unterwegs wurden wir wohl Zeugen einer Rinderversteigerung...?!  Viele Bullen waren zu sehen und noch mehr Menschen ;-)!

Dann kam der Moment, wo wir das Hinweisschild "...Barbara" sahen und sofort reagierten: Rechts ab! Eine wunderschöne Strecke. Links und rechts nur Bäume, teilweise bewachsen mit Moosen und Flechten. Aus Asphalt wurde dann nur noch Schotter. Hier schien wohl schon längere Zeit keiner mehr gefahren zu sein. Das konnte doch nicht sein! Dann wurden wir überholt von Touristen, und unsere Welt war wieder in Ordnung. Nur irgendwann standen wir (und auch die zuvor vorbeifahrenden "Holländer") vor einem Zaun, der dahinter nur noch grüne Wiese zeigte. Da wurde uns klar, wir sind von der Hauptstraße viel zu früh abgebogen. (Warum stand dort kein Verkehrsschild, dass das eine Sackgasse ist?) Trotzdem: Wir können anderen empfehlen, diese Strecke mal einige Kilometer abzufahren, weil sie wirklich wunderschön ist,... schöner als die eigentliche Straße zum Gipfel von Santa Barbara. Den Gipfel von Barbara haben wir dann natürlich auch noch "erfahren"... und hatten einen schönen Blick von oben, wenn auch mit viel Wind. (Koordinaten: siehe Foto)

Dann kam die Überlegung auf, fahren wir südlich nach Angra oder nördlich zu einem Leuchtturm? Wir entschieden uns für Angra, auch weil inzwischen Mittagszeit war. Auf dem Weg dorthin, in Sao Mateus, gibt es ein gutes Restaurant, das wir aufsuchen wollten. Und was war? Kein Parkplatz am Hafen weit und breit in Sao Mateus. Wir waren wohl zu spät, ...oder doch zu früh? So fuhren wir weiter und genossen die Aussicht an der Südküste bis Angra. In Angra entschieden wir uns dann für eine internationale Küche: Burger King, lach! Von dort fuhren wir dann auf den kürzesten Weg zurück zu unserem Hotel, kamen aber wieder an einem Abzweig vorbei, der zur Serra do Cume hinwies. Und wir sagten uns, dass der Blick von oben über die Insel bei den unterschiedlichsten Lichtverhältnissen immer anders wirkt. Grund genug für uns, das zu überprüfen! Abgebogen und hoch gefahren. Ja, der Blick heute war wieder wunderschön! Kurz vor 16 Uhr waren wir dann an unserem Hotel... und lassen die heutigen Eindrücke nun auf uns wirken:

Morgen? ... mal keine Voraussage, denn ... es kommt bestimmt anders! Hauptsache, das Wetter stimmt! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0