Garnelen und Bacalhau in den Supermärkten

Heute schien zwar die Sonne, aber der Wind hat uns abgehalten, vor die Türe zu gehen. So haben wir heute einen wunderschönen Tag im Apartment mit Blick auf den Atlantik verbracht. So geht Urlaub auch ;-)! Uns läuft die Zeit nicht davon...! Ob wir in einigen Wochen genau so noch denken???

 

Vor Tagen waren wir in diversen Supermärkten einkaufen. Und dabei sehen wir meistens etwas, was wir in der Form in Deutschland nicht unbedingt kennen. Dazu zählen der Stockfisch "Bacalhau" als "Meterware" (getrockneter Kabeljau)  und die Darbietung von Garnelen - lose in der Tiefkühltruhe. Natürlich haben wir da unsere Fotos geschossen, auch wenn es manchmal nicht gerne gesehen wird. 

 

Dagmar isst bekanntlich kein Fisch, aber ich umso lieber...,  allerdings auch mit Einschränkungen. Muscheln stehen nicht  auf meiner Lieblingsspeisekarte. Auch keine Schwertmuscheln. Vielleicht versuchsweise dann mal die "Entenmuscheln", die eigentlich Krebstiere sind. Sie sind überdimensional teuer wegen ihrer komplizierten Ernte.  Auch möchte ich nicht unbedingt das "Petermännchen" nochmal essen, das ich im letzten Jahr serviert bekam - ohne zu wissen, dass der Fisch giftige Stacheln hat. Aber ich habe es ja überlebt, lach. Ich berichtete darüber. Da war mir gestern mein Plattfisch Seezunge (el lenguado) doch lieber. Köstlich!

Bacalhau, gesehen bei Continente
Bacalhau, gesehen bei Continente

Bacalhau, das ist Stockfisch, Kabeljau, gesalzen, getrocknet und zäh. Schon vor 1.000 Jahren fingen die Norweger vor ihren Küsten Kabeljau und trockneten ihn. Der katholische Süden Europas aß zur Fastenzeit zwar kein Fleisch, aber Fisch war erlaubt. Das Salz dazu lieferten sie in den Norden. Und der Stockfisch wurde dann geliefert. Trockenfisch ist lange haltbar, leicht an Gewicht und trotzdem reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Heute ist der  Trockenfisch Bacalhau Tradition. Man findet ihn auf fast allen Speisekarten. Der Preis in Supermärkten oder auch auf Wochenmärkten liegt um 10 € pro Kilo. Ich habe inzwischen einige Gerichte damit probiert, aber ... vielleicht habe ich noch nicht den richtigen Koch dazu erwischt, lach! 

Es heißt, wenn 15 Garnelen  ein Pfund wiegen,  nennt man sie Prawns oder Jumbo Shrimps. Hier in Portugal nennt man sie CamerãosEs gibt sie von  klein bis sehr groß und werden oft teuer gehandelt und sie kommen zum Flambieren in die Pfanne oder am Spieß auf den Grill. Speziell rund um Quarteira und im Naturpark Ria Formosa werden sie besonders frisch angeboten. Ich esse sie gerne, am liebsten natürlich in Olivenöl angebraten und mit  Knoblauch, Lorbeer, Salz und Pfeffer gewürzt. Und das Schöne, ... ich darf und kann immer Dagmars Portion mit essen, ...;-)!

Garnelen, gesehen bei Lidl
Garnelen, gesehen bei Lidl

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heide aus Herne (Montag, 20 Januar 2020 20:00)

    Hallo Travelmäuse,
    Rumklüngeln mit derartiger Aussicht ist doch auch mal schön.Euch noch eine gute Zeit.Prima, dass Ihr auch immer Infos für Womos gebt.Obrigada.
    Herzlichst Heide aus Herne

  • #2

    TM Anni (Dienstag, 21 Januar 2020 18:40)

    #Heide. Danke für deinen Eintrag. Ja, rumklüngeln muss sein ...und machen wir auch gerne :-). Und da wir dieses Mal viel Zeit mitbringen, bietet sich das auch für uns an. LG nach Herne
    PS: Wir haben immer einen Blick für Stell-und Campingplätze, schließlich sind wir auch Camper. Und zwar sehr gerne!