Letzter Urlaubstag ...

Buffet im Hotel
Buffet im Hotel

Die Zeit vergeht wie im Flug. Gerade erst angereist und schon muss man wieder abreisen .;-). Heute haben wir nichts Weltbewegendes unternommen, stattdessen unsere Koffer gepackt und uns nur in der Nähe des Hotels aufgehalten. 

Insgesamt haben wir für unsere Reise fast alles richtig gemacht. Der Zeitraum von 14 Tagen war richtig, das Hotel im Südosten der Insel war/ist eine Empfehlung wert, das Essen ist gut, das Personal freundlich und die Lage am Atlantik ebenfalls wie gewünscht. Und der Meeresblick vom Zimmer hat uns auch gut getan. Ja, wir würden dieses Hotel wieder wählen. Bei der Buchung haben wir auch den PKW direkt mit buchen können, eine weise Entscheidung, denn die Automieten vor Ort sind relativ teuer. Und wir waren in keinster Weise vom Hotel Shuttle abhängig. Und um die Insel zu erforschen, benötigt man auf jeden Fall ein Auto, auch wenn die Fahrerei wegen der steilen und kurvenreichen Strassen nicht einfach ist. Andererseits ist Madeira eine kleine Insel, alle Ziele sind in Tagestouren erreichbar. Und es gibt unzählige Tunnel, die durchfahren werden wollen. Wir haben das alles genossen. Die Nordseite ist klimatisch benachteiligt wegen der hohen Feuchtigkeit. Aber es grünt eben alles. Die Südseite ist dagegen meist sonniger und regenärmer. Die wichtigste Stadt ist natürlich Funchal. Parkplätze gibts dort eigentlich nur in den Parkhäusern in Hafennähe. Unser Navi, das uns zwar manchmal in die Irre geführt hat, hat uns aber in Funchal die Parkhäuser angezeigt. Alles Wichtige haben wir gesehen, ... die Levada-Wanderwege fehlen uns noch. Aber wir kommen ja wieder. 

Ergänzende Fotos, Kartenmaterial und weitere Infos folgen in Kürze auf unserer Webseite unter "Europa/Portugal" . 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andreas (Mittwoch, 23 November 2016 18:55)

    Hi liebe Reisefreunde,

    ich wünsche Euch einen guten retlichen Tag. Für Morgen einen guten Flug zurück nach Deutschland. Prost! (:-)
    Gruß.
    Andreas

  • #2

    Beate (Donnerstag, 24 November 2016 07:00)

    Andreas hat Euch verabschiedet, dann darf ich Euch jetzt willkommen heißen:
    welcome back home - und Danke für die interessanten Berichte von der Insel.