Wieder zurück in Deutschland - Googlekarte als Überblick!

Unsere Googlekarte zeigt einen Überblick unserer Busrundreise vom 11.-18.4.2019. Ergänzt haben wir manuell die 1. Tagesstrecke (unterwegs nicht aufgezeichnet...), die uns von Edinburgh über 

Glasgow nach Greenock führte. Die gesamten Reisekilometer betragen: ~ 1570 km.

Die Karte kann vergrößert oder nur einzelne Tage können angezeigt werden.

Insgesamt stellen wir den kompletten Reisebericht incl. Fotos bzw. Fotobuch unter Europa/Schottland nachträglich ein. Später bieten wir ihn als PDF-Datei zum Download an.

Dazu benötigen wir allerdings mehr Zeit, auch weil wir privat im Augenblick viel Zeit benötigen für familiäre Situationen.

Insgesamt war Schottland eine Reise wert, nette Reisegruppe, qualifizierter Reiseleiter, viel Sonnenschein und auch sehenswerte Städt/e (-chen). Der Höhepunkt waren für uns die Highlands - und kein Regen weit und breit ;-) !

Links: Reiseziele in Schottland Länderinfos


2 Kommentare

Whisky-Verkostung in Pitlochry & Besuch von Edinburgh!

195 Tageskilometer - Whiskyverkostung in  Pitlochry & Besuch der Stadt Edinburgh
195 Tageskilometer - Whiskyverkostung in Pitlochry & Besuch der Stadt Edinburgh

0 Kommentare

Loch Ness(ie) lässt grüßen... vom Urquhart Castle (Ruine);-)!

325 km - von Gairloch über Inverness bis Blairgowrie
325 km - von Gairloch über Inverness bis Blairgowrie

Am heutigen Tag wollte der Himmel nicht klar werden. Aber wir blieben trotzdem vom "schottischen Regen" verschont.

Als Ziel war für heute Loch Ness und die Ruine "Urquhart Castle" ausgesucht. Sollten wir endlich Loch Ness(ie), das legendäre Seeungeheuer, treffen? Loch Ness ist ein Süßwassersee in der Nähe von Invernes, 37 km lang ,1,5 km breit, < 200 m tief, der zweitgrößte See nach Loch Lomond. Nein, weit und breit kein Ungeheuer :-). Stattdessen sahen wir die Ruine "Urquhart Castle", die wir natürlich besuchten (Eintritt). Sie wird verwaltet von Historic Scotland, eine Organisation, die eigentlich freien Zutritt zu schottischen Denkmälern anbietet. 

Unterwegs stoppten wir natürlich wieder, auch um unsere Füße zu vertreten. Wir genehmigten uns oft einen Kaffee, den wir auch mit unserer Kreditkarte bezahlten, ... weil das für Schottland fast selbstverständlich ist. (Uns so behielten wir noch einige wenige bare "Pounds" übrig ... als Souvenir.) Insgesamt wieder ein toller Tag. 

Übernachtung im Angushotel in Blairgowrie.


1 Kommentare

Panoramafahrt durch die Highlands mit viel Sonne und noch mehr Wind.

400 km Panoramafahrt durch die Highlands - 9 Stunden lang.
400 km Panoramafahrt durch die Highlands - 9 Stunden lang.

Tagesfahrt - Hin- und Rückfahrt von Gairloch bis in den Norden Schottlands! 400 km / 9 Stunden unterwegs ... extrem kalt war es heute! Eine Landschaft, die mich/uns begeistert hat. Nur ... einige wenige Wochen später wäre wohl die Landschaftskulisse noch attraktiver gewesen. So sahen wir als gelbe Farbkleckse meistens nur Stechginster. Aber vielleicht wäre dann die Einsamkeit nicht mehr gegeben.

Während der Fahrt wurde uns bewusst, wie gründlich die "Eiszeiten" auch in Schottland gewirkt haben müssen. Die Flächen wurden "abgehobelt" und glatt geschliffen. Dabei haben sich auch die Fjorde und Lochs gebildet und unzählige Findlinge wurden hinterlassen.  Erdgeschichtlich eine bemerkenswerte Entwicklung des schottischen Hochlandes. Vor 650 Mil. Jahren soll sich das Land am Südpol als Teil des  Kontinentes Laurentia abgesetzt und sich Richtung Norden bewegt haben. Ein Vorgang der über 200 Mio. Jahren anhielt.  Während dieser Zeit haben sich auch die Gebirge gebildet. Die Bergspitzen sollen mal die Höhe unserer Alpen gehabt haben.

Unser äußerstes Ziel sollte die Höhle Smoo-Cave sein. Die Kalksteinhöhle ist über 60 m lang, 40 m breit und der Bogen über dem Eingang über 15 m hoch.  Nein, wir haben sie uns nicht angesehen (kurze Bootstour möglich). Uns waren die Tagestemperaturen einfach zu kalt, der Wind war eisig! So ließen wir dann unseren Tag im Bus auf der langen Rückfahrt ausklingen, zurück zu unserem Hotel. Unterwegs wurden natürlich kurze Stopps eingelegt, um persönliche Bedürfnisse zu befriedigen (Toilettengang & Supermarkteinkäufe). Musste sein!

Unser Hotel in Gairloch - 2 Nächte
Unser Hotel in Gairloch - 2 Nächte

Hinweisen möchten wir an dieser Stelle auf die Touristenstrecke  "North Coast 500", die durch die Highlands führt und 830 km  lang ist. Sie startet in der Highland-Hauptstadt Inverness. Über eine Entfernung von mehr als 500 Meilen führt sie entlang der Ost, – Nord- und Westküste, ehe sie quer durch das Landesinnere wieder nach Inverness zurückkehrt. (Tourenvorschläge)


0 Kommentare

Durch die Highlands über das Glen Cloe Tal bis zum Inverewe-Garden bei Gairloch

305 km von  Greenlock bis Gairloch durch die Highlands
305 km von Greenlock bis Gairloch durch die Highlands
Highlands in Schottland...
Highlands in Schottland...

Uns faszinieren die Highlands! Der Begriff bezeichnet das Hochland im nordwestlichen  Schottland (gälisch: A’Ghaidhealtachd). Neben gebirgigen Gegenden - mit einigen "Munros"- prägen über weite Teile baumlose Moore die Highlands. Munro ist die Bezeichnung von Bergen in Schottland, die höher als 3000 ft (914,4 m) sind. 

Viele Kilometer  sind wir durch das "karstige" Glen Cloe Tal gefahren. Die kleine Siedlung Glencoe ist Ausgangspunkt für viele Wanderer. Das Tal aus Vulkangestein vereint alles, was die schottischen Highlands ausmacht:  Bergflanken und  Weiden,  wilde Wasserläufe und sehr viel Einsamkeit. Geformt von Gletschern und Vulkanen erheben sich rund um das Tal beeindruckende Zacken und Hochebenen, u. a. die felsigen "Three Sisters of Glen Coe". Der Fluss Coe schlängelt sich durch die Ebene und gliedert sich in viele kleine Bäche, die wiederum über Wasserfälle ihren Weg ins Tal finden. Das Tal wurde auch bekannt durch zahlreiche Filme, die dort gedreht wurden, z.B. Harry Potter und Highlander.

Im Norden und Westen herrschen genau die richtigen klimatischen, milden und feuchten Bedingungen für die Torfmoose, die für das Wachstum der Nieder- und Hochmoore von entscheidender Bedeutung sind. Durch sie entstehen die die Landschaft bedeckende Hochmoore.

Am Tagesende stand noch die Besichtigung eines bekannten Gartens an. Der Inverewe Garden  in Poolewe ist einer der nördlichst gelegenen botanischen Gärten der Welt. Übernachtet haben wir im Gairlochhotel in Gairloch.


1 Kommentare

Highlight des Tages: Bootstour auf Loch Lomond

13.4.2019 - 145 km Tagesstrecke
13.4.2019 - 145 km Tagesstrecke

Unsere heutige Strecke 145 km, vorwiegend in den schottischen Highlands unterwegs, oft mit Blick auf "Loch- und Fjordlandschaften". Wunderschön! Auch schön, weil uns die Sonne anlachte, obwohl  ein eisiger Wind herrschte und uns ungewollt in so manche "Kneipe" trieb. Und, gegen unsere Gewohnheit, wärmten wir uns auf mit zwei Brandys- statt Whisky. Auf dem Loch Lomond ließen wir uns mit einem Boot eine Stunde lang treiben. Ein besonderes Erlebnis! Dann war ein Bus-Stopp vorgesehen in Inveraray, ein kleines Örtchen, das aber auch einen unvergesslichen Reiz hat. Aber der kalte Wind hielt uns dann doch von so manchem Spaziergang und Besichtigung ab. Auch die/das sehenswerte "Castle" des Ortes haben wir nicht besucht (Eintritt). Der Ort ist  vom Tourismus geprägt. Heute übernachten wir im Hotel MHM in Tyndrum.


0 Kommentare

Als "Geisterfahrer" unterwegs bis Glasgow - Highlight: Mungo's-Kathedrale

Glasgow/Schottland
Glasgow/Schottland
Erste Tagesstrecke Edinburgh - Glasgow - Greenock ca. 200 km (klick an)
Erste Tagesstrecke Edinburgh - Glasgow - Greenock ca. 200 km (klick an)
Drei Brücken, Schottland
Drei Brücken, Schottland

Nachtrag zu gestern: Bei der Einreise gestern war aus unserer Sicht am Zoll der Teufel los. Tausende Menschen strömten zu den Zollstellen, um "kontrolliert" einreisen zu dürfen. Solche Verhältnisse kennen wir eigentlich in dieser Form nur aus den USA. Und wir machten natürlich die erste Bekanntschaft mit dem Linksverkehr auf der Insel. Muss halt sein.

Heute nun ging es nach Glasgow.  Und zwar als Geisterfahrer, weil wir eben hier den Linksverkehr haben und uns in unserer Denkweise umstellen müssen.  ...und man steigt nicht rechts am Bus ein ... sondern links. Und als Fußgänger schaut man erst nach rechts, dann aber auch nach links. :-)Wir sind eine kleine Gruppe von 24 Personen und sitzen verteilt in einem großen Bus!!! Und unser (deutscher) Reiseleiter ist absolut akzeptabel. Glück gehabt ;-)!

Auf der Fahrt nach Glasgow haben wir unterwegs die drei Brücken, die zwei Pferdeköpfe (Helix-Park*) und das bekannte Schiffshebewerk ** besichtigt. Überrascht waren wir über die große Anzahl der Kanäle und deren Staustufen!  Aber unser heutiger Höhepunkt war dann doch Mungo's-Kathedrale *** in Glasgow. Sie hat uns total begeistert!!!  Glasgow selbst ist eine Stadt voller Gegensätze: Alt und neu bzw. moderne und alte Gestaltung begegnen sich in dieser Stadt. 

Unser Hotel Holyday Inn Express in Greenock ist ok.

* The Kelpies sind zwei (Pferde-) Skulpturen aus Stahl, die jeweils rund 30 m hoch sind. Sie stehen in einem Park namens The Helix nahe beim Forth and Clyde Canal in Falkirk, Schottland.

** Das Falkirk Wheel ist ein modernes Schiffshebewerk nahe der schottischen Stadt Falkirk, das durch seine Konstruktion in der Art eines Riesenrades einmalig auf der Welt ist. 

*** Die Kathedrale geht auf den Glasgower Schutzpatron St. Mungo zurück, dessen Grab sich in der Krypta der Kirche befindet. Der jetzige gotische Bau ist zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert entstanden.


0 Kommentare

Nach 90 Minuten Flugzeit in Edinburgh gelandet.

90 min. Flugzeit Düsseldorf-Edinburgh A 320
90 min. Flugzeit Düsseldorf-Edinburgh A 320

Wir sind in Schottland gut angekommen. Eine A 320 brachte uns auf dem direkten Wege nach Edinburgh. Das Wetter ist angenehm, auch wenn der Himmel total bedeckt ist. Unser Hotel Holyday Inn Expreß  liegt nahe beim Airport ... und enttäuscht uns etwas. (älter und verwohnt) Das gereichte Abendessen war eigentlich nur ein Snack in Bufettform. Und ein "Notbett" war eine Zumutung! Und das getestete schottische Abendbier  bedarf auch noch einer genauen Überprüfung ;-). (Seit über 4 Monaten sind wir doch absolut alkoholentwöhnt :-)) 

Morgen werden wir Richtung Glasgow weiterreisen und dann die Teilnehmer unserer Gruppe genauer kennen lernen. 


0 Kommentare

Schottland - wir kommen doch!

Wir haben unsere Skandinavienreise wegen eines Krankheitsfalles im engsten Familienkreis abgesagt und verlegt auf 2020.

Nun stand noch unsere Entscheidung an, ob wir auch unsere angesagte Schottlandreise absagen sollten. Nein, wir haben uns für Schottland entschieden, weil die Rundreise nur ein Woche andauert und weil die Ärzte mit "unserem Patienten" zufrieden waren und sind. Unser Patient hat heute endlich die Intensivstation verlassen, aber wird noch relativ lange Zeit auf einer normalen Station bleiben müssen. Übrigens: Danke für die netten Mails dazu an uns!

Also: Nun fliegen wir kommenden Donnerstag, 11.4.19, bis Edinburgh. Von dort aus werden wir unsere 7-tägige Busrundreise starten und auch am 18.4.19 wieder nach Deutschland zurück fliegen. Wir hoffen, dass wir Zeit finden, von unterwegs kurz im Blog zu berichten. Unser Reiseverlauf ist hier gelistet.


3 Kommentare

Kurzinfo: Zurzeit in unserem Blog keine regelmäßigen Einträge!

In unserem engsten Familienkreis ist unerwartet ein Krankheitsfall aufgetreten, der unsere ganze Aufmerksamkeit erfordert. Aus diesem Grunde unterbrechen wir unsere regelmäßigen Blogberichte. Möglicherweise werden wir auch unsere Skandinavienreise verschieben. Wir haben uns für das Wichtigere entschieden - unsere Hilfe anzubieten!

1 Kommentare