Collage It - Collagen erstellen unter Windows!

Wir haben gestern erklärt, wie man persönliche, digitale Fotos in PDF-Dateien einbindet. Heute weisen wir auf ein simples Programm hin, COLLAGE IT,  mit dem man ganz einfach Foto-Collagen erstellen und abspeichern kann. Kostenlos. (Natürlich gibt es eine überteuerte kostenpflichtige Version.) Wir besitzen dieses Programm schon seit langer Zeit und erstellen damit schnell und unkompliziert Collagen. Klick hier, um weitere Information zu erhalten. !!! Hier ist  ein Download der Free-Version möglich!

****

Ein weiteres (ebenfalls älteres) Free-DRUCK-Programm möchten wir  kurz erwähnen: 123Photo von H. Wittke. Damit lassen sich beliebig viele (Urlaubs-) Fotos auf einer DinA4 Seite drucken (oder als PDF abspeichern... z.B. als Album). Download hier.


0 Kommentare

Fotos in PDFs einfügen. Wir zeigen WIE!

Es scheint bei manchen oder vielleicht auch bei vielen ein Problem zu sein, eigene digitale Fotos in PDF-Dateien einzufügen. Mehrfach wurden wir privat gebeten, das zu erklären. Hier haben wir nun versucht, das bildlich darzustellen mit Hilfe des kostenlosen Programms von Foxit. Das Programm ist wirklich einfach zu bedienen. Zusätzlich haben wir uns  dabei auf eine Erklärung von Giga.de bezogen. Siehe dazu unsere Screenshots.


0 Kommentare

Fotokalender 2020 - Texte am PC eintragen & Fotos einkleben!

Download
Erstelle deinen eigenen Foto-Monatskalender2020 (17 Seiten) ... (Texte am PC ergänzen, ausdrucken und persönliche Fotos einkleben... fertig!)
... unser kleines PDF-Nachtrags-Gratis-Weihnachtsgeschenk für unsere Besucher! Die wichtigsten Feiertage sind bereits eingetragen! Können aber gelöscht ... oder aber ergänzt werden! Viel Spaß!
TM-Foto-Calender-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 591.4 KB

0 Kommentare

Frohes Weihnachtsfest ... wünschen die Travelmäuse

0 Kommentare

Unser Geschenketipp ... "man" freut sich riesig!

0 Kommentare

4. Advent

0 Kommentare

Wir stellen vor: Unsere Reisepläne 2020

5 Kommentare

Eigenwerbung: Chip.de stellte uns vor!

Geldschein selbst gestalten: Die besten Seiten

| von 

Wenn Sie zu einer Feier Geld schenken möchten, können Sie statt echter Noten auch Geldscheine selbst gestalten und so ihren Geschenk einen kreativen Touch verleihen. Wir zeigen Ihnen die besten Optionen.

 

... so schreibt Chip im letzten Jahr.

Und zu den besten Optionen werden wir genannt.:

"Auf "Travelmaus" können Sie sich sowohl verschiedene vorgefertigte Vorlagen von Euros als auch erfundenen Währungen als PDF herunterladen. Diese können Sie entweder in der PDF beschriften oder nach dem Ausdrucken mit einem Namen oder Grüßen versehen."

 ... das gefällt uns natürlich! Und du kannst kostenfrei unsere PDF-Euroschein-Vorlagen privat  nutzen und mit deinen eigenen Namen am PC beschriften. Unsere Vorlagen werden tausendfach bei uns geladen! Es ist eins unserer Hobbies, die wir haben.

Hier findest du den Bericht zu den Geldscheinen bei Chip.de.


0 Kommentare

3. Advent

0 Kommentare

Eigenwerbung: Computerbild stellt uns vor!

Natürlich waren wir überrascht, dass Computerbild uns so besonders hervorgehoben hat auf ihrer Website!  Und sie haben nicht nur eins unserer erstellten Programme vorgestellt. 

Unser Renner ist natürlich unser diesjähriger PC-Kalender 2020. Aber man findet dort bei Computerbild auch diverse Stundenpläne für Kids UND unseren sogenannten Abreisszettel. 

Computerbild schreibt: "Mit den „Abreisszetteln“ erstellen Sie unkompliziert eigene Flyer, über die Sie Sachen verkaufen oder Nachhilfeunterricht anbieten können. Die Vorlagen im PDF-Format versehen Sie nach Ihren Vorstellungen mit Texten und drucken diese anschließend aus. Alternativ greifen Sie auf die bereits vorhandenen und ausgefüllten Templates zurück und geben Freunden und Bekannten lustige Sprüche, nette Komplimente oder gute Wünsche auf den Weg."

Hier geht es direkt zum Link von Computerbild.de.


0 Kommentare

2. Advent 2019

0 Kommentare

Eigenwerbung: Freeware.de stellt uns vor!

Natürlich sind wir stolz, wenn man in den großen Download-Portalen uns mit  unseren erstellten Programmen vorstellt. 

Hier der Link zu Freeeware.de, die eine Menge unserer Programme übernommen haben. Und natürlich auch mit positiver Bewertung.

 

Hier stellen wir die Seite vor, die sich bei Freeware.de nur mit unseren Stundenplänen beschäftigt. Freeware.de schreibt:

"Wer einen Stundenplan Download im PDF-Format sucht, hat in der vorliegenden PDF Stundenpläne Sammlung eine reichhaltige Auswahl. Zahlreiche ansprechende Vorlagen für die Planung von Schulstunden oder Uni-Seminaren sind dabei enthalten.

Im Stundenplan-Paket glänzt unter anderem TM-Backtoschool.pdf mit zwanzig witzigen Vorlagen für Stundenpläne. Mit von der Partie im Stundenplan Download sind hier beispielsweise Weltraum-, Geister-, Zombie- und Gespenstermotive. Die Kids dürfen sich außerdem mit Pinguinen, Clowns, Pelikanen oder Fußballern über Abwechslung im Stundenplan und Spaß im Schulalltag freuen."


0 Kommentare

1. Advent 2019

0 Kommentare

PDF-Download: TM-Zypernbericht 2019


Download
Download PDF-Zypernbericht 2019 (© Travelmaus.de)
TM-Zypernbericht2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

0 Kommentare

Fertig: Unser Fotobuch Zypern 2019

Fotobuch Zypern 2019 (PDF)
Fotobuch Zypern 2019 (PDF)
Download
Fotobuch Zypern 2019 (40 Doppelseiten)
TM-Zypern2019Fotobuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB

Kaum zuhause, schon träumen wir wieder von Reisen. Aber bevor die nächste Reise startet, sind  wir noch mit unserer letzten Reise intensiv  beschäftigt. Zypern war schon ein besonderes Erlebnis.

Es ist eine besondere Insel - in vielen Beziehungen. Es ist eine geteilte Insel, die im Norden von der Türkei beherrscht wird. Der südliche Teil ist die Republik Zypern. Sie entstand am 16. August 1960, die gesamte Insel umfassend, durch Unabhängigkeit der bisherigen

Kronkolonie vom Vereinigten Königreich. Am 1. Mai 2004 wurde die Republik Zypern Mitglied der Europäischen Union, aber die Rechtshoheit kann nur im südlichen Teil ausgeübt werden. Zum 1. Januar 2008 wurde das Zypern-Pfund vom Euro abgelöst.

Gesprochen wird griechisch und englisch, gefahren wird links auf den Straßen (Engländer sind dafür verantwortlich), und als Tourist benötigt man einen Reisestecker-Adapter, um Strom nutzen zu können. Aber es gibt eine Menge zu bestaunen auf der Insel. Vieles davon findet man in unserem Fotoalbum. Klicke "mehr lesen" an für die Fotos.


mehr lesen 0 Kommentare

Unsere wichtigsten Ziele auf Zypern im Überblick.

Zypern 2019 - Googlekarte mit unseren Fotos
Unsere bearbeitete Googlekarte von Zypern
0 Kommentare

Wieder zuhause angekommen... 20° Temperaturunterschied!

ταξίδι - ποντίκι επί Κύπρος
Travel-Maus auf Zypern

Wir sind wieder zurück in Deutschland. Gestern sind wir mit der LH von Larnaca aus am Abend in München gelandet, dann aber noch bis Düsseldorf weiter geflogen. Dort haben wir unseren PKW übernommen und sind schnurstracks nach Hause gefahren. Wie erwartet, hatten wir einen Temperatursturz von 20° C.

Insgesamt war es eine tolle Reise, die wir erleben durften. Wir  haben  auf der Insel fast 1200 km zurückgelegt. Unser Dank gilt  Birgit, die alles ganz hervorragend für uns organisiert hatte: Tolle Flüge, beste Hotels und prima Auto.

Kurzes Fazit unserer Reise nach Zypern:

Wenn man soviel sehen möchte, wie wir es uns vorgenommen hatten, reicht eine Woche nicht. Wer nur einen Badestrandurlaub machen möchte, ist hier bestens bedient.

Wettermäßig, teilte man uns vor Ort mit, ist der November  d.J. extrem warm. Uns waren die Temperaturen zwischen 25°C und  30°C fast zu hoch. Als Standort bietet sich die Stadt Pathos (auch Flughafen) gut an, weil von dort aus vieles, auch organisiert, erreichbar ist. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes haben  wir  besuchen können, u. a. natürlich die archäologischen Ausgrabungsstätten, einige sehenswerte Klöster und natürlich viele Naturschönheiten des Landes. Leider haben wir nur eine "Scheunendachkirche" mit ihren außergewöhnlichen Malereien besichtigt,  weitere haben wir ungewollt umfahren. Dafür war vermutlich auch die oft für uns schwierige Deutung der Hinweisschilder  verantwortlich. Ohne Navigation wäre es für uns noch schwieriger geworden. Das Troodosgebirge ist schon eine Reise wert.  Aber bei einem vorwiegenden Tempolimit von  30 km/h kann es zeitlich eine lange Fahrt werden, z.B. zum Kykkos-Kloster, das man unbedingt gesehen haben sollte!

Unsere Hotels in Agia Napa und Pathos (Reisestecker-Adapter nötig!) waren außergewöhnlich gut, speziell auch die Buffets!  Die Übernahme des PKW´s war unproblematisch. Die Linksfahrerei war zwar ungewohnt, aber letztlich auch unproblematisch. Wir waren nicht im nördlichen, türkischen Teil der Insel. Mietautos dürfen dorthin nicht gefahren werden. Als Fußgänger kann man aber in der Stadt Nikosia mit einem Personalausweis/Paß in den türkischen Teil. Aus Zeitgründen haben wir das nicht gemacht. Vielleicht mal später.

Unsere Tagesrouten auf Zypern
Unsere Tagesrouten auf Zypern
Download
Für Interessierte: Unsere GPX-Datei von Zypern
2019-11-22-1535.gpx
GPS eXchange Datei 3.7 MB

1 Kommentare

Sonne pur an der Südküste Zyperns!

Tagestour an der Südküste Zyperns
Tagestour an der Südküste Zyperns

Heute wollten wir nur eine kurze Tour machen. Und was ist daraus geworden? Dagmar meinte schon bei der Abfahrt vom Hotel, dass wir mit dem weitesten Punkt anfangen sollten. (Und sie lenkte zielstrebig den PKW zur  und über die mautfreie Autobahn.) Und das waren dann die Salzwiesen auf der Halbinsel Akrotiri. Sie wollte Flamingos gucken. Vorweg sei gesagt, wir haben den Salzsee zwar aus der Ferne gesehen, aber Flamingos? Vielleicht sahen wir  kleinere Vögel als Flamingos an!?  Glauben wir mal.

Und dann tauchte am Wegesrand ein braunes Hinweisschild auf, das auf ein Kloster deutete mit unzähligen Katzen. Dagmar hatte schon am Tag unserer Ankunft davon gelesen und wiederholte täglich, dass sie das sehen wollte. Endlich haben wir es heute dann entdeckt: Frauenkloster Agios Nikolaos/ Katzeninsel. Die Klosterkirche stammt aus dem 14. Jahrhundert. Nachdem sie im 16. Jahrhundert verlassen wurde, wurde sie erst 1983 von orthodoxen Nonnen wiedereröffnet. Als wir dort heute ankamen, wurden wir zaghaft von vielen Katzen begrüßt. Die kleine Kirche des Klosters war verriegelt... bis jemand kam und den Riegel einfach wegschon. Da waren wir dann auch schon drin. Und als die zwei Türen offen blieben, hatten wir auch genug Licht, um  einige Fotos zu machen. Ja, diese Kirche hat uns gefallen. 

Dann setzten wir die Fahrt weiter bis zum Cape Gata. Wir staunten nicht schlecht, als sich vor uns eine unendliche festgefahrene Sandfläche ausbreitete. Zunächst zögerlich, dann aber sehr selbstbewusst befuhren wir diese Strecke bis zum Wasser. Cape Gata ist das südöstliche Kap der Akrotiri-Halbinsel auf der Mittelmeerinsel Zypern. Es befindet sich in den britischen Hoheitsgebieten und ist der südlichste Punkt der Insel. Aber näher kamen wir mit dem PKW trotzdem nicht an das eigentliche Cap heran. Naja! Wir drehten und fuhren zurück  nach Kolossi, um da das bekannte Castle zu bestaunen (Eintritt 1,25 € für Senioren). Die mittelalterliche Kolossi-Hochburg ist ein  Beispiel für die  Militärarchitektur. Ihre heutige Form erhielt die ursprünglich im 13. Jahrhundert errichtete Hochburg im 15. Jahrhundert. Wir hielten uns nicht lange auf. Mehr Zeit verbrachten wir mit einer Kaffeepause, die wir uns wieder verdient hatten.

Dann aber folgte wieder ein besonderes Hightlight, nur wenige Kilometer entfernt: Das Römisch-griechische Theater in Kourion. (Eintritt 2,25 €/Senioren)  Die Überreste von Kourion, einst eines der wichtigsten Stadtkönigreiche des antiken Zyperns, zählen zu den beeindruckendsten archäologischen Fundstücken der Insel. Das Herzstück der Ausgrabungsstätte ist das prächtige griechisch-römische Theater, das im 2. Jahrhundert v. Chr. erbaut und im 2. Jahrhundert n. Chr. erweitert wurde. Östlich des Theaters finden sich die Überreste eines namhaften Gebäudes: das Haus des Eustolios. Bei ihren Überresten handelt es sich um vier wunderschöne Bodenmosaike. Interessant fanden wir den Zugang zu dieser Ausgrabungstätte: An der geschlossenen Schranke wird man aufgefordert zu halten und auszusteigen, um Tickets zu kaufen.  Erst dann wurde die Schranke geöffnet und man konnte bis zum Parkplatz hoch fahren, wo auch der direkte Zugang zu einem Visitor Center ist, der wiederum ist der Zugang zu dem Amphitheater bzw. zum überdachten Haus des Eustolios. Die restlichen Ausgrabunsgstätten haben wir uns geschenkt. Grund: Wir wollten rechtzeitig am Petra tou Romiou,  Aphrodite`s Birthplace seinDazu mussten wir wohl ca. 30 km an der Küste entlang fahren. Gesagt. getan.

Wir kamen rechtzeitig vor Sonnenuntergang an , ... so hatten wir uns das gewünscht. Um an den Strand zu kommen, mussten wir durch einen unterirdischen nicht beleuchteten Fußgängertunnel (unter der Hauptstraße) gehen. Und dann lagen uns  das Mittelmeer mit seiner Steinküste und auch die untergehende  Sonne zu  Füßen. Wir waren nicht allein. Viele andere wollten ebenfalls das Schauspiel des Sonnenunterganges erleben. Wenige Minuten später fiel dann die Sonne ins Mittelmeer und verschwand vor unseren Augen. Ein toller Anblick!!!  Dann ging es zurück ins Hotel!

Morgen? Rückflug nach Deutschland. Ankunft nach 22 Uhr.

Sonnenuntergang: Petra tou Romiou (Aphrodites Geburtsplatz)
Sonnenuntergang: Petra tou Romiou (Aphrodites Geburtsplatz)

0 Kommentare

Ein Muss: Kloster Kykkos im Troodosgebirge

Tagestour Troodosgebirge 175 km
Tagestour Troodosgebirge 175 km

Kloster Kykkos, Troodosgebirge

Es sollte für uns ein langer Tag werden. Und er wurde es auch. Wir hatten uns als wichtigstes Ziel gesetzt, das Kloster Kykkos im Troodosgebirge zu besichtigen. (Link: Geologie) Mit der Besichtigung hatten wir eigentlich schon unser gesetztes Tagesziel erfüllt.   Man hätte diese Tour auch organisiert machen können. Aber der Reihe nach:

Früh ging es los. Wir hatten uns für diese Tour umfassend vorbereitet. Insgesamt waren 200 km geplant und einige Klöster sollten besichtigt werden. Nicht nur das. Wenn Zeit sein sollte, wollten wir ganz nahe an den höchsten Berg der Insel, Olympos (1952 m NN) , herankommen. Und verwegen wie wir waren, dachten wir sogar,  eine venezianische Brücke und möglicherweise auch noch einen bestimmten Wasserfall anzufahren. Ja, manchmal sind wir  eben sehr mutig.

Nach den ersten 20 km stellten wir fest, dass wir keine einzige Landkarte mitgenommen hatten, denn die lagerten alle wohlbehalten im Hotel. Zu einem guten Navi gehören auch gute Karten. So zogen wir notgedrungen auch ein Smartphone zu Rate, Google sollte eben auch seinen Beitrag zum heutigen Tag leisten. Nach weiteren Kilometern mussten wir dann feststellen, dass fast im ganzen Troodos-Gebirge die Geschwindigkeit begrenzt ist auf max. 30 km/h. Wie sollten wir dann nur unsere 200 km schaffen? Und wir wollten nicht nach 16 Uhr fahren, weil dann die Dunkelheit einsetzt. 

Wir fuhren trotzdem weiter und genossen die Landschaft. Ja, das Gebirge ist wunderschön. Zwischen 500 m NN und  1200 m NN kurvten wir über die guten Straßen, oft bis zu einem Gefälle bzw. Steigung von 10% (!). Selbst wenn man schneller hätte fahren wollen, keine Chance, die Kurven hindern jeden daran. Und auch der Steinschlag darf nicht unterschätzt werden.

Bevor wir an dem Kloster Kykkos ankamen, hatten wir bereits zwei Klöster besichtigt, die aber im Vergleich zu Kykkos eigentlich unbedeutend sind. Der (Kloster-) Höhepunkt der Insel ist dieses Kloster (kein Eintritt). Überwältigt waren wir von der Größe und auch der Schönheit. Sowas hatten wir nicht erwartet. Das Kloster selbst ist das vermögendste und aufwendigste aller Klöster Zyperns. Es steht in 1.318 Metern Höhe im Nordwesten des Troodos-Gebirges. Im Museum (5 € ?) findet man eine wertvolle Sammlung an Ikonen, geweihten Gefäßen, Manuskripten und zyprischen Antiquitäten. Wir waren schon erschlagen von dem, was wir sahen, ... für ein Museum hatten wir keine Kapazitäten mehr frei ;-). In der Kirche selbst ist Fotografierverbot. Aber wer hält sich schon daran?

Fazit: Jeder Inselbesucher sollte da gewesen sein!

Wir hatten aber erst 1/3 unserer Tour zurückgelegt und mussten weiter. Ins Navi gab ich dann die Namen von den Kirchen ein, die wir besuchen wollten. Aber keine Reaktion! Die Beschriftungen der Verkehrszeichen sind für uns nicht leicht zu verstehen. Ich kann mit der für mich ungeordneten Reihenfolge der Buchstaben nichts anfangen, geschweige denn aussprechen. Dagmar ist da auch nicht viel besser dran. Die braunen Hinweisschilder sind da noch gerade zu akzeptieren.

So fuhren wir drauf los, in der Hoffnung, trotzdem unterwegs unsere Klöster erkennen zu können. Pustekuchen. War nix. Vermutlich sind wir überall vorbei gefahren. Und die, die wir sahen, wollten wir nicht sehen.

Unser Ziel sollte dann der Ort Omodos sein, ein ursprüngliches Bergdorf. Es liegt in einem großen Weinanbaugebiet und hat vieles seiner Ursprünglichkeit behalten. Auch die Geschäftstüchtigkeit der Bewohner! Nach einem kurzen Aufenthalt und unserem obligatorischen Kaffee fuhren wir weiter, diesmal Richtung Venezianische Brücken. Wir haben lange gebraucht, bis wir merkten, dass wir dafür auf der falschen Straße fuhren. Ohne Landkarte in einem fremden Land mit undefinierbaren Verkehrsschildern kann sowas auch mal passieren. Ach hätten wir doch das organisiert gemacht? (Nicht unbedingt unser Ding!) Unsere Zeit wurde knapp, die Uhr tickte ...und die Sonne begann allmählich, sich zurück zu ziehen, obwohl gerade dann die Fotos bei tief stehender Sonne besonders gutes Licht bekommen.

Im Hotel angekommen, habe ich dann  erst einmal überprüft, wo wir was alles anders gemacht haben ... als ursprünglich geplant.... die grobe Richtung stimmte immer! Aber bei den Feinheiten mangelte es eben doch. Irgendwo sind uns mindestens 25 km verloren gegangen, denn wir haben nur 175 km gefahren. Aber das reichte uns dann doch schon! Wir haben doch Urlaub! Und morgen wird es geruhsamer. Wir  fahren an der Küste in Richtung Osten entlang - soweit wir wollen. Morgen ist unser letzter Tag, den wir genießen möchten. Übermorgen ist hier Abflug... viel zu schnell :O)!

Troodosgebirge


0 Kommentare

Archäologischer Park & Königsgräber & eine Fahrt durch den westlichen Teil Zyperns!

Wir beenden einen schönen, ereignisreichen Tag.

Zunächst sind wir schon kurz nach unserem Frühstück gestartet, um zum Archäologischen Park zu fahren, den wir uns unbedingt ansehen wollten (Senioreneintritt 2,25 €). Der Park ist ein Ausgrabungsgebiet der antiken Stadt Paphos, vermutlich um 4 Jh. v.Chr, gegründet, in der heutigen Stadt Pafos. Die erhaltenen Bauten stammen aus der Römerzeit. Der Bereich gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Highlights des Parks sind die vielen Bodenmosaike in den ehemaligen römischen Villen. Man muss sich viel Zeit nehmen, um alles sehen zu können. Fast zwei Stunden haben wir uns dort aufgehalten. Und die Tagestemperaturen stiegen zusehends... auf fast 30° an. Und weil es uns sehr heiß wurde, entschlossen wir, die geplante Besichtigung der Königsgräber (auch in Pathos) auf den Nachmittag zu verlegen und erst in den Nordwesten an die Küste bis Polis zu fahren. Unser Ziel sollte aber auch Aphrodites Bad sein, das an der Küste liegt. Gemeint sind wohl einige Tümpel, die wir aber nicht aufgesucht haben. Stattdessen haben wir mit Blick auf eine Meeresbucht und einen bestimmten Felsen, der geografisch wohl mehr der Legende entspricht, unseren heißgeliebten Kaffee getrunken. Und wir genossen den aufkommenden Küstenwind, um uns abzukühlen. Entschlossen setzten wir aber unsere Fahrt fort Richtung Saint Georgios, denn dort liegt die bekannte Avgas-Schlucht.  Der Zugang soll nur mit Allrad möglich sein, das war uns natürlich nicht möglich. Aber diese Touren werden offiziell als Jeeptouren angeboten. Der Ort selbst ist als Wallfahrtsort  und auch wegen einer Ausgrabungsstätte (Negropole) bekannt.

Insgesamt haben wir auf unserer Tagestour wunderschöne Landschaftsabschnitte kennengelernt: Hügel- und Plateau-Landschaften, die teilweise bis zu 9% Gefälle aufwiesen und bis zu 500 m NN hatten. Und wir sahen riesige Felder mit Olivenbäumen, aber auch Weinreben, und später Richtung Süden, kilometerlange Bananenplantagen. Vorwiegend  besteht das Gebiet aus Kalkgestein, aber mit  zunehmender Vegetation. Schön anzusehen!

Dann führte uns unser Navi zu den Königsgräbern der Stadt. (Senioren: Eintritt 1,25 €). In der Nekropole fanden Bestattungen bis ins 3. Jahrhundert statt und die Stätte diente frühen Christen während ihrer Verfolgung als Zuflucht. 1980 wurden die Ruinen von Nea Paphos, zu denen die Gräber gehören, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Uns haben diese Gräber richtig beeindruckt. Die gewaltigen unterirdischen Gräber wurden aus solidem Felsen gehauen und stammen aus der hellenistischen und frühen römischen Epoche. Der Begriff Königsgräber ist irreführend. Hier wurden nie Könige beerdigt, hier befinden sich Grabstätten von Beamten der ptolemäischen Verwaltung oder von Staatsoberhäuptern. Das Gelände bietet keinen Schatten, Wir nutzten deswegen auch die Abendsonne, die uns gutes Fotolicht gab. Auch hier sollte man genügend Zeit für eine Besichtigung einplanen.

Danach fuhren wir direkt zu unserem Hotel (Werbung ohne Auftrag!), das fast ausgebucht ist. Auch wenn die Einrichtung nicht dem neuesten Stand entspricht, das  Personal ist immer freundlich und die Aufenthaltsräume sind groß bemessen. Und "buffetmäßig" bleibt auch hier kein Wunsch offen.  Und es liegt direkt am Strand, ... für Badegäste ganz wichtig.

Morgen? Ab ins Troodos - Gebirge! Wir freuen uns!

Archäologischer Park

Tour bis Polis...und zurück über Georgios

Königsgräber


0 Kommentare