Fotokalender 2020: Straße der Romanik

Fotokalender 2020 - Straße der Romanik
Fotokalender 2020 Straße der Romanik

 

Weil es uns Spaß macht,

erstellen wir das: 

Fotokalender 2020 

"Straße der Romanik"

(Sachsen--Anhalt)

mit unseren Fotos von unserer letzten Tour. (Infos unter Blog/September2019)

 

Und was gut ist, ... man kann am PC eigene Texte für jeden Monat ergänzen. So werden Geburtstage und andere Termine nicht vergessen!

Viel Spaß!

Download
Fotokalender 2020 Straße der Romanik
TM-Romanik-Kalender-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

0 Kommentare

Vorankündigung: Fotobuch Ostdeutschland 2019

Fotobuch Ostdeutschland 2019
Wir arbeiten dran... Unser Fotobuch Ostdeutschland 2019
0 Kommentare

Unsere letzte Route: Ostdeutschland September2019

Inzwischen haben wir wieder ein bisschen Zeit und Luft, uns wieder unserem (Reise-) Hobby zu widmen.

Dagmar ist aus dem Krankenhaus zurück, ihre Werte sind zwar noch nicht optimal, aber erheblich besser als vor Tagen.

Heute habe ich eine kurze Zusammenfassung unserer Route auf einer Google-Karte erstellt (ab Magdeburg, bis Langensalza, dann über Naumburg bis Dresden und über Hann. Münden zurück), die einen Reiseüberblick geben sollte. Der Überblick ist nicht perfekt, aber in unserem Blog lässt sich alles nachlesen. Insgesamt sind wir mehr als 2500 km innerhalb von ca. 4 Wochen mit dem PKW gefahren (ab/bis Wohnort) , mit dem Wohnmobil naturbedingt weniger, da wir unser WoMo in erster Linie als Hotel benutzten und die Tagesstrecken vorwiegend mit dem PKW abgefahren sind. Leider haben wir  nicht die Städte Bautzen und Görlitz erreicht. (Gesundheit geht eben immer vor!) Und unseren geliebten Spreewald folglich auch nicht. Aber das lässt sich alles nachholen. In den nächsten Tagen werde ich hier zu unserer Reise das entsprechende PDF-Fotobuch vorstellen.

 

Kurze Infos zu unseren Campingplätzen: Insgesamt haben wir 5 Plätze besucht, davon konnten wir 3 mit unserer Acsi-Campingcard nutzen. Wichtig für uns war, dass wir tagsüber unser WoMo ohne Aufsicht sicher stehen lassen konnten.

Der Platz in Magdeburg war zwar der teuerste, lag aber strategisch gut, um Magdeburg mit dem PKW (oder auch Bus) zu erreichen. Für unseren PKW mussten wir allerdings zusätzlich zahlen.

Der Platz in Weberstedt (bei Langensalza) hat uns ebenfalls sehr gut gefallen, auch weil wir dort viel Platz hatten und kostenlos den PKW auf dem Platz abstellen konnten. Eine Busverbindung bis Langensalza war aber relativ  umständlich. Aber als Ausgangspunkt für Wanderungen ist der Platz ideal. Ursprünglich wollten wir den Stellplatz in Langensalza (Nähe Therme) anfahren, fanden ihn aber für einen längeren Aufenthalt nicht angemessen.

Dann wollten wir nach Naumburg und übernachteten auf dem  Platz vor Naumburg. Enttäuscht waren wir von den Sanitäranlagen. Nach zwei Tagen sind wir dann abgereist mit dem Ziel Dresden. Und der Platz war wieder ideal für uns. Nahe bis zum Zentrum, (direkte Busverbindung nur 4 km). Die Betreiber sind sehr freundlich und die Sanitäranlagen wirklich gut.  Und für den PKW wollte man auch keine Extragebühren. Und der Acsipreis war ebenfalls bestens! Da würden wir gerne wieder übernachten. Leider ging unsere Reise dort zu Ende, da Dagmar sich eine beginnende Lungenentzündung zugezogen hatte. Auf ärztlichen Ratschlag haben wir dann die Rückfahrt angetreten.

Eine Zwischenübernachtung haben wir dann auf dem Stellplatz in Hann. Münden nach ca. 300 km Tagesstrecke gemacht. Für ein oder zwei Nächte ein guter Platz ( mit Strom) wegen der Nähe zum Stadtzentrum ( Nahebei gibt es einen kostenlosen Parkplatz, dort mussten wir auch unseren PKW abstellen.). Die Stadt selbst ist ein besonderer Besuch wert wegen der zahlreichen Fachwerkhäuser! Anderntags fuhren wir dann nur noch die restlichen 300 km  bis nach Hause ... und Dagmar ging direkt ins Krankenhaus.

Insgesamt eine zwar verkürzte, aber interessante Reise, die viele (mittelalterliche-) geschichtliche und kulturelle Höhepunkte hatte.

 

Schon jetzt möchten wir auf unsere nächste Reise hinweisen: 14.-21.11.2019 Zypern - per Flug, Hotels und Miet-PKW. 


0 Kommentare

Rückkehr über Hann. Münden (mit Zwischenübernachtung)

Historischer Stadtkern von Hann. Münden (blauer Punkt: Stellplatz)
Historischer Stadtkern von Hann. Münden (blauer Punkt: Stellplatz)

Noch am Donnerstag sind wir in Dresden abgereist. Es lagen 600 km vor uns bis nach Hause. Und bei Dagmars Situation (Verdacht auf Lungenentzündung) keine einfache Sache, weil wir ja mit zwei Fahrzeugen unterwegs waren. Bis Hann. Münden sind wir dann gekommen und haben dort auf einem Stellplatz übernachtet. (Die restlichen 300 km haben wir einen Tag später hinter uns gebracht. Und seit Samstag liegt Dagmar im Krankenhaus, um die Lungenentzündung auszukurieren.) Ich bin abends dann noch in die historische Altstadt gegangen und durch die Straßen geschlendert. Eine wirklich tolle mittelalterliche Stadt, die man gesehen haben sollte. Hunderte Fachwerkhäuser, die das Stadtbild prägen. Fantastisch schön.

Hann. Münden ist die südlichste Stadt Niedersachsens. Sie liegt in einem Talkessel am Zusammenfluss von Fulda und Werra zur Weser. 

Die Gründung der Stadt ist nicht genau belegt. Die erste urkundliche Erwähnung in einem Dokument von 1183 spricht schon von einer Stadt. Um das Jahr 1200 wurde mit dem Bau der Stadtbefestigung Münden als Stadtmauer mit Stadttoren und Mauertürmen begonnen.


1 Kommentare