Wir erinnern uns: USA -Tour 2009

Wir sind  bekanntlich dabei, die Travelmaus-Website zu überarbeiten. Immer haben wir noch nicht alle Texte/Fotos/Karten unserer "alten Website" (PictureCompany.de) übertragen, weil es sehr arbeitsintensiv ist. Nun aber haben wir uns dazu entschlossen, auch weil wir diese Website ganz aufgeben möchten. Und so haben wir heute die folgende Seite ergänzt:

http://www.travelmaus.de/downloads/pdf-reiseberichte/usa/. Das Besondere ist, dass wir einen Download unserer Reiseberichte im PDF-Form an Beispielen der USA anbieten und man vorab die PDF-Datei überblicken kann. Diese PDF-Dateien waren bisher nicht als Download auf den Websites. 

... die PDF-Datei kann bildschirmfüllend vergrößert werden!

... teste wie der Download funktioniert. 

 "Wir erinnern uns...!" - USA 2006 und 2009!

Download
USA-Überblick 2009 (Beispiel für Downloads)
TM-USA-Ueberblick2009.pdf
Adobe Acrobat Dokument 203.9 KB

0 Kommentare

WoMo-Stellplätze am Niederrhein

  Wohnmobil-Stellplätze Niederrhein 2016

... ohne weiteren Kommentar! Mehr hier...

Reisemobil Niederrhein  Mobilisten Niederrhein  Niederrhein Tourismus


0 Kommentare

USA-Highlights: Alabama Hills

Alabama Hills, Kalifornien, USA

2012 - unsere bisher letzte große USA-Rundreise steckt noch immer in unseren Köpfen drin. Fantastische 15.000 km haben wir innerhalb von 11 Wochen zurückgelegt. Und keinen Zentimeter haben wir bereut! Einer unserer Höhepunkte war der Besuch der Alabama Hills in Kalifornien. Eine unvorstellbar schöne Bergwelt als Kulisse! Und wir konnten sie mit dem PKW auch durchfahren. Für gefahrene 130 km haben wir insgesamt 6 Stunden benötigt. Das mußte sein! Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus. Und natürlich mußte auch ein Fußweg gegangen werden, um einige der "Arches" zu finden und zu fotografieren. Nicht umsonst wurden die Alabama Hills auch für zahlreiche Filme als Kulisse gewählt. 

LInk: Googlekarte mit den "Arches" 

 

 

Die Alabama Hills sind eine Gebirgsregion im Osten Kaliforniens und berühmt für bizarre, orangefarbene Granitfelsbögen. Sie sind Teil der Sierra Nevada. Die abgerundeten Umrisse der Alabama Hills bilden einen Gegensatz zu den spitzen Felsen der Sierra Nevada. Beide Landschaften sind aber geologisch gleich alt, nur die unterschiedlichen Erosionsmuster ergeben die unterschiedlichen Landschaftsbilder. Zwei Hauptgesteinsarten liegen an der Oberfläche der Alabama Hills. Die eine Sorte ist ein graubraun verwittertes oranges metamorphes Gestein, das 150–200 Millionen Jahre alt ist. Die andere dort aufzufindende Gesteinssorte ist 90 Millionen Jahre alter Granit, der zu kartoffelförmigen, großen Felsbrocken verwittert, die dann auf Grund der "kugelförmigen Verwitterung" oft als einzelner Stein in der Landschaft stehen. Zahlreiche natürliche Steinbögen sind eine der Hauptattraktionen der Alabama Hills. Sie sind leicht durch kurze Wanderungen von Straßen aus zu erreichen. Die beliebtesten Steinbögen sind der Mobius Arch, der Lathe Arch, der Eye of Alabama und der Whitney Portal Arch. (Quelle: Wikipedia)


0 Kommentare

WoMo-Stellplätze: Altmühltal 2016

Wir werden in Kürze mit dem Wohnmobil zum Altmühltal fahren und dort insbesondere bestimmte (Fossilien-) Museen besuchen. Natürlich werden wir hier berichten. Dazu haben wir heute eine Googlekarte mit Stellplätzen erstellt (siehe Karte - anklicken), die wir hier vorstellen. Und wir verweisen unbedingt auf unseren Blogeintrag vom 29.7.2016.


0 Kommentare

Unterschied: Smiley und/oder Emoticon ?

Sind Smileys und Emoticons gleich? Jein!

 

1982 soll der damalige Student Scott Fahlmann ein besonderes Zeichen, nämlich :-), auf einer Pinnwand eingetragen haben, mit dem Vermerk, dass das Zeichen für "witzig" steht. Ein gewaltiger Gefühlsausbruch, oder? Das erste Smiley war geboren. Und zwar nur mit Hilfe von "normalen" Tastaturzeichen, den ACSII-Zeichen! "Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Smiley-Gesicht!" Beispiel:  c):o) = CowboyDie Zeichen wurden mit der Zeit immer mehr und spezialisierter. Positive und negative Gemütsverfassungen, Gefühle und Stimmungen wurden so zum Ausdruck gebracht. Meistens mußte man hierbei den Kopf verrenken, um sie zu verstehen. Das änderte sich ab 1990, als nämlich in Japan die ersten Emojis auftauchten. Beispiel: d(^_^)b = Musik hören. Endlich mußte man bei den Strichmännchengesichtern nicht mehr den Kopf verdrehen! Aber die Steigerung ließ nicht lange auf sich warten. Seit einigen Jahren werden Smileys und Emojis als grafische Kleinbilder dargestellt: die Emoticons. Diese Grafiken sind natürlich nicht mehr mit den üblichen Tastaturzeichen zu erstellen! Dafür sind sie auch viel ansprechender und differenzierter! Es gibt viele nette, lustige, witzige Figuren und inzwischen unzählige Motive, die man in vielen sozialen Netzen finden kann. Beispielsweise in/bei: Whats App, Facebook, ...! Viele der Emoticons werden aber bei unterschiedlichen Betriebssystem wie beispielsweise Apple, Android oder Windows unterschiedlich dargestellt. (siehe dazu die untere Grafik)

Smileys und Emoticons haben eins gemeinsam: Gefühle vermitteln, sind aber unterschiedlich strukturiert durch den  Einsatz von Tastaturzeichen oder Grafiken.

 Smileygarden Smilie-Generatoren  Find Icons  Iconmonstr WhatsApp Facebook Smilie-Lexikon UNICODE

Quelle: Handysektor.de
Quelle: Handysektor.de

0 Kommentare

Link der Woche: Der etwas andere Reisebericht "Jakobsweg"

Es gibt im Internet relativ viele Reiseberichte, die den Pilgerweg nach Santiago de Compostela in Nordspanien beschreiben. Heute sind wir  über einen Bericht von Nadine Pungs, Reisebloggerin,  gestolpert, die auf ungewöhnliche Art und Weise den Pilgerweg beschreibt, aber nie am Ziel ankommt. Warum? 

Es heißt dort: 

"Die ersten 27 Kilometer waren hart. Die Strecke führte in sengender Hitze über die Pyrenäen nach Spanien. Rund neun Stunden Fußmarsch, bergauf, bergab und 1250 Höhenmeter. Schon Karl der Große ritt hier entlang während seines Spanien-Feldzuges. Für das Pferd sicherlich anstrengender als für den berühmten Kaiser im ledernen Sattel. ... Neben mir im Doppelbett lag Matt, ein gebräunter Kanadier mit goldenen Locken und einem Lächeln, das alle Strapazen vergessen ließ. Romantische Stimmung kam trotzdem nicht auf, denn sobald um Punkt 22 Uhr das Licht von den Mönchen gelöscht wurde, begann der Horror. Rund 50 laut schnarchende Männer! Ich war in der Hölle gelandet. Die Akustik in dem großen Klostersaal pimpte jeden einzelnen Schnarcher zum Düsenjet auf. Ohrenstöpsel halfen nicht. ... Auch in der nächsten Nacht brach ein Schnarchgewitter über mich herein. Neben mir, vor mir, hinter mir, über mir – alles schnarchte und grunzte. Nur kurz fiel ich in einen traumlosen Dämmerzustand, um sogleich wieder wach in den düsteren Schlafsaal zu starren. ... Das war einfach zuviel Homo Sapiens. Ich wollte all das Menschliche nicht mehr hören und riechen. Es war mir schlicht zu kreatürlich. In mir brodelte eine unbändige Wut auf die Pilger, die Herbergen und letztendlich auch auf mich. Hotels konnte ich mir nicht leisten und ein erneutes Aufstechen ließen die Blasen einfach nicht abklingen. Mein Körper verwehrte mir seinen Dienst und schloss sich mit meiner Psyche zu einem Sitzstreik zusammen. Ich schaffte es noch bis ins nächste Dorf, doch dann war es vorbei. Ich wollte wandern, nicht humpeln. Und so entschied ich schweren Herzens und geschlagen, nach Madrid aufzubrechen, ein paar Tage dort zu verweilen und dann den Flieger gen Heimat zu nehmen." 

(Quelle: http://www.reisedepeschen.de/der-jakobsweg-oder-ich-bin-dann-mal-wieder-zurueck/)

 

Wir haben uns beim Lesen des Berichtes köstlich amüsiert. Ja, wir können die Qualen Nadine`s nachempfinden und wundern uns gleichzeitig, wieso das beschriebene Thema der Übernachtungen in anderen Berichten so kaum angesprochen wird. Aber vielleicht waren/sind wir dafür noch nicht sensibel genug? Tatsache ist, dass wir auch bereits zweimal den Jakobsweg in Spanien "gekreuzt" haben (zu unserem  alten Spanien - Bericht 2010). Im eigenen Bett natürlich... weil mit Wohnmobil. Wir wußten wohl warum! Tatsache ist auch, dass wir den Jakobsweg wieder in absehbarer Zeit geplant haben - wieder im und mit Wohnmobil. Auch ohne Fußmarsch ist der Weg für uns ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Informative Links:  Wikipedia Global-AV   Magic-Camino   Jakobus-info  Webcams! 

Jakobsweg-GPS  Jakobsweg/Fernweg/GPS  Pilgerweg/Fahrrad/GPS - [Spanisch-Kurs] [weitere Links]

 

mehr lesen 0 Kommentare

Hilfreiches Tool: Bis 5 Giga Daten versenden!

Wir sind immer auf der Suche, hilfreiche, sichere und in der Regel auch kostenlose Tools im Internet zu finden. Wir glauben, wieder einmal fündig geworden zu sein: TransferXL.con/de - kostenlos große Dateien verschicken!

Mit diesem Tool kann man kostenlos bis 5 Gigabyte große Dateien, auch verschlüsselt, versenden, was meistens mit dem eigenen E-Mail-Programm nicht möglich ist. (Größere Dateien bis 100 Giga sind dann doch kostenpflichtig.) Oder man muss oftmals erst Dateien  ins Zip-Format umwandeln, um sie zu verkleinern. Hier gibt man nach einer kostenlosen Registrierung die gewünschte Ziel-E-Mal-Adresse ein, lädt die entsprechende Datei hoch und diese wird dann sicher und verschlüsselt zum Empfänger gesendet. Wenn der Empfänger die abgeholt hat, wird man benachrichtigt. Nach Tagen wird die Datei natürlich wieder in der Cloud gelöscht. Oder man löscht sie vorzeitig.

Wir haben auch getestet und sind angetan von der Möglichkeit. Bisher haben wir umständlich große Dateien auf unseren Server hochgeladen und dann von dort downloaden lassen. Brauchen wir jetzt nicht mehr. 

Netzwelt hat darüber berichtet, Chip stellt WeTransfer vor (bis 2 Giga unverschlüsselt)| 

0 Kommentare

Tagesausflug ans Ende der Welt: Grønland

Klick an für 22 Fotos.
Klick an für 22 Fotos.

2002 - wir wollten nach Island. Zufällig gab es ein günstiges Angebot von einer Reiseagentur. Gebucht und geflogen. Da wir relativ preiswert die mehrtägige Tour buchen konnten, entschlossen wir uns, da noch einen "drauf zu setzen": Tagestour nach Grönland. Damit wurde dann aus unserer preiswerten Tour eine teure Reise - damals zusätzlich ~ 400 € pro Person. Aber wir haben es nicht bereut! Weniger als 2 Stunden Flug ans Ende der Welt, nach Grönland. Der Flug war schon ein besonderes Erlebnis. Vor Ort endlich Gletscher aus der Nähe sehen und ein mehrstündiger Aufenthalt in Kulusuk, der Stadt im Osten, mit weniger als 300 Einwohnern. Wir trafen Inuit - Bewohner der Ammassalik Region, die sich noch immer auf Kunsthandwerk verstehen und ursprüngliche Traditionen wie Jagen und Fischen fortführen. Nein, Eisbären haben wir nicht gesehen. (Übrigens, die Fotos haben wir mit unserer ersten Digitalkamera geschossen.) Berichte:

Die Zeit/2004 - Tagesausflug ans Ende der Welt.

Süddeutsche Zeitung - Beginn einer anderen Welt.


2 Kommentare

(Technik-) Museen in Deutschland

Quelle/LInk: Caravan-Salon.de
Quelle/LInk: Caravan-Salon.de

Technikmuseen und andere...

Mobilisten sind  interessiert an vielen Sehenswürdigkeiten, die sie unterwegs ansteuern können. Dazu zählen auch Museen.  Viele Museen konzentrieren sich in ihren Ausstellungen auf spezielle Themen wie Luftfahrt, Textilindustrie oder Schifffahrt.

Dazu hat CARAVAN-SALON. de 2016 einen PDF-Freizeitführer mit 27 gelisteten Technik-Museen herausgegeben, der kostenlos zu laden ist. (alle PDF-Freizeitführer zw. 2009 bis 2016 hier). 

Eine Liste aller Museen in Deutschland findet man bei Wikipedia.org. Bei Germany.Travel gibt es eine interaktive Karte, die auch zu anderen Themen führt. Weitere Technikmuseen hier. Beliebte Museen hier. Oldtimer-Museen findet man hier. Viel Spaß bei der Durchsicht!

Quelle/Link: Germany.Travel.
Quelle/Link: Germany.Travel.

0 Kommentare

Rückblick: USA ... unsere Videos von 2012

Klicke auf die Symbole der Googlekarte (USA 2012),

um einige Videos unserer Reise zu sehen.

Die weitere Googlekarte gibt unsere Route 2012 an. Beide Karten können vergrößert werden.

2012 haben wir eine  11-wöchige Rundreise vom 12.3. bis zum 27.5 im Westen der USA gemacht.

Dabei haben wir über 15.000 km zurückgelegt. Es war eine wirklich unbeschreiblich schöne Reise mit vielen Höhepunkten! Gerne würden wir wieder die USA besuchen, aber ...!  Nun träumen wir erst mal wieder von unseren Reisen dort. Als Erinnerung haben wir heute unsere damals erstellten kurzen Videos auf einer Google-Karte markiert und eingefügt. Die Qualität der Videos ist leider nur hobbymäßig, da wir unseren Photoapparat benutzt haben, denn unsere Filmkamera haben wir dort schon in den ersten Tagen verloren. Pech! Link zum Fotobuch. Link zu unserem USA-Bericht

Link: Googlekarte USA-Reiseroute 2012
Link: Googlekarte USA-Reiseroute 2012

0 Kommentare

Tool:  Bilder/Fotos online beschriften!

Ein hilfreiches Online-Tool, um Texte auf Fotos einzufügen.

Viele von uns möchten oftmals Bilder oder ihre Fotos mit Texten beschriften, aber nicht immer steht das geeignete Programm zu Verfügung.

Wir haben eine Lösung: Mit Hilfe des Online Tools pixlr.com/editor/ ist es wirklich einfach, Texte einzufügen. Dort lädt man ein Bild hoch, sucht sich im Editor das  Tool für Text (Bild 1), und es kann losgehen: Größe, Farbe, Schriftart und auch die Platzanordnung sind möglich. Danach nur noch das Bild auf der eigenen Festplatte speichern. Dazu oben links Datei anklicken und speichern wählen (Bild 2). Danach kann noch Name, Format und Qualität  bestimmt werden. Fertig! Viel Spaß und Erfolg damit!

Um das zu testen, haben wir einige von uns erstellten "Briefmarken als Flaschenetiketten" (Freeware) zum Kopieren (rechte Maustaste) angeboten. Wir haben vom Tool zwei Screenshots erstellt, um das zu verdeutlichen:

Alternativ-Link : https://pixlr.com/express/ (vereinfacht)

weitere einfache Lösung: https://www.fotobearbeitung-online.de/

(BIld 1) Klick an für eine Vergrößerung. (Text einfügen)
(BIld 1) Klick an für eine Vergrößerung. (Text einfügen)
(BIld 2) Klick an, um zu vergrößern. (Speichern)
(BIld 2) Klick an, um zu vergrößern. (Speichern)

mehr lesen 0 Kommentare

Waldbrand an der Costa Blanca, Ostküste Spaniens

An der spanischen Costa Blanca frisst sich seit Sonntag ein katastrophales Feuer durch ein ausgetrocknetes Waldgebiet und lässt ganze Wohnviertel in Flammen aufgehen. Der Brand sei zunächst in dem Ort Benitatxell ausgebrochen und habe sich später in Richtung Jávea (valencianisch: Xàbia) ausgedehnt, berichtete die Zeitung "El País". "Viele Autos und Häuser sind schon abgebrannt", sagte ein Deutscher, der seit 20 Jahren in dem Gebiet lebt, der dpa. Er musste am Montagnachmittag selbst sein Haus verlassen, als die Nachbarvillen schon brannten. "Wir sind bis zur letzten Minute geblieben, aber dann mussten wir weg", erzählte er. "Ich glaube, unser Haus ist den Flammen zum Opfer gefallen, das war eine unvorstellbare Feuerwand." Quelle: N-TV 6.9.2016

Mit Schrecken haben wir erfahren, dass an der Ostküste Spaniens, Provinz Alicante, mit Absicht ein Waldbrand gelegt wurde mit unvorstellbaren Ausmaßen. In der Presse wird bereits ausführlich darüber berichtet. Wir selbst  haben jahrelang nahebei dort auf einem Campingplatz, Pepe/Oliva, überwintert und kennen die Gegend relativ gut. Das wunderschöne Gebiet um Cumbre del Sol - Karte haben wir mehrmals besucht!  Zurzeit herrschen dort um ca. 40°C Temperaturen mit extremer Trockenheit, so dass sich ein Feuer sehr schnell ausbreiten kann. Tausende Menschen wurden bereits evakuiert! Die bekannte Hafenstadt Jávea, auch als Xàbia bekannt, wird nun ebenfalls bedroht. 


0 Kommentare

Wir erinnern uns: Insel Juist 1988

1988 - Es war mal wieder soweit: Kurzurlaub war angesagt. Es sollte die Nordsee werden. Juist. Um Zeit zu gewinnen, wurde sogar auf eine Fähre verzichtet und ein Flieger gebucht! Klar, es war eigentlich unsere Neugierde oder auch Abenteuerlust, das zu tun. Und  Juist war wirklich eine Reise wert! Sehr erholsam! Link zur Fotoshow Juist 1988.

Juist ist und war auch damals schon autofrei. Ein Auto braucht man auch nicht, denn Juist ist nur 17 km lang, maximal 900 m breit und liegt etwa 8 km vom Festland entfernt. Die Dünen erreichen eine  Höhe von gut 20 m. Also, alles dort im kleinen Rahmen. Und damals hieß es schon: Juist ist für jedes Alter! Statt Kaffee gab es bei uns Ostfriesentee, statt Auto fuhren wir mit den Rädern, statt Bikini liefen wir mit "Ostfriesennerzen"* herum. Es war einfach wunderschön! Da wollen wir wieder hin! Wann? ... in Planung! (*gelbe "Plastikjacken")


0 Kommentare

USA-Highlights: Mineral Bottom, Utah 2012

Moab - Mineral Bottom -Canyonlands NP - Moab 210 km
Moab - Mineral Bottom -Canyonlands NP - Moab 210 km

2012 hatten wir uns entschieden, den Mineral Bottom in Utah zu befahren. Wir wollten`s wissen! Wir lieben holprige, steile, unbefestigte Gravelroads. Heute erinnern wir uns mit Freude daran! Unser Bericht dazu hier: 19.4.2012

Siehe auch unseren kurzen Youtube-Film dazu (kein Profifilm;-)! 

Die Mineral Bottom Road ist eigentlich ein Teil des "White Rim Trails", aber sie liegt so günstig, dass man sie einfach erreichen kann. Kommt man von Moab und der UT191, biegt man ab, auf die UT 313 in den Canyonland NP. Circa 20 Kilometer später gibt es eine Abfahrt rechts auf eine Gravelroad.

Links dazu auch bei folgenden, bekannten USA-Fans/Websites: 

Canyonmurmel  +  Westernlady  +  SylviaSchulze  + Brenni  + Galenbeck

Mineral Bottom (© Travelmaus.de 2012)
Mineral Bottom (© Travelmaus.de 2012)

0 Kommentare

Unser Besuch der CARAVAN-Messe

Caravanmesse, Düsseldorf 2016; Karmann-Mobil-Club-Mitglieder (Foto für Veröffentlichung wurde genehmigt)
Caravanmesse, Düsseldorf 2016; Karmann-Mobil-Club-Mitglieder (Foto für Veröffentlichung wurde genehmigt)

Wir haben gestern die CARAVAN-MESSE in Düsseldorf besucht.

 

Nein, wir hatten nicht die Absicht, unser "altes gegen ein neues Wohnmobil einzutauschen". Wir sind mit unserem Karmann-Modell Colorado mehr als zufrieden! Und wir hoffen, dass es uns noch viele Wege  quer durch Europa begleiten wird. Aber wir (ich war es doch) hatten ja unseren Wassertankdeckel bei unserer letzten Tour "großzügig" in Norddeutschland liegen gelassen. Vergeßlichkeit muss eben bestraft werden! Und nun mußte ein neuer her, die Notlösung, einfach zukleben, ist ja keine Endlösung :-) . Und wie wir so durch die Hallen gingen, trafen wir natürlich "zufällig" auf den Karmann-Mobil-Club. Netter Club! Hier erhielten wir dann entsprechende Infos, auch zu unserem kleinen Problem! Nun überlegen wir sogar ernsthaft, ob wir uns als Mitglieder dort anmelden sollen. Unterwegs auf unseren Reisen wurden wir schon wiederholt von Mitgliedern angesprochen, haben aber nie ernsthaft darüber nachgedacht. Nun wird es aber doch sehr ernst.

Natürlich haben wir uns gründlich gestern umgesehen. Beeindruckt hat uns insbesondere ein Vortrag über eine Reise Rußland/Norwegen ("Traumtouren") . Alte Erinnerungen wurden wieder wach. (Haben wir doch 1978 bereits Rußland mit Zelt und PKW in Eigenregie bereist. Und Finnland/Norwegen stand im Anschluss davon an.) Die Messe hat unsere Reiselust wieder um ein Vielfaches multipliziert!

Karmann-Mobil-Club - Link dazu!

CARAVAN-MESSE - Überblick

Clubforum - in Deutschland/Europa gibt es zahlreiche Mobil-Clubs.

Händlerübersicht - Promobil hat die Händler gelistet

Promobil-Forum - Registrieren, dann loslegen! 

Packliste - die ultimative Checkliste für  Mobilisten von q14!

...weitere interessante Links bitte unter Kommentare einfügen! Danke!


0 Kommentare