Ohne Mückenschutz geht heute im Spreewald gar nix!

18.7.2017

Wasser, Sonne. Mücken, ... das prägte heute unseren Tag!

Heute früh beschlossen wir einstimmig, wie so oft (;-), zum Schwimmbad zu fahren, um uns endlich wieder einmal richtig körperlich zu bewegen. Haben wir auch gemacht. Aber wir sind nicht zu den Pinguinen ins Bad gefahren, denn die haben ein eigenes Bad und lassen uns nicht zu ihnen, wie wir feststellen mussten. Also sind wir ins Delphinbad gefahren. Nein, es heißt nur so, es gibt dort keine Delphine. Und das war gut so. Dort konnten wir unsere Bahnen ziehen und das nasse Element richtig genießen.

Am Eingang des Bades hatten wir eine kleine Kneipe gesehen, die u.a. auch "Hefeplinse" anbot. Das hatten wir uns natürlich bemerkt. Bis vor wenigen Tagen wussten wir mit dem Begriff nichts anzufangen, aber dank der Rätselaufgabe von Beate haben wir uns dann informiert und können nun mitreden. Also, Hefeplinse ist ein Pfannkuchen mit Hefe erstellt. Ganz einfach. Und den haben wir uns nach dem Schwimmen in der kleinen Kneipe bestellt und bekamen sogar noch ein dickes Eis und Blaubeeren dazu. Ein Riiiiieeesssnnndddiiinnnggg!  (Foto) Gegen Erwarten haben wir die Portion sogar geschafft. Dafür haben wir das Mittagessen total überschlagen heute!

Ich wollte heute unbedingt noch einmal in den kleinen Ort Lehde, um ungezwungen und ohne Zeitdruck die Atmosphäre des Spreewaldes zu genießen, denn .. wir haben für morgen unsere Weiterreise beschlossen. (Grund: Die derzeitige Mückenplage!) Nach einer längeren Mittagspause sind wir dann bis zum nahen Parkplatz dorthin gefahren und haben den Rest des Weges zu Fuß zurückgelegt. Und da fanden uns dann die Mücken alle wieder. "Mückenalarm im Spreewald." Wir saßen still und unscheinbar am Wasser, hatten unser Bierchen gerade geschlürft...., und dann ging es los. Wie verabredet wurden wir erstürmt von den kleinen Biestern. Tausende, und die, die wir erwischten, schickten unbemerkt neue Kolonnen zu uns. Und hier kam dann endlich unser heutiger Schatz zum Einsatz:  Anti-Mücken-Milch (Foto). Ein Schatz, der seinen Zweck erfüllt und von uns  ganz hoch geschätzt wird. Eigentlich wollte ich / wollten wir das Ortsschild von Lübbenau zu einem Schatz erklären, wegen der Zweisprachigkeit! Aber gegen ein Mückenschutzmittel konnte das Ortsschild wirklich nicht mithalten.

Jetzt gegen 19 Uhr haben wir im WoMo 30°C, außerhalb immer noch 25°C im Schatten. Es ist richtig heiß!

Morgen? Es geht nach Dresden. Vermutlich übernachten wir auf dem Stellplatz der Firma Schaffer, möglicherweise aber auch auf dem Park-Stellplatz Blüherpark in der Innenstadt.

  


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ingrid (Mittwoch, 19 Juli 2017 12:58)

    Hallo ihr Zwei .Das ist ja schade dass ihr die Flucht ergreifen musstes wegen de Mückenplage.
    Eure Informationen waren sehr lehrreich ,mit den tollen Stellplätzen.Auch die Fotos und Berichte von der Umgebung super.Bestaune euch immer wieder was ihr für schöne Schätze entdeckt.So einen seltsamen Wetzstein habe ich auch noch nie zu Gesicht bekommen.Also schön weitersuchen!! Viel Spaß in Dresden,da gibt es ja wieder viel zusehen und bestaunen.Aber wem sag ich das???
    Gruß Ingrid

  • #2

    TM Anni (Donnerstag, 20 Juli 2017 07:45)

    #Ingrid
    Ja, manche Betreiber von Stellplätzen sind unverschämt. Da muss man einfach konsequent sein. Und das waren wir. LG nach Hamburg...