Auf nach Meck.-Pomm! Wasser gucken!

Stellplätze in Mecklenburg-Vorpommern
Stellplätze um Waren in Mecklenburg-Vorpommern (Quelle: www.strandcamper.de) Klick an!
Foto/Quelle: www.auf-nach-mv.de
Foto/Quelle: www.auf-nach-mv.de
Camping: Quelle https://www.auf-nach-mv.de/camping - klick an!
Camping: Quelle https://www.auf-nach-mv.de/camping - klick an!

Auf nach Meck-Pomm! Ostsee gucken! Seenplatte gucken!

Wer an Mecklenburg-Vorpommern denkt, träumt zuerst vom Meer. Tatsächlich hat das Land auf 1.900 Kilometern Ostseeküste einiges zu bieten. Usedom, ganz im Osten, trägt seine Seebäder wie eine Perlenkette. Besucher flanieren hier an liebevoll restaurierten Fassaden vorbei und spüren schnell, weshalb schon früher Adel und Aristokratie hierher zur Sommerfrische kamen. Insel Rügen beeindruckt mit seinen Kreidefelsen, zeigt sich aber auch an seinen feinsandigen Stränden von seiner besten Seite. Wer es eher mondän mag, besucht auch hier eines der Seebäder wie Binz oder Sassnitz. Wer hingegen auf der Suche nach ursprünglichem Charme ist, für den liegt die kleine Schwesterinsel Rügens Hiddensee mit ihren Fischerdörfern nur eine kurze Bootsfahrt entfernt. Ursprünglichkeit beweist auch die Halbinsel Darß, wo die Häuser mit Schilf gedeckt sind und wo die traditionell reich verzierten Türen schon eine Sehenswürdigkeit für sich sind.

MV hat jedoch viel mehr zu bieten als die Küste. Auch abseits des Meeres ist das Land von Wasser geprägt. Mehr als 2.000 Seen und Flüsse durchziehen die Landschaft, die Mecklenburgische Seenplatte ist Europas größtes geschlossenes Seengebiet. Hier liegen nahezu unberührte Landschaften, wie die des Müritz-Nationalparks oder der Naturparke Nossentiner/ Schwinzer Heide und Feldberger Seenlandschaft. Und zwischen der ursprünglichen Natur liegen verträumte Dörfer und verwinkelte Kleinstädte, charmante Gutshöfe und verwunschene Schlösser, die auch Architekturliebhaber anlocken.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0