PDF-Vorlagen für Groß und Klein: Download möglich

Ganz viele Menschen sind zurzeit besorgt wegen des Coronaviruses ...und sorgen sich auch um andere. In der Presse erfährt man täglich, dass an vielen Orten Deutschlands Hilfsangebote unterbreitet werden. Wir haben dazu einen sogenannten Abreisszettel als PDF-Vorlage erstellt, den jeder gerne downloaden darf. Am PC mit den persönlichen Daten ausfüllen und  ausdrucken, einschneiden und danach auch irgendwo sichtbar für andere anbringen. Danke dafür!

Abreisszettel zum Download:

Download
Abreisszettel 2020 - PDF-Vorlage für Interessierte!
2020 © Travelmaus.de
TM-Corona-Abreisszettel2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.3 KB

Weitere von uns erstellte Abreisszettel findest du hier.

Noch etwas... das wir vorstellen möchten:

Für Kids haben wir noch etwas: Geschichten schreiben am PC

 

An unsere Kids: Minions-PDF-Vorlage © Travelmaus.de

Hallo! Auch du bist ein Geschichtenschreiber!

Schreibe deine eigene Geschichte! Ideen gibts bestimmt genug!  

Deine Erlebnisse, deine Erfahrungen, deine Empfindungen, alles das kannst du berichten. Mache ein kleines Buch daraus. Oder lass deine Fantasie spielen und erfinde spannende, lustige oder auch traurige Geschichten. Es ist ganz einfach. Du benötigst nur einen PC und ein PDF-Programm dazu.

Und wenn du möchtest, kann und darfst du auch deine Geschichte ins Internet setzen, damit auch andere deine Geschichte lesen können. 

Download
Für unsere Kids: Geschichten schreiben ... 20 Seiten
TM-Geschichten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Coronavirus: Alle Zahlen im Live-Ticker - 28.März

Der amerikanische Highschool Schüler Avi Schiffmann entwickelte eine Webseite über das Corona-Virus mit  allen wichtigen Werten wie Anzahl der gemeldeten Infektionen oder der Todesfälle in einer schönen und übersichtlichen Ansicht. Als Quelle nutzt er offizielle Regierungsseiten, die Website des CDC, BNO News und der WHO. Wir können diese Website https://ncov2019.live/ bestens empfehlen, weil sie tatsächlich aktuell ist und einen guten Überblick bietet. 

Quelle: https://ncov2019.live/
Quelle: https://ncov2019.live/

0 Kommentare

Das Wissensmagazin Scinexx klärt auf zum Thema Coronavirus SARS-CoV-2

Link: Klick mich an!
Link: Klick mich an!

Es ist nicht immer leicht und einfach, exakte und richtige Infos zu bekommen zum Thema "Weltweite Coronakrise". Ich bekomme schon seit Jahren den Newsletter von Scinexx und bin immer wieder erstaunt über deren vielfältige und umfassende Informationen zu diversen, meist wissenschaftlichen, Themen.

Diesmal wurde das o.g. Thema mit Zahlen, Fakten und Hintergrundwissen  vorgestellt - mit zahlreichen Untertiteln. Ich wollte diese Informationen unseren Lesern nicht vorenthalten und mache deswegen hier darauf aufmerksam.

Ich selbst verfolge natürlich regelmäßig im TV und anderen Medien die Berichte über das aktuelle Thema und staune über das, was sich weltweit abspielt. Und ich staune erst recht, wenn ich feststellen muss, dass einige wenige Menschen  die Situation falsch einschätzen oder aus meiner Sicht gar nicht begriffen haben. Aber ich bin auch erfreut darüber, dass viele Menschen einander helfen. In besonderen Situationen kommt es darauf an, miteinander und nicht gegeneinander zu handeln. Und ich bin erfreut über die Tatsache, dass speziell sehr viele Frauen sich einsetzen und so Manches aufrecht erhalten. Ihnen gilt ein ganz besonderer Dank!

Um aktuell zu sein, haben wir die beiden interaktiven Karten wiederholt eingestellt. Klicke sie an, um dich zu informieren.

Das Robert Koch Institut informiert: 27.März

Karte der Johns Hopkins University:  USA



Wohnmobilisten stehen in Marokko in der Schlange fest...

Promobil berichtet....
Promobil berichtet....

 

Die Grenzen der spanischen Enklaven in Marokko, Ceuta und Melilla, wurden geschlossen. Es wird berichtet, dass derzeit hunderte Reisemobilisten an den Grenzübergängen warten und nicht passieren können.... (Quelle: Promobil)

 

 

In den letzten Tagen häufen sich die Meldungen, dass Urlauber aus Marokko nicht nach Deutschland zurückreisen können. Ist es trotz geschlossener Grenzen noch möglich, aus dem Ausland nach Hause zurückzukehren? (Quelle: Promobil)

 

Quelle: Stern
Quelle: Stern

Auch der Stern berichtet und beschreibt ausführlich das Problem, das mit der Coronakrise verbunden ist und dass Mobilisten in Marokko an der Grenze zu Spanien in Schlangen stehen und nicht ausreisen dürfen, weil die Grenzen geschlossen sind. Es fahren keine Fähren mehr zwischen Ceuta und Algeciras. Und es scheint auch so zu sein, dass die Botschaften nicht helfen können. Man verweist eher darauf, dass die Mobilisten sich Parkplätze suchen sollen, um dort die nächsten Wochen oder auch Monate zu verbringen. Aber wer findet sich mit einer solchen Situation schon ab? Ein echtes Problem für die Betroffenen!

Der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung berichteten vor Tagen ebenfalls darüber. Und was sagt das Auswärtige Amt dazu?

Der ADAC stellt ebenfalls Infos zur Verfügung.

Viele der Mobilisten werden möglicherweise ihr Gefährt vor Ort für lange Zeit  irgendwo parken müssen, um möglicherweise dann zu ihrem Heimatland eingeflogen zu werden. Wir hoffen mit ihnen!



Für unsere Kids ... ein HomeOffice-Stundenplan

Stundenplan im Sinne von Homeoffice... am PC Fächer eintragen!
Stundenplan im Sinne von Homeoffice... am PC Fächer eintragen!

Unsere Schulen sind zurzeit nicht geöffnet wegen der weltweiten Coronakrise.  Aber Schüler und Lehrer sind trotzdem nicht befreit von ihrer täglichen Arbeit. Nur wie löst man das Problem, nicht in die Schule gehen zu können und trotzdem den Lehrstoff zu lernen bzw. zu lehren? Man greift wie auch vielerorts bei den Erwachsenen zur Lösung von "Homeoffice". Lehrer übersenden ihren Schülern per Internet ihre Aufgaben und dann kann es bei den Kids losgehen. Und dazu soll und möchte unser Stundenplan eine kleine Hilfe sein.  [Grafiken entnommen: www.pngwing.com] 

Download
...am PC Fächer eintragen! Viel Spaß!
2020 © Travelmaus.de
TM-Homeoffice-Plan2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.7 KB


0 Kommentare

Ohne Worte...

0 Kommentare

Halten wir die Kurve flach! ...klick an!

Klick an:  https://www.youtube.com/watch?v=w4u4QErOIt0
Klick an: https://www.youtube.com/watch?v=w4u4QErOIt0


Wichtige Internetadressen zum Thema Coronavirus!!!!

https://www.coronavirus.jetzt/karten/deutschland/
https://www.coronavirus.jetzt/karten/deutschland/
PDF-Download "Häusliche Quarantäne"
PDF-Download "Häusliche Quarantäne"

Auch wir befinden uns noch immer in freiwilliger häuslicher Quarantäne, um uns nicht mit dem Virus zu infizieren. Wir können nur allen unseren Lesern das Gleiche empfehlen, sofern das möglich ist. Wir beobachten auf jeden Fall in den Medien die tägliche Situation.  Zur eigenen Beobachtung nutze unsere Links!

Haltet Abstand und bleibt gesund!

https://www.bing.com/covid
https://www.bing.com/covid


0 Kommentare

Charite-App zum Thema "Coronavirus"

Die Coronavirus-App (CovApp) ist eine von der Charité in Zusammenarbeit mit Data4Life entwickelte Software, mit der Sie innerhalb weniger Minuten einen Fragenkatalog beantworten und daraus spezifische Handlungsempfehlungen erhalten. Dafür werden Ihnen Fragen nach aktuellen Symptomen, Ihren letzten Reisen und möglichen Kontakten gestellt. Diese App erbringt keine diagnostischen Leistungen. Sie erhalten aber nach Beantwortung des Fragenkatalogs konkrete Handlungsempfehlungen, Ansprechpartner und Kontakte sowie eine Zusammenfassung Ihrer Daten. Ziel ist es, die Patientenströme in Krankenhäuser und Untersuchungsstellen zu optimieren. (Quelle)

Zum Fragebogen...



Coronavirus ... Daten und Fakten aus Portugal

Wir sind erst eine Woche aus Portugal zurück, interessieren uns aber immer noch für die dortige Situation, auch weil  Freunde von uns dort noch "festsitzen" und Probleme haben, nach Kanada zu kommen. Versuche, das Land zu verlassen, ist mit vielen Problem verbunden. Gabelflüge verursachen u.U. eine 14-tägige Quarantäne in einem fremden Land oder Flüge fallen aus und die Unsicherheit bleibt für jeden. Wir hoffen trotzdem, bald eine positive Nachricht zu erhalten, dass der Staat Kanada seine Bürger auch aus Portugal abholt! 

 - Untere Karte ist verlinkt und kann angeklickt werden. 

Karte entnommen: https://covid19.min-saude.pt/ponto-de-situacao-atual-em-portugal/ (Stand 19.3.2020)
Karte entnommen: https://covid19.min-saude.pt/ponto-de-situacao-atual-em-portugal/ (Stand 19.3.2020)

Nachtrag:

Natürlich sind  auch in Portugal viele Infizierte Menschen mit dem Coronavirus. 

Weitere interessante aktuelle Links dazu:

 

https://wanderzauber.de/coronavirus-portugal-reise/

https://entdecken-sie-algarve.com/category/nachrichten

https://en.wikipedia.org/wiki/2020_coronavirus_pandemic_in_Portugal

https://www.algarve-entdecker.com/

 

Aktueller Artikel von Algarve-Entdecker.com: Wohnmobilbesitzer zur Zeit der Coronakrise in Portugal (23.3.2020)



0 Kommentare

"Homeoffice" ... Grafik von Statista!

Erst gestern hatten wir uns kurz zu der Bedeutung von Homeoffice geäußert. Heute nun finden wir eine Grafik dazu von Statista vor. Wir zitieren:

"Um die Ausbreitung von COVID-19 i n Deutschland einzudämmen, schicken viele Unternehmen ihre Angestellten diese Woche ins Home-Office. Vor allem Eltern nutzen diese Möglichkeit, sofern sie gegeben wird, um ihre Kinder betreuen zu können, seitdem die Kitas und Schulen am Freitag landesweit wegen des Coronavirus geschlossen wurden.
Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) unter mehr als 1.000 Angestellten wären 75,4 Prozent grundsätzlich bereit, während der Coronavirus-Krise im Home-Office zu arbeiten. 24,6 Prozent können sich dies nicht vorstellen. 66,1 Prozent der Befragten erwarten von ihrem Arbeitgeber eine adäquate Lösung in dieser Situation.
45,3 Prozent der befragten Angestellten denken, dass ihr Arbeitgeber technisch dazu in der Lage sei, ihnen die Arbeit von zuhause zu ermöglichen. 45,7 Prozent der Befragten sehen ihren Arbeitgeber noch nicht dazu bereit.
Für die Umfrage wurden 1.001 Angestellte kleiner, mittlerer und großer Unternehmen in Deutschland vom 5. bis zum 8. März repräsentativ befragt." 

 

Quelle der Grafiken: Statista



0 Kommentare

Coronavirus... und für Kids viele Anregungen im Internet!!!

Eigentlich berichten wir in unserem Reiseblog NUR über unsere privaten Reisen. Uneigentlich haben wir uns aber diesmal indirekt für ein weltweites Thema entschieden, darüber zu berichten. Das Coronavirus bringt nämlich die ganze Welt durcheinander und man kann im Moment noch nicht absehen, wie lange dieser Zustand anhalten wird. Wir bewundern Menschen, die ihre Pflicht tun und sich selbst dadurch in Gefahr bringen, angesteckt zu werden. Wir sehen auch die großen Probleme, die viele Arbeitnehmer haben, ihr Einkommen zu sichern, weil viele Firmen ihren Betrieb nicht mehr aufrecht erhalten können. Wissenschaftler, Politiker und auch Wirtschaftsexperten beschäftigen sich intensiv damit und versuchen, die Situation zu bewältigen.

Ein großes Problem ist auch, dass die Schulen geschlossen wurden und Eltern ihre Kinder in irgendeiner Form beaufsichtigen müssen bzw. die Lehrer ihren Schülern Material an die Hand geben müssen, damit die Lehrpläne in etwa eingehalten werden. Und möglicherweise erwartet uns noch ein absolutes Ausgehverbot in den nächsten Tagen. Darüberhinaus ist das Stichwort "Homeoffice" zurzeit aktuell, denn viele Betriebe verpflichten ihre Arbeitnehmer, ihre Arbeit von zuhause aus zu tätigen. (Kostenloser Generator hier, um sich rechtlich abzusichern!) Zum Homeoffice allgemein haben wir eine PDF-Datei gefunden, die Anleitungen gibt. 

 

Wir haben zahlreiche Internetadressen zusammengestellt, die für Eltern und Kinder, aber auch vielleicht für Lehrer, interessant sein könnten, um ihre Aufgaben zu erleichtern. Vorweg eine wichtige Adresse: ANTON. Aber blättere auf "mehr lesen", um weitere Links zu sehen und anzuklicken. Es lohnt! Insgesamt haben wir mehr als 15 wirklich aussagekräftige Links gefunden. Meistens auch kostenlos!

Für Ergänzungen oder Verbesserungen sind wir sehr aufgeschlossen!!!!


mehr lesen 0 Kommentare

Das Coronavirus breitet sich weltweit aus!

Nach unserer Rückkehr aus Portugal haben wir uns zu einer freiwilligen Quarantäne entschieden. Der Notwendigkeit gehorchend. Auch wir haben alle unsere geplanten Termine angesagt, um kein Risiko einzugehen, doch noch mit dem Virus in Verbindung zu kommen. Von zuhause aus beobachten wir nun über die Medien die Weiterentwicklung. Und wir hoffen, so wie alle anderen weltweit, dass die Verbreitung unterbrochen und dann gestoppt wird. Aus unserem Freundes- und Bekanntenkreis sind noch einige in Europa unterwegs. Wir hoffen, dass sie schnell und komplikationslos den Weg nach Hause zurück finden und dann aufatmen können. Und dann wird alles wieder gut! 

 

Tagesschau - Liveblog "Coronavirus" - Link

NTV -Liveticker Coronavirus - Link

RTL-Liveticker Coronavirus - Link

 

 Wir haben im Internet zwei Karten gefunden (Stand: 15. bzw.16.3.2020/ Welt & Deutschland mit Links),

die die Situation deutlich macht. Ja, es sieht dramatisch aus! Die Karten sind verlinkt!

entnommen: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4
entnommen: https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4
entnommen: https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6
entnommen: https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Kurzer Überblick über besondere Sehenswürdigkeiten an der Algarve

Algarve... wichtige Sehenswürdigkeiten! [2020 © Travelmaus.de]
Algarve... wichtige Sehenswürdigkeiten! [2020 © Travelmaus.de]

Wir haben heute eine Karte erstellt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Algarve - aus unserer diesjährigen Sicht.

 

Dazu zählen u.a. von West nach Ost das Cabo de Sao Vicente bei Sagres, die Costa Vicentina, die Serra de Monchique, der Bordwalk in Carvoeiro , die Barockkirche Sao Lorenzo in Almanzil (dieses Jahr leider nicht besucht...!), das komplette Naturschutzgebiet Ria Formosa und der außergewöhnliche Ankerfriedhof (per Bähnchen!) bei Santa Lucia. Die felsige Westalgarve haben wir in diesem Jahr vernachlässigt zugunsten der sandigen Ostalgarve. Erwähnen möchten wir unbedingt, dass wir bei bestem Wetter eine supertolle Bootstour (4 Stunden - Katamaran - 30 km) von Vilamoura aus gemacht haben bis zur Höhle Benagil. Sie wird uns unvergessen bleiben. Aber auch das Naturschutzgebiet Ria Formosa möchten wir besonders erwähnen, wegen seiner wunderschönen Lagunen, aber auch wegen der außergewöhnlichen Tierwelt. Rund um den Ort Silves (N 266) sieht man vermehrt viele Störche, die normalerweise nicht zu übersehen sind. Und gesehen haben sollte man unbedingt auch die Costa Vicentina, die zwar windiger ist, aber dafür mit herrlichen Ausblicken an der Steilküste überzeugt. Wir haben natürlich viele Orte besucht, davon haben uns die kleinen Fischerorte Fuseta und Santa Lucia besonders gefallen. Aber auch der Ort Olhao bleibt uns wegen seines bekannten Fischmarktes und auch wegen seiner zahlreichen Graffitis (Streetart) an den Häusern der Stadt im Gedächtnis. Leider haben wir es nicht mehr geschafft, vom dortigen Hafen aus eine Bootstour durch das Ria-Formosa Naturschutzgebiet zu machen.  Aber ... das werden wir im nächsten Jahr nachholen, denn wir haben schon gebucht. Und dann möchten wir auch mehr in das Gebiet des Alentejos  („jenseits des Tejo“) reisen und auch von Lissabon aus das Land weiter nördlich erkunden.

Übrigens... die kostenpflichtige Algarve-Autobahn A 22 ermöglicht es, schnell seine Ziele zu erreichen. Allerdings kann man nicht bar seine Strecken bezahlen, sondern man muss sich vorher registrieren lassen und dann wird per Kreditkarte die Maut eingezogen. Wer das nicht möchte, muss dann die N 125 nehmen, obwohl dann so manche  Entfernung weit und weiter wird.


Rückblick: Unsere Tagestouren findest du unter Google-Maps

Unsere Algarve-Karte als Zusammenfassung unserer Tagestouren zwischen dem 12.1.und 12.3. 2020. 

Insgesamt haben wir laut Karte ca. 2'700 km zurückgelegt. Unsere Tagestouren haben wir im Blog beschrieben.


Aus Portugal zurück - gestern angekommen in Deutschland

Hat man vielleicht mit Absicht unsere Maschine mit Mäusen dekoriert?

Zwei Monate Algarve waren für uns wunderschön. Es tut gut, viel Sonne um sich zu haben. Aber auch landschaftlich ist die Algarve einfach wunderschön. Und wir hatten das Glück, ein schönes Apartment zu bewohnen, das direkt an der Strandpromenade in Quarteira lag. Mehr Wünsche kann man nicht haben.

Aber natürlich sind wir jetzt froh, wieder in Deutschland zu sein. Die ganze Situation um das Coronavirus macht eben ängstlich und bringt einfach alles durcheinander. Flugpläne werden geändert oder nicht mehr eingehalten, Grenzen werden geschlossen und Menschen werden isoliert. Und man muss überall auf der Hut sein, um nicht unbedacht mit dem Virus in Verbindung zu kommen. Ja, auch wir hatten Bedenken gestern, während und nach dem Flug. Hoffen aber, dass alles ohne Komplikationen überstanden ist.

Der Flug selbst war angenehm und dauerte nur 2,5 Stunden,  wegen des  Rückenwindes, wie der Kapitän mittelte. Erstmalig hatten wir einen Airport-Shuttle Dienst beauftragt, uns am Flughafen abzuholen. Hat bestens funktioniert. Und nun heißt es für uns, alles auspacken und wieder neu richten. Weitere Reisepläne sind vorerst absolut zurückgestellt.

Hier folgen in Kürze nachträglich zusammenfassende Infos, auch als Bericht  und als Fotobuch in PDF-Form zum Download.

 


ADEUS - Algarve/Portugal

Tschüss Portugal...!
Tschüss Portugal...!

Übermorgen fliegen wir zurück nach Deutschland. Von dort werden wir dann eine Zusammenfassung unserer Reise in unserem Blog einstellen, incl. Kartenmaterial. Und natürlich bereiten wir zusätzlich unseren PDF-Reisebericht und auch unser Fotobuch vor. Die Veröffentlichung folgt dann wohl später.

 

Insgesamt hatten wir eine tolle Reise! Wetter top, Landschaft top! Unsere Tagestouren ebenfalls top!

 

Den morgigen Tag benötigen wir, um unsere Rückreise vorzubereiten.


Ein Tag, der einfach nur sonnig und schön war.

Heue NIX gemacht!
Heue NIX gemacht!

Unser Beitrag zum Women's Day 2020

Internationaler Tag: Women's Day 2020
Internationaler Tag: Women's Day 2020

Eine gleichberechtigte Welt ist eine befähigte Welt.

 

 

Nur noch wenige Tage bis zu unserer Abreise nach Deutschland. Wir haben unsere weiteren Pläne hier zurück gestellt, weil wir uns die letzten Tage hier voll der Entspannung widmen möchten. Und dazu nutze ich dann mal wieder den PC. Diesmal um eine Collage zum Tag der Frauen zu erstellen . Ein wichtiger Tag für die Welt!

... heute waren wir Hähnchen essen  nach portugiesischer Art...

(unterhalb "mehr lesen bzw. gucken"). 


mehr lesen

Statt Bootstour heute Leber mit Zwiebeln im "A Cabana"

Nein, heute haben wir trotz viel Sonne nicht unsere Bootstour gemacht. Stattdessen sind wir mit Marianne und Heinz ins A Cabana gegangen, um dort das heutige Leber-Zwiebel-Menu zu genießen. Der Weg hat gelohnt. Schmackhaft und preiswert.

UND ... heute haben wir uns entschlossen, unsere geplante mehrtägige Tour nach Peniche NICHT zu machen. Unsere Zeit läuft uns davon, denn am Donnerstag fliegen wir nach Deutschland zurück. Also haben wir unsere weiteren Pläne auf das Jahr 2021 verschoben. Vielleicht morgen dann noch eine Bootstour!?


Sandcity in Lagoa & Knochenkapelle in Alcantarilha

Wir hatten gehofft, dass wir in diesem Jahr hier an der Algarve wieder einmal die Sandskulpturen besichtigen konnten. Bisher waren sie in Pera angesiedelt. Dann aber mussten wir feststellen, dass SANDCITY umgezogen war und erst im Mai oder Juni in Lagoa wieder öffnen würde. Und dann... sahen wir vor Tagen, dass heute die Wiedereröffnung sein sollte.  Das war natürlich für uns das Stichwort, die Anlage zu besuchen. (Zurzeit mit 20% Rabatt bis Ende März - vermutlich, weil noch Arbeiten dort anstehen! - Eintritt Senioren heute 9,50 €) Und das war für uns ein Treffer! Die Anlage zählt zu den  größten Sandskulpturen-Events der Welt. Wir hatten auf viel Sonne mit Schatten gehofft, um schöne Fotos machen zu können. Um 10.30 Uhr trafen wir dort ein und blieben über zwei Stunden.  Es ist eine wirklich große Fläche, die man durchlaufen kann. Insgesamt sollen über 50 Künstler beteiligt gewesen sein. Die Thematik ist wohl allgemein "die Welt" - sagt man, d.h. Typisches der einzelnen Länder werden hier dargestellt. Fantastisch anzusehen. Man könnte wohl daraus einen  Tagesausflug machen. Vor Ort ist zurzeit ein Kiosk geöffnet, wo man sitzen  und auch Kleinigkeiten (Toast, Pizza...) bestellen kann. Da wir sehr früh waren und es allgemein wohl noch nicht bekannt ist, dass die Anlage geöffnet hat, waren relativ wenig Besucher da. Nur so konnte es uns gelingen, möglichst wenig Menschen mit zu fotografieren. 

Dann aber fuhren wir weiter, um uns den Ort Alvor anzusehen, der auch bei Mobilisten bekannt ist. Aber schon bald merkten wir, dass war nicht unser "Ding". Also drehten  wir und fuhren zurück, um in Porches bei "Mar a Vista", ein typisches portugiesisches Lokal, wo auch  nur Portugiesisch gesprochen wird, unser Mittagessen verspätet zu uns zu nehmen. Aber wir kommen da immer klar, meist mit Handzeichen und anderen Hilfsmitteln. Naja, eine Speisekarte gibt es  auch auf Englisch. Aber Sonderwünsche stehen da nicht drauf :-)! Dagmar bekam das Tagesgericht "Hähnchen/Frango" und ich meinen Fisch "SeeBass". Wie oft in portugiesischen Lokalen, konnten wir nur in bar bezahlen.

Dann blieb noch Zeit auf der Rückfahrt, in Alcantarilha an der dortigen Kirche einen Stopp einzulegen, um wieder einmal die Knochenkapelle (Beinhaus) zu sehen. Wir denken, alles war unverändert wie bei unserem letzten Besuch.  Nur hinter Gittern kann man die Knochen an der Außenseite der Kirche in einer separaten Kapelle besichtigen, innen steht eine kleine Spendenbox. Weitere bekannte Knochenkapellen gibt es in Faro und auch in Evora.

Gegen 17 Uhr waren wir dann in Quarteira zurück... und wir genehmigten uns einen kurzen "Mittagsschlaf". Neue Energie tanken !


An einem geruhsamen Tag entstand ein Herbarium...

Heute war für uns ein absoluter geruhsamer und entspannter Tag. Das Wetter war am Morgen nicht so, dass wir unsere angedachte Bootstour von Olhao aus machen wollten. Und ein bestimmtes Programm ist erst morgen möglich, denn SANDCITY hat ab morgen geöffnet. Da wollen wir hin!!!

Und wenn man sehr viel Zeit zur Verfügung hat, kommen manchmal eigene Gedanken auf. In den vergangenen Wochen habe ich unterwegs so viele schöne, auch blühende Pflanzen gesehen, dass ich heute dachte, man hätte sie auch trocknen und sammeln können. Und so habe ich dann heute ein Herbarium als Vorlage für mich und auch für Kids als PDF-Datei entworfen.

Alle Texte können am PC frei eingegeben werden. Die Grunddaten müssen dabei nur EINMAL eingetippt werden (... Textvorlage habe ich schon vorgegeben.). Insgesamt können 20 Seiten (DIN A4) bearbeitet werden. Viel Spaß damit!

 

Link: Uni - Ulm - Herbarium - PDF (Download)


Download
TM-Herbarium2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Unser heutiges Ziel verfehlt? Dafür Meia Praia gefunden!

 

Das war wieder ein Tag, der anders als geplant, verlaufen ist. Heute früh hatten wir uns die Landkarte angesehen, um zu sehen, wo die "Römer" hier vor Jahrhunderten in Portugal gelebt haben. Einige ihrer  Stätten haben wir in den letzten Jahren hier schon besucht und kennen gelernt. (siehe unterhalb: mehr lesen!) Aber wir wollten natürlich  unsere Liste vervollständigen. Und da stand heute "Abicada" auf unserem Programm. Die "Villa Maritima" soll besondere Mosaikböden enthalten, die wir uns ansehen wollten. Der Komplex befindet sich südlich zwischen Mexilhoeira Grande und Alvor. Zielstrebig fuhren wir dahin. Unterwegs musste wieder einmal nachgetankt werden, um nicht irgendwo stehen zu bleiben. Und wir hatten wieder einmal Glück, dass wir an der N125 eine preiswerte Tankstelle fanden. Nur, wir hatten eine Tanksäule erwischt, die nur Kreditkartenzahlung zuließ, anders als bei uns in Deutschland üblich. Da standen wir mit unseren nicht vorhandenen portugiesischen Sprachkenntnissen. Bevor wir die Säule wechseln konnten, kam auch schon eine junge Dame und half uns  Ladies ;-)! Alles ganz einfach, ... wenn man weiß wie. Sogar eine Quittung spuckte der Apparat auf unseren Wunsch hin aus. 

Dann sollte es aber sofort weiter gehen, um unser Ziel zu erreichen. Und dann fing das Problem an. In einer Landkarte war unser Ziel  eingezeichnet, in unseren anderen aber nicht. Und unser Navi konnte mit dem Begriff Abicada absolut nichts anfangen. Und unterwegs sahen wir kein Hinweischild zu Abicada!  So orientierten wir uns an Mexilhoeira und Alvor. Aber jeden Abzweig, den wir nahmen, führte ins Nichts, d.h. in Sackgassen oder zu Schotterwegen, die wir diesmal nicht fahren wollten. Und irgendwann gaben wir dann auf. Dann eben ein Tag ohne Römer und stattdessen ein Tag mit vielen Engländern ... am Strand von Meia Praia. Dagmar hatte vor Tagen gelesen, dass es dort besonders beschaulich und schön sein sollte. Allerdings lag es für uns weiter entfernt, kurz vor der Stadt Lagos. Aber als wir dort ankamen, sahen wir, dass nicht  nur der Strand schön zwischen Lagos und Portimao lag, sondern auch noch eine tolle Kneipe "Bar Quim" vor Ort war, fest in englischer Hand, ;-). Es bedarf keiner Frage, dass auch wir postwendend dort einkehrten. Schade nur, dass wir vor unserer Abfahrt aushäusig zum Frühstück bereits ein leckeres und reichliches Omelette gegessen hatten. So bestellte ich mir nur eine Fischsuppe und Dagmar als nicht "Fischesserin" ein Schweinesteak. Beides schmeckte super... auch zu vernünftigen Preisen. Das Lokal scheint so beliebt zu sein, dass sogar etliche Engländer anstanden, um einen frei werdenden Tisch zu "ergattern".

Noch während wir dort saßen, überlegten wir noch, wie wir zurück fahren sollten. Wir entschieden uns für den Ort Silves, der für eine beeindruckende Burg und auch für eine gotische Kathedrale bekannt ist. Aber auch für zahlreiche Störche, die oft über der Stadt kreisen. Wir durchfuhren den Ort, ungewollt dann auch über enge Straßen, die offiziell nur für die Einheimischen genehmigt sind. Und immer dann, wenn wir glaubten, wir müssten umkehren, gab es eine schmale Gasse, die uns weiterführte. So umfuhren wir Burg und Kirche ungehindert.  Dann aber wählten wir die kürzeste Verbindung nach Quarteira, ... um nicht noch weitere Abenteuer zu bestehen, lach!

 


mehr lesen

Kreuz- und Quertrip zwischen Quarteira und Albufeira

 

Unser heutiges Ziel sollte eigentlich Praia da Falesia sein, nachdem wir unsere geplante Bootstour heute aufgrund ungünstiger Wetterverhältnisse gestrichen hatten. Aber wir sind nicht da angekommen, wo wir hin wollten. Dabei ist der Küstenabschnitt bei Sonnenlicht ganz besonders farbenprächtig. Trotzdem haben wir eine Tour hinter uns, die uns kreuz und quer zwischen Quarteira und Albufeira durch die Natur führte. Dabei sind wir vorwiegend Straßen und Wege gefahren, die abseits der Hauptstraßen liegen. Und das führte schließlich auch dazu, dass wir dreimal umkehren mussten, weil es für uns kein Weiterkommen mehr gab. Mit Fahrrädern wäre das natürlich alles kein Problem gewesen. Aber wir waren nun mal unterwegs mit vier Rädern an einem Stück :-). Leider lassen sich nicht alle Fahrradwege von uns bewältigen...lach!

An einer Stelle (Nr. 3 auf der Karte) ahnten wir schon, dass der Weg  für uns ein Ende haben würde, weil unser Navi das Ende anzeigte an einem (trockenen) Wasserlauf. So war es auch. Nur ... Dagmar wollte unbedingt weiter. Und dann kam auch noch ein hiesiger PKW angerauscht, der sich auskannte und diese Stelle ohne zu zögern durchfuhr. Dagmar war schon auf dem Weg hinterher zu brausen. Nee, da musste ich eingreifen! Wenn wir stecken geblieben wären, hätten wir die größten Probleme gehabt. Zähneknirschend gab Dagmar nach. Hier wurde wieder einmal unser Wunsch laut, im nächsten Jahr unbedingt für ein paar Tage einen Allrad anzumieten. 

Unterwegs sahen wir heute immer wieder kleine Highlights, beispielsweise besondere Steine, auch mit Muscheln, oder schon blühende Orangenbäume, oder auch wunderschön anzusehende mächtige und uralte Olivenbäume. Und manchmal sieht man auch kleine oder große Schafherden unterwegs. 

In der Nähe von Praia da Falesia sind wir wieder einmal an den beiden großen, bekannten WoMO-Stellplätzen vorbei gekommen, die wieder einmal absolut belegt waren. Für Mobilisten (Radfahrer!!!) ist hier die Landschaft schön und in der Regel auch eben zu fahren. Wir haben sehr viele davon heute sehen können, die mit ihren Rädern die Landschaft erkundeten. Am Praia dos Tomatos (Kein Service und zurzeit auch kein  Restaurant offen!) standen sehr viele Mobilisten. Wir fragen uns nur, wie sie ihre Rückstände entsorgen?!

Dann wurde es aber auch wieder Zeit, für unser leibliches Wohl zu sorgen. Natürlich fiel uns dann wieder ein bekanntes Lokal ein, das wir gut in Erinnerung behalten hatten: Churrasqueira Beira am Rand von Albufeira. Und  damit verbunden war der Begriff Cozido (traditioneller portugiesischer Eintopf). In Portugal (und anderswo) gibt es zahlreiche regionale Variationen. Wir kennen diese Art von den Azoren. Wir erhofften uns einen Cozido-Eintopf heute hier ... mit Fleisch oder Fisch, viel Gemüse und Kartoffeln. Leider gab es den heute nicht, nur sonntags wie wir erfuhren. So bestellten wir eben andere Speisen. Ich eine abgeänderte Cozido-Zusammenstellung (mit Fisch) und Dagmar ein typisches Schweinesteak mit einem Spiegelei abgedeckt und ergänzt mit Pommes. Ja, alles schmeckte und war auch noch relativ preiswert. Danach ging es dann aber mehr oder weniger auf kürzestem Weg zurück zu unserem Apartment. Es war wieder ein toller Tag!


Wir fuhren nach Fuseta ... und Olhao zwecks Bootstour

 

Eigentlich wollten wir ja in Fuseta bzw. Olhao nur mal gucken, wo und wann Bootstouren möglich sind im Osten der (Sand-) Algarve. Nach unserer tollen Bootstour vor Tagen, sind wir richtig scharf auf eine weitere Schiffstour. Also fuhren wir nach Fuseta, einer unserer neu und liebgewordenen Orte an der Algarve. Wir fuhren über die Autobahn (Maut 1,65 €), da wir relativ spät abfuhren. In Fuseta sahen wir dann aber  schnell, dass hier heute kaum Touristen  waren (schön!!!) und folglich keine wirklichen Angebote für Schiffstouren gemacht wurden. Das hinderte uns aber nicht, dort  in unsere Lieblingskneipe "Bar O Farol"  zu gehen, um eine leckere Toastmahlzeit und dazu ein süffiges Sagres-Bier zu uns zu nehmen. Und den Kaffee ließen wir natürlich auch nicht aus. Aber wir wollten den Naturpark Ria Formosa auch mehr erkunden.

 

"Die Ria Formosa, gewählt zu einem der sieben Naturwunder Portugals, ist eines von drei Schutzgebieten an der Algarve und besteht aus einer Küstenlagune, die von fünf Barriere-Inseln und zwei Halbinseln vom offenen Meer geschützt ist, mit einzigartigen Landschaften und atemberaubenden Aussichten."(Zitat)

 

Wir wollten folglich mehr sehen in und um den Fischerort  Fuseta. Also fuhren wir los. Wir ließen unserem Navi freie Hand. Und unser Navi führte uns zu einem Gebiet innerhalb des Naturschutzgebietes Ria Formosa zu Salzsalinen. Leider sieht man derzeit keine Arbeitskräfte.

 

"Meersalz kommt aus den traditionellen Salzgärten, die sich die Küste der Ost-Algarve entlangziehen, eingebettet in die Naturparks Ria Formosa und Sapal do Castro Marim. Diese kleinen Meeressalinen (salinas) sind oft seit Generationen in Familienbesitz. Ihre Anlage folgt der 2000-jährigen Tradition der Salzgewinnung an der Algarve und in vielen Salinen sind noch heute Überreste historischer Gezeitenmühlen und Jahrhunderte lang genutzter Salzgewinnungsbecken zu entdecken." (Zitat)

 

Natürlich wollten wir mehr sehen. Vor allem versuchten wir, nahe an die Küste zu kommen, was gar nicht einfach ist und war. Irgendwo sind wir sogar über einen Fahrradweg  gefahren, der uns breit genug erschien. Aber letztlich mussten wir doch drehen.  Und irgendwie kamen wir dann mit Hilfe unserer Kameras  nahe heran an Boote und sogar eine Austernzucht :-). Und da sahen wir sie: Austern im Paket :-)!

 

"In Portugal, vor allem an der Algarve, werden heute die besten Austern Europas gezüchtet. Die Ria Formosa und die Ria de Alvor sind zwei der Orte, an denen diese Muscheln besonders gut gedeihen. Dank der idealen Bedingungen, die in Portugal vorherrschen, benötigen Austern hier nur zwischen einem und eineinhalb Jahren, um sich vollständig auszuwachsen, während sie in Frankreich oft bis zu vier Jahre dafür benötigen. Aus diesem Grunde werden die Tiere hier vor allem für den Export gezüchtet." (Zitat)

 

Danach fuhren wir Richtung Olhao, um dort zu klären, wann, wo und wie es Bootstouren durch die Küstenlagunen gibt. Ja, dort im Hafen sieht man viele Buden, die ihre Touren anbieten. Heute jedoch wollten wir nicht mehr, obwohl es auch für den Nachmittag und auch für den Abend genügend Angebote gab. Wenn das Wetter es morgen erlaubt, sind wir dabei. (Es ist Wind gemeldet!) Olhao ist nicht nur wegen seines Fischmarktes bekannt, sondern auch wegen der überall antreffenden Streetart. Und auch wegen der Altstadt, die einem Gassenlabyrinth  ähnelt. Stattdessen durchfuhren wir, auf meinen Wunsch hin, die Altstadt von Olhao, die wohl nur zu Fuss zu durchqueren oder mit schmalen Autos zu durchfahren ist. Aber Dagmar fährt solche Gassen gerne, also hab ich  ihr doch einen Gefallen getan, oder?

Von da ging es dann aber über die N 125 zurück nach Quarteira. Nun hoffen wir für morgen, dass das Wetter uns gnädig ist. 


Unser kurzes Video unserer Küstenfahrt mit dem Katamaran

Heute war  zwar das Wetter nicht ideal, aber wir haben uns nicht daran gestört ;-). Wir können uns gut beschäftigen und haben das auch gemacht. Ich habe gekocht, Dagmar hat gespült und gemeinsam haben wir die Wohnung gepflegt. Muss ja auch mal sein. Und ich habe versucht, wie bereits angekündigt, die gemachten Videoaufnahmen unserer Küstentour vom 27. Februar zu kürzen und zusammen zu fassen. Und das Ganze habe ich dann nach Youtube hochgeladen. Dabei geht natürlich an Qualität einiges verloren, weil das Video stark komprimiert wird. Aber egal. Nicht egal ist mir, dass Youtube den Sound herausgelöscht hat (oder noch will!)  obwohl die Hintergrundmusik offiziell GEMA-frei, AKM-frei, SUISA-frei ist und von Markus Pitzer freigegeben wurde. Wir warten mal ab. (Nachtrag: neu erstellt... mit Sound!)

Morgen? Mal sehen, was  uns die Wetterkarte sagt.